Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

01.01.2018, PP Schwaben Nord


Polizeibericht - Die Tagesthemen (01.01.2018)

---Augsburg Report---

01 – Reuige Schmierfinken
02 – Ehrliche Nachfrage
03 – Fensterscheibe eingeschlagen – Zeugen gesucht
04 – Unfallfluchten – Zeugen gesucht
05 – Rollator vs. Rollstuhl
06 – Erster Wohnungseinbruch an Neujahr
07 – Bilanz Silvesterereignisse/Neujahrsvorkommnisse im Stadtgebiet

---Regional Report---

08 – Radfahrer tödlich verunglückt
09 – Vorzeitiges Silvesterende
10 – Günstiges Feuerwerk
11 – Alkoholfahrten mit und ohne Unfall
12 – Betrunkener Waffennarr verletzt Mitbewohner
13 – Mülltonnen absichtlich in Brand gesetzt
14 – Silvesterereignisse /Neujahrsvorkommnisse in den Landkreisen

---Nachtragsmeldung---

15 – Nach Silvesterfeier vom Dach gestürzt



---Augsburg Report---



01 – Reuige Schmierfinken
Lechhausen – Mit Pressemeldung Nr. 2738 vom 29.12.2017 berichteten wir folgendes:

„In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (28./29.12.2017) wurden zwei 16- bzw. 17-jährige Jugendliche in Begleitung eines 16-jährigen Mädchens von Anwohnern dabei beobachtet, wie sie u.a. an mehreren Wänden, Haustüren und Garagentüren Schriftzüge (FCA, 1907, ACAB, Bullenschweine und ähnliches) anbrachten. Außerdem wurden von ihnen noch herumstehende Mülltonnen umgeworfen. Die Jugendlichen konnten von der alarmierten Polizeistreife noch an Ort und Stelle angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Entsprechende Beweismittel wurden in ihren Rucksäcken aufgefunden und sichergestellt. Während der 16-Jährige nüchtern war, wurde bei seinem 17-jährigen Spayerfreund ein Alkoholwert von rund 1,5 Promille gemessen, ihre 16-jährige weibliche Begleitung kam auf knapp 1,2 Promille. Der von den Jugendlichen verursachte Sachschaden im Bereich zwischen Steinerne Furt und Waibelstraße dürfte sich auf mehrere Tausend Euro belaufen.“

Noch am Freitag, im Laufe des Tages, meldeten sich die Jugendlichen dann persönlich (und vom schlechten Gewissen geplagt) bei einem der Geschädigten, entschuldigten sich und versprachen die Schmierereien an dessen Garagentor zu entfernen. Löblich, dass die Beiden für den von ihnen in diesem Fall verursachten Schaden in Höhe von ca. 600 Euro einstehen. Weitere Geschädigte können sich nach wie vor bei der PI Augsburg Ost unter 0821/323 2310 melden.


02 – Ehrliche Nachfrage
Pfersee – Am Freitagabend (29.12.2017) erschien ein 30-Jähriger bei der PI Augsburg 6 und wollte sich über das Abgabedatum seines Führerscheins erkundigen, nachdem offenbar ein Fahrverbot gegen ihn ausgesprochen worden war. Bei der anschließenden Überprüfung stellte sich dann heraus, dass das gegen ihn verhängte Fahrverbot bereits seit Ende November 2017 rechtskräftig ist und er seitdem eigentlich kein Auto mehr fahren darf. Dummerweise ist der 30-Jährige aber mit seinem Pkw zur Dienststelle gefahren, was ihm jetzt noch eine weitere Anzeige bescherte.


03 – Fensterscheibe eingeschlagen – Zeugen gesucht
Pfersee – Freitagnacht (29.12.2017) vermutlich gegen 21.50 Uhr, wurde an einem Wohnanwesen in der Kichbergstraße 2 von einem Unbekannten eine Scheibe eingeschlagen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Augsburg 6 unter 0821/323 2610.


04 – Unfallfluchten – Zeugen gesucht
Innenstadt – Im Zeitraum vom 29.12.2017, 16.30 Uhr bis 30.12.2017, 10.20 Uhr wurde ein in der Seilerstraße (Höhe Hausnummer 11) geparkter BMW angefahren und hierbei der linke Seitenspiegel beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 300 Euro.

Hinweise bitte an die PI Augsburg Süd unter 0821/323 2710.

Lechhausen – Im Zeitraum vom 30.12.2017, 18.30 Uhr bis 31.12.2017, 11.45 Uhr wurde ein in der
Neuburger Straße (Höhe Hausnummer 165) geparkter schwarzer Audi an Beifahrertüre und Kotflügel vermutlich beim Vorbeifahren beschädigt. Der angerichtete Schaden beläuft sich hier auf ca. 1.500 Euro.

Hinweise bitte an die PI Augsburg Ost unter 0821/323 2310.


05 – Rollator vs. Rollstuhl
Pfersee – Alter schützt vor Torheit nicht, diese Weisheit konnten Polizeibeamte am Samstag (30.12.2017) bei einem Einsatz in einem Seniorenwohnheim durchaus bestätigen.

Kurz vor 10.00 Uhr befanden sich nämlich eine 83-jähirge Rentnerin und ein 68-jähriger Senior - beide Bewohner des Wohnheimes –im Aufzug und waren auf dem Weg nach unten in den Keller. Dort angekommen wollte die 83-Jährige mit ihrem Rollator den Aufzug als Erste verlassen, stieß dabei aber an den Fuß des im Rollstuhl sitzenden 68-Jährigen. Der Senior erlitt dadurch leichte Schürfwunden am Bein. Dies hatte nun zur Folge, dass er die unachtsame Rollator-Lenkerin mehrfach beschimpfte und beleidigte, sie an der Kleidung zu sich an den Rollstuhl heranzog und ihr dann auch noch einen Schlag gegen den Kopf verpasste. Dabei zog sich die 83-Jährige eine Beule und Kratzer zu, ihre Brille wurde beschädigt, ihr Pullover durch das Heranziehen ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.

Die Bilanz der gemeinsamen Liftfahrt: Er wird wegen vorsätzlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung angezeigt, Sie wegen fahrlässiger Körperverletzung.


06 – Erster Wohnungseinbruch an Neujahr
Kriegshaber – Kaum ist das neue Jahr da, wurde auch schon der erste Einbruch gemeldet. Heute (01.01.2018) von Mitternacht bis gegen 02.30 Uhr, drang ein unbekannter Täter über die Balkontüre (Scheibe eingeschlagen) in die Erdgeschoss-Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Landvogtstraße (im Bereich der 40er Hausnummern) ein. Das Schlafzimmer wurde dabei von dem Einbrecher komplett durchwühlt und entsprechend verwüstet. Nach ersten Feststellungen des Geschädigten wurde jedoch nichts entwendet. Der angerichtete Sachschaden hingegen beläuft sich auf etwa 3.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Kripo Augsburg unter 0821/323 3810.


07 – Bilanz Silvesterereignisse /Neujahrsvorkommnisse im Stadtgebiet
Der Jahreswechsel 2017/2018 verlief im Vergleich zum Vorjahr deutlich entspannter, größere aufsehenerregende Zwischenfälle wurden nicht gemeldet; Straftaten wie z.B. sexuelle Übergriffe durch Flüchtlinge oder anderweitige gravierende Ausschreitungen in der Silvesternacht wurden weder festgestellt, noch angezeigt. Im Innenstadtbereich hielten sich neben zahlreichen heimischen Feiernden auch mehrere Migranten in kleineren bis mittleren Gruppen überwiegend am Königsplatz auf, in der Maximilianstraße hingegen wurden vorwiegend Besucher der üblichen Partyszene festgestellt.

Mutmaßlich auch durch die entsprechend sichtbare Polizeipräsenz mit Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei kam es zu keinen nennenswerten Sicherheitsstörungen in der Innenstadt. Durch die aktiven Kontrollen und einer Vielzahl an Sicherstellungen von Pyrotechnik (Durchsetzung des Böllerverbots im Innenstadtbereich) noch vor dem Jahreswechsel, zeigte sich das Einsatzgeschehen zum Jahreswechsel hin dann relativ entspannt. Auch die bekannten Migrantengruppierungen (denen ebenfalls Pyrotechnik abgenommen wurde, nachdem sie diese insbesondere im Königsplatzbereich zünden wollten) verließen in Kleingruppen die Brennpunkte noch vor Mitternacht.

Auf dem Königsplatz wurden ab Mitternacht nur Einzelfälle von abgebrannten Feuerwerkskörpern registriert. Das Schießen von Raketen quer über den Platz in Menschenmengen blieb aber – bis auf einen Einzelfall abgesehen - aus. Verletzt wurde hierbei jedoch niemand, der Betroffene konnte durch Polizeikräfte identifiziert werden und erhielt einen Platzverweis, dem er auch nachkam. Er wird im Nachgang aber wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung angezeigt.
Außerdem wurden noch im Haltestellendreieck aus einer Feuerwerksbatterie Raketen gegen die Überdachung geschossen. Ein Verursacher konnte jedoch nicht ermittelt werden.

Auch am Rathausplatz wurden vereinzelt Raketen quer über den Platz abgeschossen. Nachdem dann aber Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei, dem Einsatzzug sowie der PI Augsburg Mitte in diesem Bereich zusammengezogen wurden, konnte auch hier die Lage zügig bereinigt werden. Ab etwa 01:00 Uhr setzte dann ohnehin eine starke Abwanderung der Feiernden ein.

Insgesamt kam es auch wieder zu mehreren überwiegend kleineren Bränden (Mülltonnen / Altkleidercontainer / Schwellbrände usw.) ausgelöst durch unsachgemäß abgeschossene oder verirrte bzw. noch nicht vollständig abgelöschte oder noch glimmende Feuerwerkskörper. Die Berufsfeuerwehr war entsprechend beschäftigt, hatte aber alle gemeldeten Brandherde schnell unter Kontrolle, sofern diese von den Betroffenen nicht schon selbst gelöscht worden sind.


Sonstige Vorkommnisse in Zusammenhang mit dem Jahreswechsel:

Göggingen – Am 01.01.2018, kurz nach Mitternacht legte ein Unbekannter eine Raketen-Batterie auf die Bürgermeister-Aurnhammer-Straße. Ein 37-Jähriger fuhr mit seinem Taxi die Wellenburger Straße entlang und bog anschließend nach links in die Bürgermeister-Aurnhammer-Straße ein. Dabei fuhr er über die Batterie, die in diesem Moment explodierte. Durch die Explosion wurde der vordere linke Reifen zum Platzen gebracht und Kühlflüssigkeit lief ebenfalls aus dem Mercedes.
Der Sachschaden dürfte sich auf mindestens 1.000 Euro belaufen, verletzt wurde niemand. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.


Bergheim – Zu einem Heckenvollbrand kam es heute gegen 00.35 Uhr in der Diebelbachstraße.
Vor Ort konnte eine ca. vier Meter hohe, brennende Hecke festgestellt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Bergheim konnte den Brand nach einiger Zeit löschen. Die Hecke brannte auf einer Länge von ca. zehn Meter ab. Ein 45-jähriger Feiernder gab gegenüber der Polizeistreife an, dass er eine größere Rakete aus seiner Hand abfeuerte und diese anschließend unkontrolliert in der Hecke explodierte. Der anschließende Versuch eines Anwohners, das Feuer mit einem Gartenschlauch zu löschen, scheiterte.

Der Mann erlitt stattdessen eine Rauchgasintoxikation und musste sich mehrmals übergeben. Er kam zur vorsorglichen Untersuchung mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Bobingen. Ob durch den Brand evtl. weiterer Schaden, möglicherweise durch Verrußung im/am angrenzenden Wohnhaus entstanden ist, konnte in der Nacht nicht festgestellt werden. Der genaue Sachschaden muss ebenfalls erst noch ermittelt werden.


---Regional Report---



08 – Radfahrer tödlich verunglückt
Bobingen - Ein 56-jähriger Radfahrer befuhr am Freitag (29.12.2017) gegen 15:15 Uhr die Hochstraße in Bobingen in nördlicher Richtung und stürzte auf Höhe der Wendelinkapelle alleinbeteiligt von seinem Fahrrad. Dabei zog er sich eine Platzwunde an der Stirn zu und blieb regungslos auf dem Boden liegen. Bereits vor Eintreffen des Rettungsdiensts begannen zwei Ersthelfer mit der Reanimation, welche dann durch den kurz darauf eintreffenden Rettungsdienst und Notarzt fortgesetzt wurde. Der Radfahrer verstarb jedoch noch auf dem Weg ins Klinikum Augsburg. Unfallzeugen konnten beobachten, dass der Radfahrer ohne Fremdverschulden nach links von seinem Fahrrad kippte. Die Fahrbahn war geräumt und gestreut. Ob der 56-Jährige, der keinen Fahrradhelm trug, aufgrund des Sturzes verstarb, oder bereits infolge einer medizinischen Ursache vom Fahrrad stürzte, konnte bislang nicht geklärt werden.


09 – Vorzeitiges Silvesterende
Langweid - Am frühen Samstagmorgen (30.12.2017) wurde ein 27-Jähriger mit einer Waffe vor einem Hauseingang stehend gesehen. Dies führte zu einem größeren Polizeieinsatz, da der Hintergrund zunächst völlig unklar war. Es stellte sich dann aber heraus, dass sich der Mann pünktlich zu Silvester eine Schreckschusspistole zulegte und diese bereits – fatalerweise – schon am Samstag mit einem Schuss testete. Da der Beschuldigte keinen Waffenschein nachweisen konnte, wurde die Pistole sichergestellt, weitere Ermittlungen folgen.



10 – Günstiges Feuerwerk
Wertingen - Am Freitag (29.12.2017) gegen 23.00 Uhr ging bei einer Sicherheitsfirma ein Einbruchalarm in einem Verbrauchermarkt Am Mühlanger in Wertingen ein. Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnten vor Ort Fußspuren festgestellt und bis zur Laugnastraße verfolgt werden. Dort wurden zwei 12 und 13-jährige Jungen angetroffen. Nach anfänglichem Leugnen gab einer der Beiden zu, dass sie zusammen so lange gegen die Eingangstür des Verbrauchermarktes gelaufen waren bis die Tür aufging. Danach entwendete das Duo diverse Feuerwerkskörper, Bier und weitere Getränke im Wert von etwa 40 Euro. Zum entstandenen Sachschaden ist noch nichts bekannt. Die Jungen wurden anschließend ihren Eltern übergeben.


11 – Alkoholfahrten mit und ohne Unfall
Mehrere alkoholisierte Autofahrer zog die Dillinger Polizei an Silvester aus dem Verkehr.

Lauingen - Am 31.12.2017 gegen 04:50 Uhr wurden Beamte der Polizeiinspektion Dillingen zu einem Verkehrsunfall in die Johannesstraße beordert. Vor Ort wurde festgestellt, dass ein
19-jähriger Pkw-Fahrer alleinbeteiligt in eine Mauer gefahren war. Bei einer Kontrolle des Fahrzeugführers wurde deutlich, dass dieser mit über 1,8 Promille unterwegs war. Es wurde
eine Blutentnahme veranlasst und der Führerschein sichergestellt. Am Fahrzeug des 19-Jährigen entstand Totalschaden.

Blindheim - Am 31.12.2017 gegen 00:10 Uhr wurde ein 30-jähriger Autofahrer aufgrund vorangegangener Fahrfehler einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der junge Mann sich mit annähernd vier Promille hinters Steuer gesetzt hatte. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Fahrer musste nach einer Blutentnahme ebenfalls seinen Führerschein abgeben.

Lauingen – In der Silvesternacht wurde um 01.55 Uhr in der Lauinger Donaustraße ein 37-jähriger Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein Alkotest bei dem 37-jährigen Mann ergab einen Wert von annähernd 1,5 Promille. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt.

Syrgenstein - Nahezu den gleichen Promillewert ergab ein Test bei einer 26-jährigen Pkw-Fahrerin in der Turmstraße in Syrgenstein nach einer Verkehrskontrolle. Auch sie musste sich im Anschluss an die Kontrolle einer Blutentnahme unterziehen, ihr Führerschein wurde ebenfalls sichergestellt.


Zwei weitere, ebenfalls erheblich alkoholisierte Autofahrer kontrollierte die PI Friedberg.

Mering - Mit 1,1 Promille und zusätzlich unter Drogeneinfluss unterwegs war ein 22-jähriger Mann in den frühen Morgenstunden mit seinem Pkw in Mering. Er war am 31.12.2017, gegen 04:00 Uhr auf dem Weg nach Hause, als er in der Bahnhofstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Dabei stellten die Beamten fest, dass er unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Bei dem Mann wurde eine Blutentnahme durchgeführt, sein Führerschein wurde sichergestellt und er bekommt nun u.a. eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Dasing - Ebenfalls unter Alkoholeinfluss stand ein 66-jähriger Mann aus Dasing, der am 30.12.2017, gegen 17:45 Uhr am Kreisverkehr bei Dasing/Lindl einen Verkehrsunfall verursachte. Er hatte über zwei Promille Alkohol im Blut, als er beim Ausfahren aus dem Kreisverkehr auf die Gegenfahrbahn geriet, wo er mit einem entgegenkommenden Fahrzeug und einem Verkehrszeichen zusammenstieß. Ohne sich allerdings um den Unfall mit rund 7.600 Euro Schaden zu kümmern, setzte er seine Fahrt fort und konnte, weil sich ein Beteiligter das Kennzeichen gemerkt hatte, an seiner Wohnadresse angetroffen werden. Auch bei ihm wurde eine Blutentnahme veranlasst und der Führerschein sichergestellt. Eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort folgt.


12 - Betrunkener Waffennarr verletzt Mitbewohner
Monheim – Am 31.12.2017 gegen 19.30 Uhr, wurde die Feuerwehr über Notruf verständigt, da Gasgeruch im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses festgestellt wurde. Beim Eintreffen der Feuerwehr zusammen mit der Polizeistreife kam ein 37-jähriger Mann aus dem Haus auf die Streife zu und gab an, „aus Versehen“ CS-Gas im Treppenhaus verschossen zu haben. Der Mann wurde durchsucht, dabei wurde bei ihm eine Schreckschusswaffe aufgefunden und sichergestellt. Zudem war er offensichtlich stark alkoholisiert, hatte massive Augenreizungen und musste deswegen durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt werden. Weitere vier Bewohner des Mehrfamilienhauses erlitten Atemwegsreizungen, sodass auch sie durch das BRK ambulant behandelt werden mussten. Die Feuerwehr musste mit Atemschutz das Treppenhaus und die Wohnung des Mannes belüften. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte der Mann zuvor in seiner Wohnung Gas verschossen. In der Wohnung wurden weitere Waffen aufgefunden, die ebenfalls sichergestellt wurden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über drei Promille, daher wurde der Mann in Gewahrsam genommen. Ihn erwarten nun Anzeigen nach dem Waffengesetz sowie wegen der Körperverletzungsdelikte gegenüber seinen Mitbewohnern.


13 – Mülltonnen absichtlich in Brand gesetzt
Friedberg - An der Rückseite der Friedberger Mittelschule in der Aichacher Straße wurden in der Nacht zum 01.01.2018, gegen 04:40 Uhr, drei brennende Müllcontainer gemeldet. Bei Eintreffen der Streife war das Feuer bereits so groß, dass ein Feuerlöscher nicht mehr ausreichte und die Feuerwehr anrücken musste, um das Feuer zu löschen. Bis zu deren Eintreffen hatten die Flammen aber schon auf eine daneben stehende Garage übergegriffen, weshalb ein Schaden von schätzungsweise 20.000 Euro entstanden ist. Auch die drei abgestellten Müllcontainer wurden komplett zerstört.

Hinweise auf einen Verursacher gibt es momentan nicht. Entweder wurden die Container absichtlich angezündet oder durch hineingeworfene Böller in Brand gesetzt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Augsburg unter 0821/323 3810 oder an die Polizei Friedberg unter 0821/323 1710.


14 – Silvesterereignisse /Neujahrsvorkommnisse in den Landkreisen
Dillingen - An Neujahr um kurz nach Mitternacht wurde ein Brand in der Großen Allee gemeldet. Vor Ort stellten Feuerwehr und Polizei Flammen auf einem Balkon im vierten Stock fest. Da sich die 65-jährige Wohnungseigentümerin nicht in der Wohnung befand, wurde die Türe durch die Feuerwehr geöffnet und der Brand auf dem Balkon gelöscht. Der Brand wurde durch einen Böller oder eine Rakete ausgelöst und verursachte an zwei Schränken, diversen Kleinteilen und dem Mauerwerk einen Sachschaden von rund 2.000 Euro.

Hausen - Gegen 01.30 Uhr teilte ein 28-jähriger Anwohner in der Schultheißstraße den Brand von zwei Mülltonnen und einer Hecke in der Nähe des Kindergartens mit. Die Feuerwehren aus Dillingen und Hausen waren mit insgesamt 23 Einsatzkräften vor Ort und löschten das Feuer. Gebäudeschaden ist nicht entstanden, der Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Vermutlich wurden von einem Unbekannten noch glühende Reste von Feuerwerkskörpern in die Tonnen geworfen.

Riedlingen - Um 00.10 Uhr geriet in Riedlingen eine Thujahecke in Brand. Vermutlich durch eine Silvesterrakete ausgelöst, brannte die zwei Meter hohe und zehn Meter lange Hecke vor dem Wohnanwesen der 47-jährigen Geschädigten. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Personen kamen durch den Brand nicht zu Schaden. Der Sachschaden wird auf ca. 400 Euro geschätzt


---Nachtragsmeldung---



15 – Nach Silvesterfeier vom Dach gestürzt
Lechhausen – Feier mit Folgen: Wie jetzt erst im Nachhinein bei der Polizei bekannt wurde, ist heute Nacht (01.01.2018) ein 20-jähriger Augsburger beim gemeinsamen Feiern mit Freuden in einem Hotel in der Kurt-Schuhmacher-Straße schwer verletzt worden.

Der 20-Jährige war gegen Mitternacht zusammen mit Freunden vermutlich über die Feuerleiter auf das Hausdach des Hotels geklettert, um dort gemeinsam auf das neue Jahr anzustoßen und das Silvesterfeuerwerk von dort aus zu beobachten. Aus bislang unbekannter Ursache stürzte der junge Mann dann kurz vor 01.00 Uhr ab und fiel rund drei Meter tief auf einen darunter liegenden Balkon. Der Gestürzte war ansprechbar, zog sich aber offenbar eine schwerwiegende Kopfverletzung zu, die erst bei einer genaueren Untersuchung im Klinikum diagnostiziert wurde. Der unter Alkoholeinfluss stehende Verletzte wurde daraufhin zunächst auf die Intensivstation verlegt, wo sein Gesundheitszustand weiterhin beobachtet wird, Lebensgefahr besteht derzeit aber wohl nicht.

Die Kripo Augsburg hat zwischenzeitlich die routinemäßigen Ermittlungen zu dem Sturzgeschehen aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen muss davon ausgegangen werden, dass übermäßiger Alkoholgenuss evtl. zum Sturzgeschehen beigetragen hat.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen