Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

01.02.2016, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 1. Februar 2016 (Nachtrag II)

Eine tagesaktuelle Meldung der Kemptener Kriminalpolizei.


Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87437 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1013/ -1012); unaufschiebbare Anfragen außerhalb der regulären Dienstzeit über die Rufnummer (+49) 0831 9909-1401 an die Einsatzzentrale.


Drei Wohnungseinbrüche beschäftigen die Kripo

KEMPTEN. In der Zeit vom 30.01.16, 06.30 Uhr bis 31.01.16, 17.15Uhr, drangen Unbekannte über ein aufgehebeltes Küchenfenster in ein Einfamilienhaus in der Michael-Beer-Straße ein und durchsuchten die Wohnräume nach Geld und Wertsachen. Es wurde Bargeld und Goldschmuck in noch nicht bekannter Höhe aufgefunden und entwendet. Der Sachschaden beträgt ca. 250 Euro.

DURACH. In der Zeit vom 23.01.16 bis 29.01.16 verschafften sich Einbrecher durch Aufhebeln der Terrassentüre Zugang zu einem Einfamilienhaus in der Bürgermeister-Notz-Straße. Auch hier wurden sämtliche Räume und Mobiliar nach Geld und Wertgegenständen durchsucht. Ein vorgefundener Möbeltresor wurde vor Ort aufgehebelt. Ein Entwendungsschaden ist noch nicht bekannt, da der Hausbesitzer im Urlaub ist. Der Sachschaden beträgt ca. 500 Euro.

DIETMANNSRIED. Am 26.01.16, in der Zeit von 11.00 bis 18.00 Uhr, versuchten Unbekannte in einem Wohn- und Geschäftsgebäude im Wohlmutser Weg im Ortsteil Probstried in eine Wohnung einzubrechen, was aber misslang. Hierbei wurde die Wohnungstüre leicht beschädigt.

Personen, die entsprechende Wahrnehmungen gemacht haben,werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Kempten unter der Rufnummer (0831) 9909-0 zu melden.
(KPI Kempten)


© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern