Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

19.02.2016, PP Schwaben Nord


Polizeireport - Die Tagesthemen (19.02.2016)

STADTBEREICH AUGSBURG

1 - Verkehrsunfall mit nicht nur finanziellen Folgen
2 - Kind aus Unachtsamkeit von Pkw touchiert
3 - Leichtsinn bringt Familie in das Krankenhaus
4 - Partygänger fliegen aus Disko, schlagen sich gegenseitig und leisten anschließend Widerstand
5 - Verkehrsunfallflucht

LANDKREIS AUGSBURG

6 - Pkw beim Spurwechsel in die Betongleitwand gedrückt

LANDKREIS AICHACH-FRIEDBERG

7 - Auf Sicherungsanhänger aufgefahren




STADTBEREICH AUGSBURG

1 - Verkehrsunfall mit nicht nur finanziellen Folgen
Kriegshaber

Gestern Nachmittag, gegen 17:50 Uhr, verursachte eine 44-jährige Autofahrerin einen Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der Kreuzung Ulmer Straße / Kobelweg. Die Autofahrerin missachtete beim Linksabbiegen in den Kobelweg mit ihrer Oberklasselimousine den Vorrang eines entgegenkommenden Opel und beide Fahrzeuge kollidierten auf der Kreuzung. Hierbei wurde die Autofahrerin leicht verletzt und mit dem Rettungsdienst vorsorglich in das Klinikum verbracht. An beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden von geschätzten 20.000,- Euro, sie mussten abgeschleppt werden.

Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass die Autofahrerin, die russische Staatsbürgerin ist, versäumt hatte ihren russischen Führerschein fristgerecht auf eine deutsche Fahrerlaubnis umschreiben zulassen. Somit muss sie sich noch zusätzlich zu dem Verkehrsunfall wegen ohne Fahrerlaubnis verantworten.

2 - Kind aus Unachtsamkeit von Pkw touchiert
Firnhaberau

Gestern Mittag, gegen 13 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall im Hammerschmiedweg an der dortigen Bushaltestelle, bei dem ein sechsjähriges Kind von einem Pkw touchiert wurde. Der Junge rannte, laut unbeteiligten Zeugen, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten hinter einem haltenden Linienbus auf die Fahrbahn. Ein im Gegenverkehr fahrender Mercedes-Fahrer konnte trotz einer Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht verhindern und der Pkw berührte den Jungen noch leicht. Augenscheinlich blieb der Junge unverletzt, wurde aber vorsorglich mit dem Rettungsdienst in die Kinderklinik verbracht.


3 - Leichtsinn bringt Familie in das Krankenhaus
Oberhausen

Gestern Nachmittag, gegen 15 Uhr, wurde die Polizei zu einen Verkehrsunfall mit einen gestürzten Radfahrer gerufen. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein 44-jähriger Vater mit seinen zwei elf- und neunjährigen Kindern auf einem Fahrrad vom Oberhauser Bahnhof zur Wertachbrücke fahren wollte. Hierbei verfing sich der Fuß des auf dem Lenker sitzenden neunjährigen Mädchens in dem Vorderrad, woraufhin alle zu Fall kamen. Das Kind stürzte dabei auf den Kopf und klagte über Übelkeit. Die gesamte Familie fuhr nach der Sachverhaltsaufnahme vorsorglich in das Klinikum.

Während der Unfallaufnahme räumte der Vater richtigerweise ein, dass die Aktion leichtsinnig und eine unnötige Dummheit war.


4 - Partygänger fliegen aus Disko, schlagen sich gegenseitig und leisten anschließend Widerstand - Innenstadt

Heute Nacht, gegen 2 Uhr, fielen zwei 25- und 23-jährige Männer aus dem Landkreis Biberach das erste Mal negativ auf, als sie aus einer Diskothek am Königsplatz verwiesen wurden. Die Türsteher machte zufällig vorbeikommende Polizeikräfte aus dem Fußballeinsatz auf sich aufmerksam. Die Männer mussten die Diskothek verlassen, woraufhin sie zuerst mit dem Türsteher und dann noch untereinander in Streit gerieten. Aufgrund des Einschreitens der Polizei konnte die Situation anfänglich beruhigt werden. Eine Stunde später kam es im Bereich der Ludwigstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Beiden. Die Raufbolde wurden wieder durch Polizeikräfte aus Dachau getrennt. Hierbei leistete der 25-Jährige Widerstand und musste anschließend in Gewahrsam genommen werden. Beide Männer waren deutlich alkoholisiert.

Die Partygänger müssen sich jetzt wegen einer wechselseitigen Körperverletzung und der 25-Jährige noch zusätzlich wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

5 - Verkehrsunfallflucht
Antonsviertel

Am Mittwoch, in der Zeit von 10 Uhr bis 18:15 Uhr, wurde ein in der Von-Paris-Straße geparkter silberner Audi 80 am Heck linksseitig angefahren. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 1.000,- Euro geschätzt.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Augsburg Süd unter 0821/323-2710 entgegen.


LANDKREIS AUGSBURG

6 - Pkw beim Spurwechsel in die Betongleitwand gedrückt
BAB 8 / AS Augsburg West

Gestern Morgen, gegen 9:30 Uhr, verursachte ein 57-jähriger BMW-Geländewagen-Fahrer einen Verkehrsunfall auf der BAB 8, in Fahrtrichtung München, auf Höhe der Anschlussstelle Augsburg West. Der Geländewagen-Fahrer wechselte von dem mittleren auf den linken Fahrstreifen und übersah hierbei einen neben ihm befindlichen VW, diesen drückte der Geländewagen beim Spurwechsel gegen die Betongleitwand. Durch den Zusammenstoß drehte sich der Geländewagen quer vor den VW. Nach rund 100 Metern blieben beide Fahrzeuge totalbeschädigt liegen. Bei dem Verkehrsunfall wurde der VW-Fahrer leicht verletzt und vorsorglich zur weiteren Untersuchung in das Klinikum verbracht. Der entstandene Sachschaden wird auf über 40.000- Euro geschätzt.

Aufgrund der Aufräum- und Bergearbeiten mussten der linke und mittlere Fahrstreifen für ca. zwei Stunden gesperrt werden. Der Verkehr konnte über die Auffahrtspuren der Anschlussstelle Augsburg West umgeleitet werden, es kam nur zu geringen Rückstauungen.


LANDKREIS AICHACH-FRIEDBERG

7 - Auf Sicherungsanhänger aufgefahren
BAB 8 / Adelzhausen

Gestern Morgen, kurz nach 9 Uhr, verursachte eine 22-jährige Autofahrerin aus Köln einen Verkehrsunfall auf der BAB 8, in Fahrtrichtung Stuttgart, auf Höhe Adelzhausen. Die Suzuki-Fahrerin befuhr den linken Fahrstreifen, der aufgrund einer Wanderbaustelle im weiteren Straßenverlauf gesperrt wurde. Diese Sperrung wurde ordnungsgemäß mehrfach angekündigt und das Baustellenfahrzeug durch einen Sicherungsanhänger samt ziehenden Lkw abgesichert. Die Autofahrerin konnte offensichtlich nicht nach rechts wechseln und fuhr aus noch unbekannter Ursache mit geschätzten 60 - 80 km/h auf den Sicherungsanhänger auf. Hierdurch drehte sich der Suzuki auf den mittleren Fahrstreifen und stieß in der Folge noch gegen den ziehenden Lkw. Bei dem Verkehrsunfall verletzte sich die Autofahrerin leicht, benötigte aber keine Behandlung vor Ort. Der entstandene Sachschaden wird auf über 30.000,- Euro geschätzt.


© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern