Polizei Bayern » PP Oberfranken » Schützen und Vorbeugen » Kriminalität » Schutz vor Straftaten im Alltag

06.02.2017, PP Oberfranken


Aufmerksamer Nachbar - der beste Einbruchsschutz

Alljährlich im Herbst und Winter haben Wohnungseinbrecher Hochkonjunktur. Die Gefahr der sogenannten Tages– und Dämmerungswohnungseinbrüche steigt an. Die Einbrecher bevorzugen vor allem Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäuser in Wohngebieten, zuweilen aber auch Wohnungen in größeren Mietshäusern.


Eingeschlagenes Fenster
Eingeschlagenes Fenster
Beratungsstellen

Die Täter nutzen die Abwesenheit der Hausbewohner aus, um tagsüber in die Wohnungen oder Häuser einzudringen. Zusätzlich bieten ihnen die nun eher eintretende Dämmerung und Dunkelheit mehr Schutz vor Entdeckung.

Sie gelangen häufig über den Garten in das Grundstück und hebeln Fenster oder Terrassentüren auf. Hauptsächlich haben sie es auf Bargeld, Schmuck oder ähnlich leicht zu transportierende Wertsachen wie Laptops und Handys abgesehen.



Aufbrechen eines Fensters

Nicht selten baldowern die Täter das Objekt vorher gründlich aus. In manchen Fällen werden auch Kontrollanrufe getätigt, um herauszufinden, ob tatsächlich kein Mensch im Haus ist.
Ein Wohnungseinbruch bedeutet für die Opfer nicht nur materiellen Schaden. Die Tatsache, dass sich ein unbekannter Fremder in der Wohnung aufhielt, ist für viele Opfer ein schwer verkraftbarer Eingriff in ihre Privatsphäre. Doch Nachbarn, die einander helfen, gibt es fast immer. Daher rät die Polizei, den Kontakt zum Nachbarn zu pflegen. In einer aufmerksamen Nachbarschaft haben Einbrecher und Diebe kaum eine Chance.


So schützen Sie sich vor ungebetenen Gästen:

  • Achten Sie auf Fremde im Haus oder auf dem Nachbargrundstück und sprechen Sie diese an.
  • Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie den Türöffner drücken.
  • Sorgen Sie dafür, dass in Mehrfamilienhäusern die Hauseingangs-, Keller- und Bodentüren stets verschlossen sind.
  • Gekippte Fenster sind offene Fenster und von Einbrechern leicht zu öffnen. Auch wenn Sie Ihr Haus nur kurzzeitig verlassen, schließen Sie leicht zugänglich Fenster und ziehen Sie die Türe nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie diese immer zweifach ab.
  • Betreuen Sie die Wohnung länger abwesender Nachbarn, indem Sie zum Beispiel den Briefkasten leeren. Es geht darum einen bewohnten Eindruck zu erwecken.
  • Rollläden sollten zur Nachtzeit – und keinesfalls tagsüber – geschlossen werden. Schließlich wollen Sie ja nicht schon auf den ersten Blick Ihre Abwesenheit signalisieren.
  • Alarmieren Sie bei Gefahr und in Verdachtsfällen sofort Ihre Polizei über Notruf 110. Der Notruf ist von jedem Münz- und Kartentelefon kostenlos ohne Münzen oder Telefonkarte und mit dem Handy auch ohne Karte möglich.

mehr dazu ...


Regeln für ein sicheres Zuhause aus www.polizei-beratung.de

Tipps und Verhaltensweise

 
Tipps und Verhaltensweise




 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Bewirb Dich jetzt

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

IT bei der Bayerischen Polizei

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen