Polizei Bayern » PP Niederbayern » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

12.11.2015, PP Niederbayern


Neugeborenes Mädchen tot aufgefunden – 22-jährige Mutter vorläufig festgenommen

WESTLICHER LKR. LANDSHUT. Ein tragischer Vorfall beschäftigt derzeit Staatsanwaltschaft und Kripo Landshut. In den Abendstunden des Mittwoch, 11.11.15 wurde durch den Vater der 22-jährigen Beschuldigten ein totes neugeborenes Mädchen im Kofferraum ihres Pkw aufgefunden. Mittlerweile ist nach Abschluss der Obduktion traurige Gewissheit, dass die 22-jährige unmittelbar nach der Geburt offensichtlich gewaltsam auf das Baby eingewirkt hat. Die junge Mutter wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.


Am Mittwochabend gegen 19.00 Uhr machte der Vater der Beschuldigten eine schreckliche Entdeckung. Im Pkw seiner 22-jährigen Tochter fand er die Leiche eines Babys, die in einen Plastiksack eingewickelt war. Der Pkw stand am Wohnsitz der Beschuldigten und deren Eltern.
Über Notruf wurde durch die Mutter der Beschuldigten die Polizei verständigt. Die Ermittlungen in diesem Fall führen Staatsanwaltschaft und Kripo Landshut. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hat die 22-Jährige ihre Schwangerschaft verschwiegen. Am Freitag, 06.11.15, in den frühen Morgenstunden hat die junge Mutter vermutlich zuhause im Badezimmer das Kind unversehrt zur Welt gebracht. Unmittelbar danach wurde der Säugling durch offensichtlich gewaltsames Einwirken aus dem Leben gerissen. Der Leichnam wurde später im Kofferraum des Pkws der 22-Jährigen abgelegt.
Die 22-Jährige wurde vorläufig festgenommen und nach entsprechenden ärztlichen Untersuchungen bei einer Polizeidienststelle arrestiert. Am Tatort, sowie an der Beschuldigten selbst und auch am Leichnam wurden diverse Spurensicherungsmaßnahmen durch Spezialisten der Landshuter Kripo durchgeführt. Der Pkw der jungen Frau wurde ebenfalls sichergestellt.
Für die Angehörigen wurde zu Betreuungsmaßnahmen umgehend ein Kriseninterventionsteam angefordert, welches sich vordergründig um die Eltern der Beschuldigten sorgt.
Heute Morgen (12.11.15) fand in der Rechtsmedizin in München, auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Landshut, die Obduktion der Leiche statt. Diese ergab, dass eine gewaltsame Einwirkung auf den Neugeborenen todesursächlich gewesen sein dürfte. Der Vater des Kindes, dessen Personalien polizeilich bekannt sind, befand sich zum Zeitpunkt des Vorfalles nicht am Tatort.

Die junge Frau wird demnächst auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Landshut einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der über die Haftfrage entscheiden wird. Derzeit laufen unter anderem noch entsprechende Vernehmungen und auch die Auswertung der gesicherten Spuren.

Detaillierte Angaben insbesondere zu den Tatumständen und zur genauen Motivlage werden aufgrund der Tragik des Falles und der Rücksichtnahme auf die Hinterbliebenen bzw. Angehörigen nicht bekannt gegeben.
Ein Ermittlungsverfahren wegen eines Tötungsdeliktes wurde in die Wege geleitet.

Für Presseanfragen steht ausschließlich die Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Landshut, Frau Oberstaatsanwältin Bäumler-Hösl unter der Telefonnummer 0871 / 84-2371 zur Verfügung.

Erstellt: Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Michael Emmer, PHK, 09421-868-1013 bzw. 0173/8559245
Veröffentlicht am 12.11.2015 um 13.00 Uhr


© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern