Polizei Bayern » PP Oberpfalz » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

26.02.2016, PP Oberpfalz


Rauschgiftfahnder nehmen Drogenhändler in Weiden fest

Zum Vergrößern bitte klicken

Das sichergestellte Rauschgift (in der silbernen Folie) sowie die beiden sichergestellten Schreckschusspistolen

WEIDEN I.D.OBERPFALZ. Umfangreiche Ermittlungen der Weidener Kriminalpolizei führten zur Festnahme eines 27-Jährigen, der im Verdacht steht, mit Marihuana gehandelt zu haben. Am Mittwoch, 24.02.2016 klickten die Handschellen. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft.


Dem Kommissariat 4 der Kripo Weiden ist ein weiterer Schlag gegen die Rauschgiftkriminalität gelungen. Im Rahmen umfangreicher Ermittlungen im Betäubungsmittelmilieu rückte ein 27-jähriger Weidener in den Fokus der Rauschgiftfahnder. In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Weiden wurde ein Verfahren gegen ihn eingeleitet.

Da der Mann im Verdacht stand, mit Marihuana zu handeln, erließ ein Ermittlungsrichter einen Durchsuchungsbeschluss für dessen Wohnung. Als die Kripoermittler diesen Beschluss vollzogen und die Wohnung des 27-Jährigen durchsuchten, fanden sie knapp 1 kg Marihuana, eine kleinere Menge Haschisch sowie diverse Utensilien, die auf einen Rauschgifthandel des Mannes hindeuten. Doch damit nicht genug: in der Wohnung bewahrte der Tatverdächtige zudem zugriffsbereit zwei Schreckschusspistolen samt Munition auf.

Der Mann wurde festgenommen. Ein Ermittlungsrichter erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Weiden Haftbefehl gegen den 27-Jährigen wegen des Verdachts des bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln. Er wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Medienkontakt: PP Oberpfalz - Pressestelle, PHK Müller, Tel. 0941/506-1012
Veröffentlicht am 26.02.2016, 11:30 Uhr


© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern