Polizei Bayern » PP Niederbayern » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

26.02.2016, PP Niederbayern


Kripo nimmt Drogenhändler fest – Drogenplantage im Einfamilienhaus beschlagnahmt

TIEFENBACH; LKR. LANDSHUT. Aufzuchtanlagen, 500 gr. Marihuana fertig verpackt, 102 Marihuanapflanzen und zugehörige Aufzuchtanlagen samt Zubehör aufgefunden und sichergestellt. Besitzer in Haft. Die Kripo Landshut ermittelt.


Am Mittwoch, 24.02.16, durchsuchten Beamte der Kriminalpolizei Landshut – mit Unterstützung eines Diensthundeführers und seines Rauschgift-Suchhundes der Operativen Ergänzungsdienste Landshut - ein Einfamilienhaus und vollzogen damit einen entsprechenden Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Landshut. Ermittlungen der Kripo Landshut und der Kriminalpolizei München hatten ergeben, dass in dem Haus mutmaßlich größere Mengen an Rauschgift versteckt werden.

Bei der Durchsuchung wurden die Beamten schnell fündig: In einem Kellerraum hatte der 51-jährige Mann eine professionelle Aufzuchtanlage für Cannabispflanzen eingerichtet. In Blumentöpfen wurden gesamt 102 Stück Cannabispflanzen heran gezüchtet. Es konnten zusätzlich noch 500 Gramm an bereits geerntetem Marihuana beschlagnahmt werden, außerdem noch geringe Mengen an Ecstasy und ein verbotener Gegenstand nach dem Waffengesetz. Alle Beweismittel wurden sichergestellt.

Eine weitere Aufzuchtanlage, die offensichtlich früher benutzt wurde und inzwischen nicht mehr in Betrieb war, wurde ebenfalls sichergestellt.

Der Arbeiter und seine 42-jährige Ehefrau wurden zunächst vorläufig festgenommen. In diesem Zusammenhang wurde auch der 50-jährige Bruder des Mannes in München von der dortigen Kripo festgenommen. Bei ihm wurde eine Packung eines verschreibungspflichtigen Betäubungsmittels sichergestellt. Er konnte kein ärztliches Attest oder Rezept als Beleg vorweisen. Die genauen Tatumstände und einzelnen Tatbeiträge der Beschuldigten müssen noch geprüft und verifiziert werden.

Die Frau und der Bruder des Haupttäters konnten nach Vernehmung und Beendigung der sonstigen polizeilichen Maßnahmen, in Absprache mit der Staatsanwaltschaft, aus dem Gewahrsam entlassen werden.

Der 51-jährige Tatverdächtige jedoch wurde am darauf folgenden Donnerstag, auf Antrag der Staatsanwaltschaft, dem Ermittlungsrichter in Landshut vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des umfangreichen Drogenanbaus und -handels.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Landshut, welche eng mit der Staatsanwaltschaft Landshut abgestimmt werden, sind noch nicht abgeschlossen.



Medien-Kontakt: Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Christian Biedermann, KHK, 09421/868-1012
Veröffentlicht am 26.02.2016 um 10:30 Uhr.



© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern