Polizei Bayern » Aktuelles » Warnmeldungen

22.01.2016, Landeskriminalamt


Manipulation an Geldautomaten - Warnmeldung

Das Phänomen der „Manipulation von Geldausgabeautomaten“ zur Erlangung von Daten der am Automaten eingesetzten Zahlungskarten einschließlich der dazugehörenden PIN (Persönlicher Geheimnummer) verzeichnet seit Beginn diesen Jahres wieder einen signifikanten Anstieg.


Geldautomat mit aufgebrachter Videoleiste und Aufsatzleser
Geldautomat mit aufgebrachter Videoleiste und Aufsatzleser

Zur Tatbegehung werden elektronische Bauteile (Mikrokamera, Aufsatzleser, Aufsatztastatur) an Geldausgabeautomaten, vorzugsweise Außenautomaten, angebracht. Diese Geräte lesen während der regulären Transaktion vom Kunden unbemerkt zum einen die elektronischen Daten der Zahlungskarten aus und speichern sie, zum anderen wird die Eingabe der PIN im Video-Film festgehalten. Bisweilen wird statt der Filmaufzeichnung die Eingabe der PIN-Nummer über eine zusätzlich angebrachte Tastatur in elektronischer Form festgehalten. Neueste Geräte der Täter ermöglichen die direkte und unmittelbare Übertragung der Daten per Mobilfunk an die Fälscherwerkstätten.


Aufsatzblende Aufsatzleser

Manipulierter Geldautomat
Manipulationsequipment - Neues Modell

Die zur Manipulation verwendeten Geräte werden so professionell an das Aussehen der Automaten angepasst, dass sie in der Regel nur sehr schwer zu erkennen sind. Die Geldabhebung am Automaten verläuft für den Kunden absolut störungsfrei.

Die Tatzeiten, das heißt, die Zeiten, in denen die Aufsatzgeräte am Geldausgabeautomaten angebracht sind, liegen häufig außerhalb der regulären Öffnungszeiten der betroffenen Kreditinstitute.


Aufsatztastatur Originaltastatur

Kunden, die an Geldautomaten Bargeld abheben, sollten folgende Sicherheitshinweise beachten:

  • Machen Sie sich mit „Ihrem“ Geldautomaten vertraut, prüfen Sie vor einer Transaktion das Erscheinungsbild des Gerätes!
  • Verdecken Sie die PIN-Eingabe, indem Sie beispielsweise eine Hand oder einen geeigneten Gegenstand als Sichtschutz dicht über die Tastatur halten – dies erschwert ein Ausspähen erheblich!
  • Geben Sie ihre PIN niemals an einem Türöffner eines Kreditinstitutes ein!
  • Prüfen Sie regelmäßig Ihre Kontobewegungen!
  • Für Institutsmitarbeiter, Service- und Sicherheitsdienste gilt: Überprüfen Sie die Geldausgabeautomaten regelmäßig auf eventuelle Unregelmäßigkeiten - insbesondere an den Wochenenden!
  • Melden Sie Veränderungen am Geldautomaten umgehend der nächsten Polizeidienststelle (Notruf 110) oder dem Geldinstitut!


Videodatei


© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern