Polizei Bayern » PP Unterfranken » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

06.01.2016, PP Unterfranken


Millionenschaden bei Brand in Getreidemühle – ein Leichtverletzter – Kripo ermittelt

EICHENBÜHL, LKR. MILTENBERG. Bei einem Feuer in einer Getreidemühle ist am Mittwochmorgen Sachschaden in Millionenhöhe entstanden. Eine Person wurde leicht verletzt. Die Nachlöscharbeiten der Feuerwehr werden wohl noch den ganzen Tag andauern. Zur Ursache haben Beamte der Kripo Aschaffenburg vor Ort die Ermittlungen aufgenommen.


Gegen 06.45 Uhr war ein Zeuge auf Flammen aufmerksam geworden, die aus dem Bereich des Mühlentraktes an der Ottenmühle schlugen. Der Mann alarmierte unverzüglich Feuerwehr, Polizei und den Rettungsdienst. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Gebäude in Vollbrand. Die örtlichen Freiwilligen Feuerwehren aus Eichenbühl, Miltenberg und Großheubach begannen unverzüglich mit der Brandbekämpfung.

Diese gestaltete sich schwierig, nachdem es unter anderem auch zu einer Mehlstaubexplosion in der Mühle gekommen war. Letztlich brannte der Mühlentrakt bis auf die Außenwände komplett nieder. Ein Übergreifen der Flammen auf weitere Einrichtungen des Gebäudekomplexes, wie z.B. Silos oder Lagerhallen, konnte weitestgehend verhindert werden. Die Staatsstraße wurde komplett gesperrt.

Der Sachschaden geht nach ersten Einschätzungen der Polizei in die Millionen. Ein Betriebsangehöriger wurde leicht verletzt und vor Ort vom ebenfalls in größerer Stärke angerückten Rettungsdienst entsprechend versorgt. Warum es zu dem Ausbruch des Feuers kam, ist derzeit noch unklar. Hierzu haben Beamte des Aschaffenburger Kriminaldauerdienstes erste Untersuchungen vor Ort aufgenommen.


Audiodatei

O-Ton Pressesprecher Michael Zimmer


© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern