Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

19.03.2016, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 19. März 2016

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.


Betäubungsmitteldelikte

VÖHRINGEN/SENDEN. Am 18.03.2016, um 10.55 Uhr, wurden auf dem Radweg von Vöhringen in Richtung Senden zwei Männer, im Alter von 41 und 34 Jahren, einer Personenkontrolle durch die Polizei unterzogen. Beide führten Betäubungsmittel mit sich, was zusätzlich den Anlass für eine anschließende Wohnungsdurchsuchung ergab. Auch hier konnte weiteres BtM aufgefunden und sichergestellt werden. Beide Personen erwartet nun eine Anzeige nach dem BtMG. (PI Illertissen)

ILLERTISSEN. Gegen 22.30 Uhr wurde eine weitere Person in Illertissen, in der Dietenheimer Straße einer Personenkontrolle unterzogen. Auch dieser 15 Jährige hatte Betäubungsmittel und ein Rauchgerät bei sich. In erwartet nun ebenfalls eine Anzeige nach dem BtMG und die Utensilien wurden sichergestellt. (PI Illertissen)


Verkehrsdelikte

BUCH. Am 18.03.2016, in der Zeit von 15.30 Uhr bis 17.15 Uhr, wurde in Buch, in der Obenhauser Straße, auf einem Verbrauchermarktparkplatz ein Pkw Nissan, durch einen nicht bekannten Pkw-Lenker mit seinem Fahrzeug, angefahren und im Frontbereich beschädigt, wodurch der Geschädigten ein Schaden von ca. 300 Euro entstanden ist. Hinweise hierzu nimmt die Polizei Illertissen unter der Tel-Nr.: 07303-9651-0 entgegen. (PI Illertissen)

VÖHRINGEN. Am 18.03.2016, um 07.40 Uhr überquerte eine 35-jährige Mutter mit ihren zwei Kindern in der Ulmer Straße in Vöhringen, bei Grünlicht, eine Fußgängerampel. Zeitgleich befuhr ein 47-jähriger Pkw-Fahrer diesen Bereich mit einem blauen Pkw, obwohl er eigentlich Rotlicht haben müsste und gefährdete dadurch die Fußgänger. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, welche evtl. als wartende an der Ampel, den Vorgang beobachtet haben. Hinweise hierzu nimmt die Polizei in Illertissen unter der Tel.-Nr. 07303-9651-0 entgegen. (PI Illertissen)


Autoreifen zerstochen - Zeugenaufruf

SENDEN. An einem im Zeitraum vom 18.03.2016, 21.30 Uhr bis 19.03.2016, 01.30 Uhr, auf dem Parkplatz des Iller-Centers geparktem Pkw wurden alle vier Reifen zerstochen. Der vom bislang unbekannten Täter angerichtete Schaden beläuft sich auf etwa 400 Euro. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Weißenhorn in Verbindung zu setzen (Tel. 07309/9655-0).
(PI Weißenhorn)


Kennzeichendiebstahl

NEU-ULM. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde an einem Lkw, welcher in der Otto-Renner-Straße geparkt war, das vordere amtliche Kennzeichen entwendet. Der Fahrer des Lkw, welcher in seinem Fahrzeug übernachtete, bemerkte den Diebstahl erst am nächsten Morgen. Laut seinen Angaben habe er von dem Abmontieren des Kennzeichens nichts mitbekommen. (PI Neu-Ulm)


Unfallflucht

NEU-ULM. Am gestrigen Freitag konnte ein aufmerksamer 22-jähriger Neu-Ulmer in der Sandstraße beobachten, wie eine Fahrzeugführerin – im Vorbeifahren, mit ihrem Pkw – die Fahrzeugseite eines ordnungsgemäß geparkten grauen Mercedes beschädigte. Nach dem Unfall stieg die Fahrerin aus, besah sich den Schaden, und fuhr anschließend weiter. Etwas weiter parkte sie ihren Pkw ein. Die Fahrerin konnte ermittelt werden; es handelte sich um eine 55-jährige Dame aus Ulm. Auf Nachfrage gab sie den Sachverhalt zu. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 5300 Euro. (PI Neu-Ulm)


Fahrten unter Alkohol- / Betäubungsmitteleinfluss

NEU-ULM. In der Nacht vom 18. auf den 19.03.2016 wurden unter anderem drei Pkw-Fahrer im Stadtgebiet Neu-Ulm angehalten und kontrolliert.

Im Rahmen der Kontrolle wurde bei einem 27-jährigen Neu-Ulmer deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert oberhalb des gesetzlichen Grenzwertes von 0,5 Promille. Der junge Mann musste seine Weiterfahrt unterbrechen. Seinen Führerschein durfte der 27-Jährige vorerst noch behalten. Es erwartet ihn ein erhebliches Bußgeld und ein Fahrverbot von mindestens einem Monat.

Bei einer weiteren Kontrolle wurden bei einem 24-jährigen Günzburger Pkw-Fahrer deutliche Hinweise auf den Konsum von Betäubungsmittel festgestellt. Der junge Mann gab zu, Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Es wurde eine Blutentnahme veranlasst. Seinen Führerschein durfte der junge Mann vorerst noch behalten. Die Weiterfahrt musste er jedoch unterbrechen. Der 24-Jährige muss mit einem erheblichen Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen.

Weiterhin wurde bei einem 23-jährigen Pkw-Fahrer aus Ulm, im Rahmen der durchgeführten Verkehrskontrolle, starker Alkoholgeruch festgestellt. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert oberhalb des gesetzlichen Grenzwertes von 0,5 Promille. Im Rahmen der näheren Personenüberprüfung fiel den Polizeibeamten auf, dass der junge Mann lediglich über eine kosovarische Fahrerlaubnis verfügt. Da er jedoch bereits seit mehreren Jahren in Deutschland wohnhaft ist, hätte er eine deutsche Fahrerlaubnis (gegeben falls durch Umschreiben) erwerben müssen. Es wurden Ermittlungen wegen einer Straftat (Fahren ohne Fahrerlaubnis) eingeleitet. (PI Neu-Ulm)



© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern