Polizei Bayern » PP Oberfranken » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

10.02.2016, PP Oberfranken


43-jähriger Mann getötet - Tatverdächtiger festgenommen

BAYREUTH. Von einem Hausbesitzer verständigte Polizeibeamte fanden am Dienstagnachmittag einen toten Mann mit erheblichen Verletzungen in einem Anwesen in der Rathstraße. Umgehend nahmen Beamte des Fachkommissariats der Kripo Bayreuth und die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts auf. In den Abendstunden konnten die Polizisten den Tatverdächtigen noch vor seiner Flucht ins Ausland festnehmen. Am Mittwoch wird die Staatsanwaltschaft Bayreuth Haftbefehl gegen den Mann beantragen.


Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bayreuth


Zweite Pressemeldung:

Der Eigentümer des Hauses, das zurzeit saniert wird, entdeckte in den späten Nachmittagsstunden die leblose Person und informierte daraufhin die Polizei. Spezialisten des Fachkommissariats sowie der Leiter der Bayreuther Kriminalpolizei kamen daraufhin sofort an den Tatort. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei dem Opfer um einen 43 Jahre alten polnischen Arbeiter. Der Mann und sein Arbeitskollege gerieten am Montagnachmittag offenbar in einen heftigen Streit , der dann eskalierte.


Ermittlungen und Fahndung auf Hochtouren


In der Folgezeit liefen die Ermittlungen und Spurensicherungsmaßnahmen der zahlreichen Kripobeamten auf Hochtouren. Auch der Leiter der Staatsanwaltschaft Bayreuth und eine Rechtsmedizinerin aus Erlangen kamen im Rahmen der Ermittlungen an den Tatort. Gleichzeitig fahndeten die Kriminalbeamten mit Hochdruck, unterstützt durch zahlreiche Streifenpolizisten und mit Hilfe operativer Maßnahmen, nach einem 26 Jahre alten Landsmann des Opfers. Aufgrund vorangegangener Erkenntnisse war der Mann verdächtig, mit dem Tod des 43-Jährigen in Verbindung zu stehen.


Tatverdächtiger auf der Flucht festgenommen


Bei den umfangreichen Überwachungsmaßnahmen gelang es den Kriminalbeamten gegen 23 Uhr, den 26-jährigen wohnsitzlosen Polen in Bayreuth festzunehmen, noch bevor er im Ausland untertauchen konnte. Nur aufgrund der bereits umfangreichen und fundierten Ermittlungsergebnisse machte der Tatverdächtige schließlich eine Aussage zu den Geschehnissen.

Die Staatsanwaltschaft Bayreuth veranlasste die rechtsmedizinische Untersuchung des 43-Jährigen, um weitere Erkenntnisse insbesondere zur Todesursache zu erhalten.
Am Mittwochnachmittag wird der Beschuldigte auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt.


© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern