Polizei Bayern » PP Oberbayern Süd » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

19.02.2016, PP Oberbayern Süd


Unbekannte schlagen Mann an Haustüre nieder und berauben ihn

WALDKRAIBURG, LKR. MÜHLDORF AM INN. Zwei unbekannte schlugen in der Nacht zum Freitag, 19.02.2016, einen Mann im Altvaterweg an der Haustüre nieder und entwendeten seinen Geldbeutel samt Inhalt. Die Kriminalpolizeistation Mühldorf hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise.


Gegen 03.15 Uhr ereignete sich die Tat vor dem Hauseingang zu einem Mehrparteienhaus im Altvaterweg in Waldkraiburg. Als der Geschädigte dort zu Fuß ankam, griffen ihn völlig unvermittelt zwei Unbekannte von hinten an. Sie schlugen ihn brutal nieder, entwendeten seinen Geldbeutel und flüchteten zu Fuß vom Tatort. Erst etwa eine halbe Stunde später wurde der Vorfall telefonisch der Polizei gemeldet. Der Geschädigte wurde nach dem Angriff stationär im Krankenhaus versorgt.

Die Kripo Mühldorf hat die Ermittlungen zur Klärung der Tat aufgenommen. Wie mittlerweile festgestellt werden konnte, dürften die Täter kurz nach der Tat zunächst im Altvaterweg in nordwestlicher Richtung gegangen sein, dann gewendet und den Altvaterweg in Richtung Stadtmitte zu Fuß verlassen haben.


Folgende Beschreibung liegt derzeit vor:

  • 170 cm groß, etwa 25 Jahre alt, mit athletischer oder kräftiger Figur, Täter trug eine rote Jacke und eine blaue Trainingshose
  • 190 cm groß, etwa 25 Jahre alt, kräftige Figur, trug ebenfalls eine rote Jacke und eine dunkle Hose

Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nacht zum Freitag im Bereich Stadtmitte bis Altvaterweg feststellen konnte, wird gebeten sich bei der Kripo Mühldorf unter 08631/3673-0 oder bei jeder anderen Dienststelle zu melden. Ebenso werden Hinweise zu den beiden beschriebenen Personen erbeten.


© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern