Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

08.01.2016, PP Schwaben Nord


Polizeireport - Die Tagesthemen (08.01.2016)

---Stadtbereich Augsburg---

01-Blitzeinbruch am Morgen
02-Mann rastet völlig aus – Drogen??

---Landkreis Aichach-Friedberg---

03-Gefährlicher Ort für Radarmessung

---Landkreis Dillingen---

04-Brand eines Dachstuhls in der Silvesternacht



Stadtbereich Augsburg



01-Blitzeinbruch am Morgen
Hammerschmiede

Für nur 25 Minuten verließ eine Mutter gestern zwischen 07.20 bis 07.45 Uhr das Haus, um die Kinder zur Schule zu bringen. Diese Zeitspanne nutzten Täter, um eine Glasscheibe einzuschlagen und das Haus nach Wertgegenständen zu durchsuchen. Entwendet wurden Bargeld, sowie Schmuck und elektronische Geräte. Ein aufmerksamer Nachbar beobachtete zwei Täter beim Einladen eines Fernsehers in einen schwarzen Audi und merkte sich das Kennzeichen. Die Ermittlungen wurden aufgenommen und das Tatfahrzeug konnte später in Augsburg durch Polizeikräfte gesichtet werden. Am Nachmittag erfolgte dann die Festnahme von drei Tätern. Teile der Beute konnten im Auto Die beiden deutschen Täter im Alter von 29 und 30 Jahren werden heute dem Haftrichter vorgeführt. Die 29-jährige ebenfalls deutsche Mittäterin wurde vorläufig wieder auf freien Fuß gesetzt.


02-Mann rastet völlig aus – Drogen??
Lechhausen

Nach einem Streit mit seinen Freunden, der in eine Schlägerei ausgeartet war, wurde ein 20-jähriger Mann mit blutigen Verletzungen im Gesicht und nacktem Oberkörper von einer Polizeistreife angetroffen, während er sich gerade übergab und unverständliches Zeug brabbelte. Der Mann verhielt sich derartig aggressiv und schlug wild um sich, so dass eine Versorgung durch den herbeigerufenen Rettungsdienst nicht möglich war. Die eingesetzten Beamten versuchten den Mann zu fixieren und er wurde zur weiteren Behandlung ins Zentralklinikum verbracht. Während der Widerstandhandlungen wurde ein Kollege am Daumen verletzt, so dass er derzeit nicht mehr dienstfähig ist. Nach ersten Untersuchungen erlitt er wahrscheinlich eine Fraktur an der Daumenwurzel.

Auch im Krankenhaus tobte der Mann weiter, so dass zum Teil bis zu sieben Personen notwendig waren, um den Mann ruhig zu halten. Da er keinen festen Wohnsitz besitzt wurde durch die Staatsanwaltschaft seine Vorführung vor den Ermittlungsrichter angeordnet. Eine Blutentnahme soll außerdem Aufschluss über mögliche Substanzen geben, die zu einem derartigen Ausbruch führten.


Landkreis Aichach-Friedberg



03-Gefährlicher Ort für Radarmessung
Ein Polizeibeamter stand am Mittwoch, 06.01.2015 als er am Straßenrand das Radarfahrzeug für eine Messung an der B 300 im Baustellenbereich bei Gallenbach in Richtung Aichach platzieren wollte, unversehens vor einer Granate. Nach Rücksprache mit Spezialisten war klar es handelt sich hierbei um eine alte Panzerabwehrgranate aus dem zweiten Weltkrieg. Laut Aussage des Sprengmeisters explodiert eine solche Granate lediglich in Verbindung mit Wärme nicht durch Bewegung, so dass keine akute Gefahr bestand. Eine Räumung oder Sperrung war nicht erforderlich. Die Granate wurde sicher und fachgereicht entsorgt und die Messung konnte wie geplant durchgeführt werden.


Landkreis Dillingen



04-Brand eines Dachstuhls in der Silvesternacht
Lauingen

Mit Pressemeldung vom 01.01.2016 berichteten wir:
----------------------------------
Kurz nach Mitternacht geriet der Dachstuhl eines Hauses in der Herzog-Georg-Straße in Brand. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand der Dachstuhl bereits im Vollbrand. Personen befanden sich nicht mehr im Gebäude. Die Feuerwehren aus Lauingen und Dillingen waren mit 70 Einsatzkräften vor Ort und konnten das Feuer bis etwa 01.30 Uhr löschen. Der Dachstuhl ist zu 2/3 abgebrannt, die darunterliegende Wohnung durch das Wasser der Löscharbeiten stark in Mitleidenschaft gezogen und zumindest vorübergehend unbewohnbar. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 50000 Euro. Der Kriminaldauerdienst Augsburg hat die Ermittlungen übernommen, welche von der Kriminalpolizei Dillingen fortgeführt werden. Nach ersten Erkenntnissen wird als mögliche Brandursache der Funkenflug von Feuerwerksraketen nicht ausgeschlossen.
----------------------------------

Die umfangreichen Ermittlungen der KPI Dillingen ergaben, dass gezündete Raketen sowohl in den Eingangsbereich des früheren Lokals, als auch an den Giebelbalken des Dachspitzes gefeuert wurden. Eine Rakete prallte vom Giebelbalken ab und Feuerwerkschemikalien gelangten durch zwei geöffnete Fenster in das Gebäude. Dadurch gerieten dort gelagerte Matratzen in Brand. Es konnten zwei Männer im Alter von 34 und 50 Jahren als Verursacher ermittelt werden. Der Schaden beläuft sich laut Gutachter auf ca. 200.000 bis 250.000 Euro.

© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern