Polizei Bayern » PP Oberbayern Nord » Wir über uns » Geschichte

28.12.2017, PP Oberbayern Nord


Jahresrückblick 2017


Vielfältige Herausforderungen stellten sich den Beamten des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord im Laufe des Jahres 2017. Der nachfolgende Überblick soll Ihnen ein Bild vermitteln, mit welchen Einsatzlagen die Polizeibeamten im Norden Oberbayerns konfrontiert waren und dokumentiert zugleich die stetig zunehmende Einsatzbelastung.



Zandt, Tödlicher Familienstreit



02.01.2017

Ein Ehemann erscheint auf der zuständigen Dienststelle in Beilngries und erklärte gegenüber den Beamten, dass seine Ehefrau nach einer körperlichen Auseinandersetzung blutend in der Wohnung läge. Bei der Wohnungsnachschau konnte nur noch der Tod der Frau festgestellt werden.



Freising, Betriebsunfall an der Kinobaustelle mit zwei getöteten Personen



02.02.2017

Die Auslegerstütze einer selbstfahrenden Betonpumpe war eingeknickt, dadurch sackte der Ausleger (ca. 50m) nach unten. Die beiden, unmittelbar am Betonschlauch beschäftigten, Arbeiter wurden vom Ausleger getroffen und verstarben an den so erlittenen schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle.



Bundesweite Durchsuchungsaktion im Reichsbürgermilieu



07.02.2017

In Bayern, Rheinland Pfalz und Baden Württemberg wurden 15 Objekte durchsucht. Insgesamt waren hier rund 300 Polizeibeamte, unter der Führung der Staatsanwaltschaft München II und der Kripo Erding, eingesetzt. Im Verlauf des Jahres koordinierte die Ermittlungsgruppe Wappen drei weitere Bundeslandübergreifende Durchsuchungsaktionen zu diesem Ermittlungskomplex.



Altmannstein, Brand der Kirche in Steinsdorf



03.03.2017

Gegen 07.00 Uhr kam es zu einem Brand des Dachstuhles der katholischen Kirche im Altmannsteiner Ortsteil Steinsdorf. Der Brand konnte durch ein Großaufgebot der ortsnahen Feuerwehren gelöscht werden. Der Sachschaden wird auf rund 1 Million Euro geschätzt.



Bankraubserie, Landkreise Freising, Dachau, Fürstenfeldbruck



06.04.2017

Eine Serie von bislang sieben Banküberfällen im Zeitraum von Mai 2016 bis November 2017 beschäftigt derzeit die Kriminalpolizeidienststellen Erding, Fürstenfeldbruck und München. Für Hinweise zur Ergreifung des Serienbankräubers ist eine Belohnung von 12.000 Euro ausgesetzt.



Langenbruck, Landkreis Pfaffenhofen, Geisterfahrer rammt Polizeifahrzeuge



02.06.2017

Der Fahrer eines Seat war auf der A 9 grob verkehrswidrig, rücksichtlos und mit hoher Geschwindigkeit von 170 bis 180 km/h unterwegs. Er missachtete Anhaltezeichen, rammte Dienstfahrzeuge, wechselte mehrmals seine Fahrtrichtung und war so zeitweise auch als Geisterfahrer unterwegs. Auf Höhe des Rastplatzes Schweitenkirchen gelang es den Polizeikräften mit drei Streifenwagen das Fahrzeug zu stoppen. Mehrere Streifenwägen wurden während der Anhalteaktion beschädigt.



Gaimersheim, Landkreis Eichstätt, Junge Frau vergewaltigt



01.07.2017

Die Geschädigte befand sich auf dem Heimweg als sie von einem unbekannten Mann überfallen wurde. Dieser drängte das Opfer auf ein Rasenstück und verging sich dort
gewaltsam an ihr. Sofort eingeleitete, umfangreiche Fahndungsmaßnahmen verliefen ergebnislos. Das Opfer wurde bei der Tat schwer misshandelt. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wurde eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt.



Schrobenhausen, Brand eines Tanklastzuges



17.07.2017

Am frühen Nachmittag hatte ein Tanklastzug Feuer gefangen. Obwohl der Fahrer den brennenden Lkw in das Stadtgebiet Schrobenhausen gelenkt hatte gelang es, nach telefonischem Kontakt mit der Polizeieinsatzzentrale, ihn und den brennenden Tankzug aus bebautem Gebiet zu lotsen. Der Tanklastzug war mit 35 000 Litern Treibstoff gefüllt und drohte zu explodieren. Eine amtliche Gefahrendurchsage für die Anwohner wurde veranlasst.



Ingolstadt, Einbruch in Juwelierladen



01.10.2017

Spektakulärer Einbruch in ein Juweliergeschäft, bei dem die Täter durch die Decke in die Geschäftsräume eindrangen. Insgesamt wurden sechs wertvolle Uhren gestohlen.



Pfaffenhofen, Geiselnahme im Jugendamt



06.11.2017

Ein 28-jähriger Mann bedrohte eine Sachbearbeiterin des Jugendamtes mit einem Messer und wollte somit erzwingen, dass seine 1 ½-jährige Tochter, die bei einer Pflegefamilie untergebracht ist, wieder zur leiblichen Mutter zurück darf. Der Täter konnte unter Einsatz eines Tasers von einem Spezialeinsatzkommando überwältigt werden. Aufgrund seiner psychischen Verfassung wurde er in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen.



Vorsicht! Falsche Polizeibeamte am Telefon



Anrufe angeblicher Polizeibeamter waren im vergangenen Jahr ein zunehmendes Kriminalitätsphänomen. Ziel derartiger Anrufe ist, Betrugs- oder Diebstahlstaten anzubahnen. In vergleichbaren Fällen kam es immer wieder auch zur Aushändigung hoher Bargeldbeträge. Insgesamt wurden im Polizeipräsidium Oberbayern Nord über das letzte Jahr mehr als 700 solcher Fälle gemeldet. Bei nur gut einem Dutzend kam es tatsächlich zu einem Schaden, dieser beläuft sich aber dennoch auf einen sechsstelligen Betrag.


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Bewirb Dich jetzt

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

IT bei der Bayerischen Polizei

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen