Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

16.11.2017, PP Schwaben Nord


Polizeireport - Die Tagesthemen (16.11.2017)

---Augsburg Report---

01 - Warenkreditbetrüger ermittelt
02 - Täterfestnahme nach Geschäftseinbruch
03 - Was ist ein „Fernabsatzvertrag“?
04 - Nach Unfall geflüchtet
05 - Kfz-Teilediebstahl

---Regional Report---

06 - Teilediebstahl an Lkw
07 - Falsche Spendensammler
08 - Verdächtigte Handwerker unterwegs
09 - Unfall mit drei Lastwagen durch Vorfahrtsverletzung
10 - Einbruchschutz – Einladung zum Lauinger Präventionstag



--- Augsburg Report ---



01 - Warenkreditbetrüger ermittelt
Oberhausen –
Ermittlungsbeamte der PI Augsburg 5 konnten jetzt einem Betrügerpärchen (Mann 28 Jahre alt, Frau 47 Jahre alt) und zwei weiteren Mittätern (beides Männer im Alter von 27 und 28 Jahren) etliche vollendete und neun versuchte sogenannte Warenkreditcomputerbetrügereien nachweisen.
Die beiden Haupttäter bestellten über das Internet Waren bei den unterschiedlichsten Firmen und gaben dabei sowohl ihre eigene, als auch die Adressen der beiden Mittäter an. Als Adressaten gaben die Betrüger aber andere, tatsächlich existente Namen an und generierten hierfür sogar falsche E-Mail-Adressen. Unter den angegebenen Namen befanden sich auch durchaus bekannte Augsburger Persönlichkeiten renommierter Berufsgruppen. Damit der Betrug nicht aufflog, befestigten die Täter kurz vor Empfang der angekündigten Ware ein Namensschild des vorgetäuschten Bestellers an Klingelschild und Briefkasten an der von ihnen angegebenen Lieferadresse.
Auf diese Weise erlangten sie im Zeitraum von Mitte Juni 2016 bis Ende Januar 2017 rund 140 Warensendungen, überwiegend Kleidung und elektronische Geräte (Laptops, Mobiltelefone, unterschiedliche Haushaltsgeräte), aber auch Gegenstände des alltäglichen Bedarfs und Lebensmittel. Der dadurch von ihnen ergaunerte Gesamtschaden beläuft sich auf rund 21.000 Euro.
Bei Wohnungsdurchsuchungen konnten Teile der Beute sichergestellt werden, andere Beutestücke wurden von den Beschuldigten weiterverkauft oder im Pfandhaus versetzt, mache Artikel behielten sie für den Eigengebrauch, wie z.B. die bestellten Lebensmittel.
Drei der vier Beschuldigten, von denen nur einer einer geregelten Arbeit nachgeht, räumten die Taten größtenteils ein, was ihnen- zumindest bislang – die Vorführung zum Ermittlungsrichter ersparte.


02 - Täterfestnahme nach Geschäftseinbruch
Oberhausen –
Heute Nacht (16.11.2017) kurz nach 01.30 Uhr wurde in einen türkischen Supermarkt in der Zollernstraße eingebrochen. Der Inhaber befand sich zu dieser Zeit gerade im Laden und verrichtete noch Büroarbeiten, als er plötzlich zwei Männer im Laden bemerkte, die sich an der Kasse zu schaffen machten. Als die Beiden den noch arbeitenden Mann bemerkten, flüchteten sie durch die zuvor von ihnen aufgehebelte Eingangstüre. Bei ihrer Flucht ließen sie dann die schnell noch mitgenommene Kassenschublade fallen, nachdem sie vom Inhaber verfolgt wurden. Bei einer anschließenden polizeilichen Fahndung konnte das Duo dann noch in Tatortnähe in einem Hinterhof eines Anwesens in der Donauwörther Straße aufgespürt und festgenommen werden. Die beiden 28 und 34-jährigen Augsburger wurden anschließend in den Polizeiarrest eingeliefert, wo sie für die weitere Ermittlungsarbeit der Kripo Augsburg zur Verfügung stehen.
Diese prüft nämlich derzeit, ob die Festgenommen für weitere gleichgelagerte Delikte in Frage kommen. Insbesondere für zwei weitere Einbrüche in der Nacht vom 14./15.11.2017 in ein Bekleidungsgeschäft in der Donauwörther Straße (Asya-Mode), wo ebenfalls die Eingangstüre aufgehebelt und das Geschäft durchsucht wurde. Allerdings mussten der / die Täter ohne Beute den Brautladen wieder verlassen. Somit entstand lediglich Sachschaden im mittleren dreistelligen Eurobereich.
In der gleichen Nacht wurde auch ein Copy-Shop in der Donauwörter Straße (im Bereich der 40er Hausnummern) von unbekannten Tätern aufgesucht. Wie genau der / die Täter in das Objekt gelangten, steht noch nicht endgültig fest, Beutegut waren eine Geldkassette mit Bargeld im unteren bis mittleren dreistelligen Eurobereich, sowie über 20 Sonnenbrillen im Gesamtwert von rund 300 Euro.
Sachdienliche Hinweise zu beiden Delikten erbittet die Kripo Augsburg unter 0821/323 3810.


03 - Was ist ein „Fernabsatzvertrag“?
Innenstadt –
Mit dieser Begrifflichkeit wurde gestern (15.11.2017) ein 72-jähriger Rentner konfrontiert, der gegen 16.30 Uhr einen Anruf einer Frau erhielt, die vorgab von der „Hauptzentralbank Hamburg“ zu sein und auch eine passende Telefonnummer im Display mitschickte. Dem Senior wurde erklärt, es würde aufgrund eines “Fernabsatzvertrages” ein Pfändungsbescheid für sein Konto in Höhe von rund 1.000 EUR bestehen. Die Anruferin machte dann insofern Druck, dass er sofort bei einer „Frau Jansen“ vom Gericht Hamburg unter der
Telefonnummer 040/77189832 - anrufen soll und teilte ihm auch gleich ein fingiertes Aktenzeichen seines Vorganges mit.

Der Senior machte das einzig richtige und verständigte die Polizei, da er einen Betrug vermutete. Die o.g. Telefonnummer tauchte übrigens bereits am 12.10.2017 schon einmal bei anderen Fällen auf. Damals gab sich der Anrufer als “Richter Schill” vom Gericht Hamburg aus (wir berichteten).

Die Telefonbetrüger werden auch weiterhin versuchen, mit dieser oder einer ähnlichen Masche an das Ersparte von Senioren zu kommen – bislang erfreulicherweise erfolglos. Damit dies auch so bleibt, werden wir sie auch weiterhin über derartige Vorkommnisse auf dem Laufenden halten. Tragen auch sie als Angehörige (und Medienschaffende) dazu bei, gerade ältere Familienmitglieder, aber auch Verwandte und Freunde diesbezüglich zu sensibilisieren.


04 - Nach Unfall geflüchtet
Lechhausen –
In der Nacht vom 14./15.11.2017 (Di./Mi.) wurde ein in der Gneisenaustraße (Höhe Hausnummer 29) geparkter schwarzer Opel Corsa vorne links angefahren. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.
Hinweise bitte an die PI Augsburg Ost unter 0821/323 2310.

Pfersee –
Im Zeitraum vom 13. – 15.11.2017 wurde ein in der Pater-Roth-Straße (Höhe Hausnummer 13) geparkter silberner Nissan Micro vermutlich beim Rangieren an der Frontpartie beschädigt. Der unbekannte Fahrzeuglenker hinterließ dabei einen Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro, auf dem der Geschädigte nun vermutlich sitzenbleibt.
Hinweise bitte an die PI Augsburg 6 unter 0821/323 2610.


05 - Kfz-Teilediebstahl
Oberhausen –
Eine unschöne Überraschung erlebte ein Autobesitzer, der gestern (15.11.2017) seinen Skoda Oktavia am P+R Parkplatz an der Donauwörther Straße um 07.00 Uhr morgens abstellte. Als er gegen 17.30 Uhr wieder losfahren wollte, fehlten die Zierradkappen und die Autoantenne an seinem Fahrzeug. Der Diebstahlschaden dürfte sich bei etwa 200 Euro bewegen.
Hinweise bitte an die PI Augsburg 5 unter 0821/323 2510.


--- Regional Report ---



06 - Teilediebstahl an Lkw
BAB A8 / Fahrtrichtung Stuttgart / Rastanlage Augsburg Ost -
In der Nacht vom 14./15.11.2017 (Di./Mi.) wurden an zwei am Rastplatz geparkten Sattelzügen Anbauteile entwendet, während die Fahrer ihre Ruhezeiten einbrachten. An einer Sattelzugmaschine wurde im Bereich des rechten Tanks eine lediglich eingehängte Spoilerverkleidung entwendet. An der anderen Zugmaschine wurde ebenfalls, hier allerdings die linke Seitenverkleidung, die auch nur mit Haken befestig war, gestohlen.
Bei beiden angegangenen Lastwagen handelt es sich um Modelle der Fa. Scania, beide in weiß lackiert. Der entstandene Schaden beläuft sich auf jeweils 2.500 Euro.
Hinweise zu den Diebstählen nimmt die APS Gersthofen unter 0821/323 1910 entgegen


07 - Falsche Spendensammler
Donauwörth / Berg -
Ein Rentnerehepaar (86 und 87 Jahre alt) wurde gestern Nachmittag (15.11.2017) Opfer eines Betruges. Bei den Geschädigten klingelten zwei junge Frauen, die angaben, für die (nicht existente) Kinderkrebsstation des Donauwörther Krankenhauses zu sammeln. Die jungen Frauen verwickelten das Ehepaar in ein Gespräch und erschlichen sich das Vertrauen der Rentner. Zunächst „spendeten“ sie deshalb 100 Euro. Als die mutmaßlichen Betrügerinnen im Weggehen sagten, dass eigentlich 200 Euro der Betrag sei, den die anderen spendeten, ließen sich die Geschädigten dazu hinreißen, noch einen Hunderter heraus zu geben. Erst als die „Sammlerinnen“ schon wieder weg waren, telefonierte der Ehemann mit dem Krankenhaus und erkundigte sich nach der Sammelaktion, bevor er dann die Polizei verständigte.
Beide Frauen werden auf ca. 20 - 30 Jahre geschätzt und waren ca. 160 - 165 cm groß. Beide sprachen Hochdeutsch und waren dunkel gekleidet. Die vermutlich jüngere von beiden trug ein Nasen-Piercing. Vermutlich wurden sie auch noch an anderen Haustüren vorstellig und können möglicherweise ergänzend beschrieben werden.
Die Polizei Donauwörth bittet um sachdienliche Hinweise unter 0906-706670.


08 - Verdächtigte Handwerker unterwegs
Binswangen -
Am 15.11.2017 gegen 14.15 Uhr klingelten zwei bislang unbekannte Männer im Alter von ca. 40 und 50 Jahren an der Haustür eines Mehrfamilienhauses in Binswangen. Dem überraschten Mieter erklärten die Männer, dass sie vom Hauseigentümer beauftragt worden seien, Rauchmelder zu installieren. Da sich die Beiden jedoch weder ausweisen noch einen Arbeitsauftrag vorweisen konnten, drohte der Bewohner mit der Polizei. Dieses hatte anscheinend eine abschreckende Wirkung, denn die beiden Handwerker hatten es plötzlich sehr eilig zu verschwinden. Eine Nachfrage beim Eigentümer bestätigte die Vermutung des Mieters, denn dieser hatte gar keinen Auftrag für das Einrichten von Rauchmeldern vergeben.
Derzeit sind ähnliche Vorfälle im Landkreis Dillingen nicht bekannt. Der Mieter hat jedoch richtig reagiert und konnte so einen möglichen Betrug oder gar Ausspähversuche abwehren. Grundsätzlich sollten keine Handelsvertreter oder Handwerker ohne vorherige Absprache ins Haus gelassen werden. Auch vermeintlich günstige Angebote sollten niemals ohne schriftlichen Vertrag ausgeführt werden.

Weitere Informationen sind unter www.polizei-beratung.de zu finden.


09 - Unfall mit drei Lastwagen durch Vorfahrtsverletzung
Aichach -
Eine 75-jährige Pkw-Lenkerin wollte gestern Abend (15.11.2017) gegen 17.40 Uhr bei Gallenbach auf die B 300 in Richtung Aichach auffahren und schätzte dabei den Abstand zu einem bevorrechtigten Lkw offenbar falsch ein. Nachdem es zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge gekommen war und der Lkw-Fahrer eine Vollbremsung eingeleitet hatte, konnte der Fahrer eines nachfolgenden Lkw zwar rechtzeitig bremsen, ein dahinter fahrender Lkw-Fahrer jedoch nicht mehr und fuhr auf. Der 53-jährige Mann erlitt dabei schwere Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 170.000 Euro. Die Bundesstraße 300 musste für Bergungsarbeiten kurzfristig komplett gesperrt werden, ansonsten wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Der Rückstau reichte zeitweise bis zur Autobahn zurück. Die Bundesstraße 300 war ab 19.45 Uhr wieder frei befahrbar.


10 - Einbruchschutz – Einladung zum Lauinger Präventionstag
Das Thema Einbruch mit Schwerpunkt „Wohnungseinbruchdiebstahl (WED)“ beschäftigt ganzjährig nicht nur die bayerische Polizei. Einbrecher haben nahezu immer Saison und halten sich nicht an Landesgrenzen. Bayern und Baden-Württemberg haben daher Mitte 2015 eine Kooperationsvereinbarung zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchkriminalität geschlossen, um gemeinsam dieses Kriminalitätsphänomen zu bekämpfen und die länderübergreifende Zusammenarbeit weiter zu intensivieren. Neben einem ständigen Lage- und Informationsaustausch, stehen insbesondere gemeinsame Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen auf der Agenda, aber eben auch bilaterale Präventionsmaßnahmen in Anrainerpräsidien der beiden Bundesländer.
Im Rahmen dieser Kooperationsvereinbarung gab es bereits im Juni 2016 erstmal eine gemeinsame Präventionsveranstaltung in Nördlingen. Heuer möchten wir wieder alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, aber auch alle Pressevertreter herzlich einladen - diesmal in den Landkreis Dillingen.

Die Veranstaltung findet statt am:
Freitag, den 24.11.2017,
von 10.00 bis 17.00 Uhr
Werner-von-Siemens-Straße 1
89415 Lauingen

Polizeibeamte aus Baden-Württemberg aus dem Bereich des Polizeipräsidiums Aalen und Beamte der Kripo Dillingen geben Tipps und klären auf. Als Eye-Catcher steht an diesem Tag ein Präventions-Truck der Polizei Baden-Württemberg auf dem Parkplatz der Firma Lidl.
Der Sattelzug (siehe auch Bild im Anhang) hat eine Länge von rund 17 Meter, ist 2,50 Meter breit, 3, 90 Meter hoch und rund 25 Tonnen schwer. Der Aufleger des Sattelfahrzeugs ist als mobiler Ausstellungsraum mit modernsten sicherungstechnischen Exponaten ausgestattet und soll dem Bürger vor Ort die Möglichkeit geben, sich über technische Sicherungsvorkehrungen, insbesondere gegen Wohnungseinbruchdiebstahl, zu informieren. Gezeigt wird eine Vielzahl an Sicherungstechnik für Türen, Fenster, Kellerlichtschächte etc., bis hin zu Einbruchmeldesystemen.
Eingesetzt wird der Präventions-Truck in BW regelmäßig dort, wo reger Publikumsverkehr herrscht, zum Beispiel bei Fachmessen, Gewerbeschauen oder Sicherheitswochen, aber auch bei Tagen der offenen Tür in Polizeirevieren. Außerdem bei aktuellen Anlässen, wie Einbruchserien, um die Bevölkerung kurzfristig und vor Ort zu informieren. Für die Polizei ist die mobile Vor-Ort-Beratung auch eine Chance, ein breiteres Publikum für Sicherheitsfragen zu sensibilisieren und Tipps für richtige Verhaltensweisen zu geben.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Bewirb Dich jetzt

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

IT bei der Bayerischen Polizei

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen