Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

26.06.2015, PP Schwaben Nord


Polizeireport - Die Tagesthemen (26.06.2015)

---Stadtgebiet Augbsurg---

01-Räuber von Polizeihund gestellt
02-Kfz –Delikte – Unfallfluchten und Co.

---Überörtlich ---
03-Kurzbilanz der angekündigten Schwerpunktaktion Geschwindigkeitstage



Stadtbereich Augsburg



01-Räuber von Polizeihund gestellt
Univiertel

Heute (26.06.2015) gegen Mitternacht wurde die Polizei von einem soeben verübten Raubdelikt informiert.

Eine 20-jährige Frau war mit ihrem Fahrrad in der Piccardstraße unterwegs, als sich ihr auf dem Radweg plötzlich ein unbekannter Mann in den Weg stellte und sie auf diese Weise zum Anhalten zwang.

Unter Vorhalt eines Messers fordert er das „Telefono“ der jungen Frau und berührt sie dabei auch noch unsittlich, offenbar um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen. Als sich in diesem Moment allerdings ein VGA-Bus der Linie 41 nähert, lässt der Peiniger von der Frau ab, stößt sie um und flüchtet ohne Beute. Die unter Schock stehende 20-jährige wendet sich daraufhin in ihrer Not an den Busfahrer, der sofort die Polizei informiert.

Eine Sofortfahndung nach dem Täter mit mehreren Streifen, u.a. auch mit einem Diensthundeführer, führte dann kurze Zeit später gleich zum Erfolg:

In einem dichten Gebüsch im Bereich der Wendeschleife versteckt spürte ihn der Diensthund auf. Als der Täter die Flucht ergreifen wollte, wurde er von Diensthund Odin geschnappt (und zwar im wahrsten Sinne des Wortes) und solange durch Verbellen in Schach gehalten, bis er von den hinzueilenden Einsatzkräften festgenommen wurde.
Bei dem durch sein Verhalten ausgelösten Hundeangriff erlitt der Festgenommene lediglich eine Schramme im Rückenbereich, die anschließend im Polizeiarrest ärztlich versorgt wurde.

Der Festgenommene führte keine Ausweisdokumente mit sich, konnte dann aber anhand
einer Bescheinigung einer Erstaufnahmeeinrichtung in Deggendorf als marokkanischer Asylbewerber identifiziert werden.

Der wohnsitzlose 25-jährige Täter wird nach weiterführenden Ermittlungen, insbesondere zur Motivlage, dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt, wobei nach derzeitiger Sachlage vordergründig von einem versuchten Raubdelikt in Verbindung mit Beleidigung auf sexueller Basis ausgegangen wird. Dies wird derzeit aber noch geprüft


02-Kfz –Delikte – Unfallfluchten und Co.
Innenstadt

Mit Pressemeldung Nr. 633 vom 23.06.2015 berichteten wir folgendes:

„Heute Nacht (23.06.2015) gegen 04.30 Uhr, erhielt die Polizeieinsatzzentrale einen Anruf, dass sich in der Ludwigstraße ein Verkehrsunfall ereignet habe. Ein Auto habe sich dabei zweimal überschlagen und der Fahrer sei davon gerannt.

Bei einer sofortigen Nachschau konnten dann auf Höhe der Hausnummer 2 an der genannten Örtlichkeit in einem Trümmerfeld die Überreste eines Fiat Punto festgestellt werden, außerdem mehrere abgeknickte Verkehrszeichen und ein Poller, aber tatsächlich kein Fahrer. Von der Berufsfeuerwehr musste noch in der Nacht ein beschädigtes Verkehrszeichen abgeflext werden, um die Verkehrssicherheit gewährleisten zu können.

Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro, die Ermittlungen zum Fahrzeugführer dauern an.“

Aufgrund der Medienveröffentlichung haben sich nun Zeugen gemeldet, die weitere sachdienliche Hinweise geben konnten. Insbesondere konnte durch einen Anwohner beobachtet werden, dass zum Unfallzeitpunkt ein weißer Lieferwagen vor der Wäscherei in der Ludwigstraße hielt und möglicherweise dort auslud. Vielleicht kann der Fahrer dieses Lieferwagens weitere sachdienliche Angaben, insbesondere zum verantwortlichen Fahrer machen.

Er und weitere Zeugen werden gebeten, sich deswegen bei der PI Augsburg Mitte unter 0821/323 2110 zu melden.


Innenstadt / Spiegelabtreter unterwegs

Im Zeitraum vom 24.06.2015, 20.30 Uhr bis 25.06.2015, 06.20 Uhr wurde an einem in der Gesundbrunnenstraße (Höhe Hausnr. 13) geparkten roten VW offenbar mutwillig der rechte Seitenspiegel abgetreten. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro.

Hinweise bitte an die PI Augsburg Mitte unter 0821/323 2110.

Innenstadt / Auto zerkratzt – Teil 1

Im Zeitraum vom 24.06.2015, 20.15 Uhr bis 25.06.2015, 07.15 Uhr wurde an einem im Fünften Quergäßchen geparkten schwarzen BMW der 3-er Serie offenbar ebenfalls mutwillig Kotflügel und Motorhaube verkratzt. Der hierbei entstandene Sachschaden wurde auf ca. 1.500 Euro geschätzt.

Hinweise bitte auch hier an die PI Augsburg Mitte unter 0821/323 2110.

Lechhausen / Auto zerkratzt – Teil 2

Im Zeitraum vom 24.06.2015, 12.00 Uhr bis 25.06.2015, 10.30 Uhr wurde an einem in
der Hanauer Straße (Höhe Hausnr. 8) geparkten grauen Renault Scenic die komplette Fahrerseite mutwillig zerkratzt. Geschätzter Sachschaden: ca. 1.800 Euro.

Hinweise zu diesem Fall bitte an die PI Augsburg 3 unter 0821/323 2310.


Überörtlich



03-Kurzbilanz der angekündigten Schwerpunktaktion Geschwindigkeitstage
Mit Pressemeldung Nr. 595 vom 12.06.2015 hatten wir Geschwindigkeitskontrollen seitens der VPI Augsburg im Zeitraum zwischen dem 17.06 bis 23.06.2015 angekündigt. Anlass waren die immer noch anhaltend hohen Geschwindigkeiten (negative Einzelfälle bzw. Spitzenreiter wurden zwischendurch schon berichtet), die insbesondere auf Landstrecken gefahren werden, aber auch zum Teil erschreckend auffällig hohe Beanstandungsquoten.

Daran hat sich offenbar auch nach Auswertung der jetzigen Aktion nichts, oder zumindest nicht viel geändert:

Im gesamten Zeitraum wurden 34 Geschwindigkeitsmessungen mit technischem Gerät, sieben Lasermessungen und acht Videostreifen durchgeführt. Allein von den Videostreifen mussten 11 Geschwindigkeitsüberschreitungen, davon zwei mit Sicherheitsleistung, geahndet werden.

An weiteren sechs Messstellen wurden insgesamt 131 Fahrzeugführer beanstandet (14 Anzeigen, 117 Verwarnungen). Die Beanstandungsquote lag dabei durchschnittlich bei 4,25 %. Der schnellste gemessene Pkw war mit 129 km/h bei zulässigen 80 km/h auf der Kreisstraße A 13 zwischen Straßberg und Reinhartshausen unterwegs. Das Bußgeld beläuft sich hier auf 160 Euro, 2 Punkte in Flensburg und einem Monat Fahrvebot.

Die höchste Beanstandungsquote mit 11,75 % war zwischen Kissung und Ottmaring zu verzeichnen. Die höchste Überschreitung lag dabei bei 106 km/h bei zulässigen 60 km/h.

Für insgesamt neun Fahrzeugführer hat der verstärkte Druck aufs Gaspedal nun ein einmonatiges Fahrverbot zur Folge.

© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern