Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

04.01.2016, PP Schwaben Nord


Polizeireport - Die Tagesthemen (04.01.2016)

---Stadtbereich Augsburg---

01-Einbrüche und Einbruchversuche
02-Einbrecher auf frischer Tat festgenommen
03-Widerstand gegen Polizeibeamte
04-Auto mutwillig beschädigt
05-Zeugensuche nach Verkehrsunfall

---Landkreis Augsburg ---

06-Falsche Angabe nach Verkehrsunfall zieht Anzeige nach sich



Stadtbereich Augsburg



01-Einbrüche und Einbruchversuche
Innenstadt – Teil 1

Im Zeitraum vom Neujahrstag bis zum gestrigen Sonntag (03.01.2016) drang ein unbekannter Täter in ein Haus in der Walterstraße ein. Zunächst scheiterte er beim Versuch, die Kellertüre aufzuhebeln, gelangte aber dann über ein aufgehebeltes Fenster in das Anwesen. Hierbei durchsuchte er das komplette Wohnhaus vom Keller bis zum Obergeschoss, öffnete alle Schränke und verstreute den Inhalt teilweise in den Zimmern.

Zu einem möglichen Diebstahlschaden konnten die Betroffenen noch keine Angaben machen, der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.


Innenstadt – Teil 2

Noch im alten Jahr, in der Nacht vom 30.12. auf den 31.12.2015 drang ein unbekannter Täter in ein Bistro am Judenberg ein, nachdem er ein Fenster aufgehebelt hatte. In dem Imbiss entwendete er anschließend aus einer Geldkassette und einem weiteren Behältnis einen mittleren dreistelligen Bargeldbetrag. Der von ihm angerichtete Sachschaden wird auf ca. 300 Euro geschätzt.


Göggingen

Am gestrigen Sonntag (03.01.2016) kurz vor 23.30 Uhr ging Mitteilung über einen Einbruchalarm in einen Elektromarkt in der Eichleitnerstraße ein. Ein Täter konnte nicht mehr vor Ort festgestellt werden, aber deutliche Einbruchspuren im Bereich der Notausgangstüre. Offenbar wurde der Einbrecher abgeschreckt, noch bevor er in das Gebäude gelangen konnte.

Er hinterließ jedoch einen Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Hinweise bitte an die Kripo Augsburg unter 0821/323 3810.


02-Einbrecher auf frischer Tat festgenommen
Innenstadt

Sonntagnacht (03.01.2016) gegen 00.30 Uhr ging bei der Polizei eine Mitteilung über eine eingeschlagene Fensterscheibe im Bereich des Hunoldsgraben ein. Vor Ort konnte vor einem Lebensmittelgeschäft ein Pflasterstein, mit dem offenbar ein größeres Loch in die Glasscheibe der Eingangstüre geschlagen wurde, festgestellt werden. Im Geschäft selber konnten zudem Geräusche, ausgehend von einer Person, lokalisiert werden.

Der Einbrecher wollte bei Wahrnehmung der Polizeibeamten kurzzeitig flüchten und warf deshalb mehrerer Regale in dem Laden um, konnte aber schnell von der Ausweglosigkeit seiner Situation überzeugt und anschließend festgenommen werden.

Vermutlich hatte es der 27-jährige staatenlose und kaum deutsch sprechende Einbrecher auf Tabakwaren und Bargeld abgesehen. Ob der Mann für weitere Einbrüche in Frage kommt, wird derzeit noch von der Kripo Augsburg geprüft, außerdem wurde seitens der Staatsanwaltschaft die Vorführung zum Ermittlungsrichter angeordnet, der noch im Laufe des heutigen Tages über die Haftfrage entscheidet.


03-Widerstand gegen Polizeibeamte
Oberhausen

Heute Morgen (04.01.2016) kurz nach 04.00 Uhr, teilte ein Anwohner bei der Polizei einen
lauthals herumschreienden und tobenden Mann im Bereich der Schönbachstraße mit. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung schrie der offensichtlich stark betrunkene 35-Jährige noch munter weiter und sollte in Gewahrsam genommen werden. Stattdessen sprang er unvermittelt unkontrolliert in Büsche und in einen Zaun. Außerdem sträubte er sich nun vehement gegen eine Ingewahrsamnahme und versuchte einen Polizeibeamten zu schlagen und mittels Kopfstoß zu verletzten. Der Beamte konnte jedoch noch rechtzeitig ausweichen und blieb unverletzt. Mit vereinten Kräften gelang es den Tobenden zu fixieren und ins Klinikum zu bringen, da aufgrund seines auffälligen Verhaltens eine mögliche Alkohol-/Drogenmischintoxikation nicht auszuschließen war. Seitens der Staatsanwaltschaft wurde deswegen eine Blutentnahme angeordnet.

Der Randalierer muss sich nun u.a. wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung verantworten.


04-Auto mutwillig beschädigt
Lechhausen

Am vergangenen Wochenende, mutmaßlich in der Nacht vom Sa., 02.01. auf So., 03.01.2016, wurde an einem in der Kantstraße geparkten schwarzen Opel Insignia die Frontscheibe mit einem spitzen Gegenstand oder Stein eingeschlagen und dabei stark beschädigt. Der hierbei entstandene Schaden wurde auf ca. 600 Euro taxiert.

Hinweise auf den Vandalen nimmt die PI Augsburg Ost unter 0821/323 2310 entgegen.


05-Zeugensuche nach Verkehrsunfall
BAB A8 – AS Ost

Ein 52-jähriger Lkw-Fahrer wollte mit seinem Sattelzug bei der Raststätte Augsburg Ost in Richtung Stuttgart auf die A 8 auffahren, als im Bereich der Parkplatzausfahrt ein anderer Sattelzug so knapp vor ihm einscherte, dass der 52-Jährige stark bremsen musste um einen Unfall zu vermeiden. Hierbei geriet er allerdings ins Schleudern und prallte in die Außenschutzplanke. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 4.000 Euro.

Der andere Lkw-Fahrer entfernte sich, ohne sich um das weitere Geschehen zu kümmern.
Es ist lediglich bekannt, dass es sich vermutlich um einen ausländischen Truck handeln dürfte, der unbeschädigt sein müsste.

Hinweise bitte an die APS Gersthofen unter 0821/323 1910.


Landkreis Augsburg



06-Falsche Angabe nach Verkehrsunfall zieht Anzeige nach sich
BAB A 8 / Adelsried

Heute Morgen (04.01.2016) gegen 05.45 Uhr fuhr ein 31-jähriger Portugiese mit seinem Sattelzug auf der A 8 in Richtung München. Seinen Angaben zufolge scherte ein unbekannter Autofahrer viel zu knapp vor ihm ein, weswegen er mit seinem Lkw mit Auflieger in Schleudern geriet und anschließend umkippte. Der Sattelzug blieb anschließend quer über zwei Fahrbahnen liegen und musste von den umliegenden freiwilligen Feuerwehrkräften in einer mehrstündigen Aktion geborgen werden.

Pech für den Portugiesen war allerdings die Tatsache, dass sich ein Autofahrer bei der Autobahnpolizei als Augenzeuge zur Verfügung stellte. Anhand dessen Aussage war nachweislich kein anderes Fahrzeug an dem Unfall beteiligt, stattdessen war der Lkw-Fahrer zu schnell bzw. mit nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Wetterverhältnissen unterwegs.

Der Brummi-Lenker wird nun stattdessen wegen Vortäuschen einer Straftat (Unfallflucht) angezeigt, weshalb er eine entsprechende Sicherheitsleistung an Ort und Stelle hinterlegen musste, um wieder aus Deutschland ausreisen zu dürfen.

Zusatz:


Insgesamt ereigneten sich seit heute Nacht ab 03.45 Uhr bis 10.00 Uhr morgens in Bezug auf den „plötzlichen“ Wintereinbruch neun Unfälle mit Lkw bzw. Pkw-Beteiligung auf der BAB A 8, sowie ein Unfall auf der B 17. Querstehende Lkw mussten teilweise mit Schlepper geborgen werden, einige der Autofahrer (überwiegend PKW-Lenker) fuhren bei Schneeglätte in die Leitplanken oder in den Graben, weil sie offenbar nicht mit einer der Witterung angepassten Geschwindigkeit unterwegs waren.


© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern