Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

13.06.2018, PP München


Pressebericht vom 13.06.2018

Inhalt:

847. Verurteilter Straftäter beleidigt und bedroht Richter,
Staatsanwältin sowie Polizeibeamte auf Facebook

848. Bei Personenkontrolle mutmaßliches Diebesgut aufgefunden - Neuhausen

849. Bei Abbiegeunfall zwischen Pkw und Motorroller wird eine Person verletzt - Maxvorstadt

850. Pkw-Fahrer verletzt Motorradfahrer beim Ausfahren aus einem Grundstück - Unterföhring

851. Lkw erfasst beim Linksabbiegen Fußgängerin und verletzt diese - Neubiberg

852. Verdacht eines schweren Raubs aus Wohnung - Obergiesing

853. Schadensträchtiger Wohnungsbrand - Hasenbergl

854. Raub auf Tankstelle - Ramersdorf

855. Sexuelle Belästigung - Daglfing

856. Exhibitionistische Handlung in Trambahn - Pasing

857. Terminhinweis:
Tag der offenen Tür im Polizeipräsidium München




847. Verurteilter Straftäter beleidigt und bedroht Richter, Staatsanwältin sowie Polizeibeamte auf Facebook
Am Donnerstag, 07.06.2018 wurde ein 31-Jähriger durch das Amtsgericht München wegen Beleidigung zum Nachteil eines Polizeibeamten zu einer Geldstrafe verurteilt.

In der Folge an die Hauptverhandlung beleidigte der 31-Jährige in einem öffentlich für alle Nutzer von Facebook einsehbaren Post den vorsitzenden Richter sowie die sachbearbeitende Staatsanwältin. Weiter beleidigte der 31-Jährige den Polizeibeamten und drohte diesem ihn umzubringen.

Aufgrund des Post und der Tatsache, dass in der Wohnung des 31-Jährigen bereits in der Vergangenheit zwei Gaspistolen sowie ein Elektroschocker und ein Einhandmesser sichergestellt wurden und der 31-Jährige als sehr aggressiv und gewaltbereit eingestuft wird, wurden die Drohungen gegenüber des Polizeibeamten als ernstzunehmend eingestuft. Nach diesen zurückliegenden Sicherstellungen der Waffen, wurde der 31-Jährige damals auch wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Jetzt wurde über die Staatsanwaltschaft München I ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 31-Jährigen beim Amtsgericht München erwirkt. Dieser wurde am Dienstag, 12.06.2018 vollzogen.

Der 31-Jährige konnte in der Wohnung angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Er wurde der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Der zuständige Ermittlungsrichter erließ wegen Verdunklungsgefahr einen Haftbefehl gegen den 31-Jährigen.

Gegen ihn wird ein Strafverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten sowie Bedrohung und Beleidigung eingeleitet.


848. Bei Personenkontrolle mutmaßliches Diebesgut aufgefunden - Neuhausen
Bereits am Sonntag, 20.05.2018, gegen 18.45 Uhr, unterzogen Beamte der Polizeiinspektion 42 (Neuhausen) einen 43-jährigen Bulgaren einer Personenkontrolle.
Dieser war ihnen zuvor aufgefallen, da er ziellos zwischen geparkten Fahrzeugen umherlief und in deren Innenraum blickte. Als sich der 43-Jährige auf einer Parkbank niederließ, wurde er schließlich kontrolliert.

Bei der Durchsuchung seines mitgeführten Rucksacks wurde neben diversen Schmuckstücken und Goldmünzen auch ein neuwertiges Mobiltelefon aufgefunden.

Eine Überprüfung der sogenannten IMEI-Nummer ergab, dass dieses bereits am Sonntag, 06.05.2018 gegen Mittag einer 22-Jährigen aus der Handtasche entwendet worden war. Weiterhin führte der 43-Jährige Arbeitshandschuhe und ein Sägeblatt mit.

Nach den bisherigen Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass die daraufhin sichergestellten Gegenstände im Gesamtwert von mehreren tausend Euro aus Einbruchsdiebstählen stammen. Ein Eigentümer konnte jedoch bisher noch nicht ermittelt werden.

Die entsprechenden Schmuckstücke und Goldmünzen sind unter folgender Internetadresse zu sehen:
http://www.polizei.bayern.de/muenchen/fahndung/sachen/sichergestellt/index.html/279842

Gegen den 43-Jährigen wurde mittlerweile Untersuchungshaftbefehl erlassen.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zu der Herkunft des Schmucks und der Münzen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Mutmaßliches Diebesgut



849. Bei Abbiegeunfall zwischen Pkw und Motorroller wird eine Person verletzt - Maxvorstadt
Am Dienstag, 12.06.2018, gegen 08.15 Uhr, fuhr ein 29-jähriger Münchner mit seinem Pkw Audi die Seidlstraße stadtauswärts (nordöstliche Richtung).

An der Kreuzung zur Karlstraße wollte er bei für ihn geltendem Grünlicht nach links in diese abbiegen.

Dabei übersah er jedoch eine ebenfalls auf der Seidlstraße fahrende und ihm entgegenkommende 29-Jährige aus München mit ihrem Kleinkraftrad Piaggio. Diese beabsichtigte die Kreuzung in gerader Richtung zu überqueren.

Die Rollerfahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen oder ausweichen und prallte daher frontal in den Pkw. Die 29-Jährige stürzte zunächst mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe und anschließend auf die Fahrbahn. Sie erlitt hierbei schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

An beiden Fahrzeugen entstanden Sachschäden in Höhe von mehreren tausend Euro. Da während der Unfallaufnahme die Seidlstraße stadteinwärts für etwa eine Stunde gesperrt werden musste, kam es zeitweise zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.


850. Pkw-Fahrer verletzt Motorradfahrer beim Ausfahren aus einem Grundstück - Unterföhring
Am Dienstag, 12.06.2018, gegen 17.05 Uhr, fuhr ein 20-Jähriger aus dem nördlichen Münchner Landkreis mit seinem Kraftrad Yamaha die Beta-Straße stadtauswärts (südliche Richtung). Da sich dort eine Fahrzeugkolonne gebildet hatte, überholte er diese ordnungsgemäß links.

Zu diesem Zeitpunkt wollte ein 51-Jähriger aus dem Landkreis Freising mit seinem Pkw Passat aus der Grundstückseinfahrt seines Wohnanwesens auf die Beta-Straße einfahren. Ein in der Kolonne befindlicher Fahrzeugführer bemerkte die Absicht des 51-Jährigen nach links in die Fahrbahn einzufahren und ermöglichte ihm dieses, indem er abbremste.

Beim Einfahren übersah der 51-Jährige jedoch den im Überholvorgang befindlichen 20-Jährigen. Dieser konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und stieß frontal gegen die Front des Pkw.

In der Folge stürzte der Motorradfahrer auf die Fahrbahn und verletzte sich dabei schwer. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der Gesamtschaden beträgt mehrere tausend Euro. Trotz einer Teilsperrung der Beta-Straße während der Unfallaufnahme kam es in den zwei Stunden lediglich zu geringen Verkehrsbehinderungen.


851. Lkw erfasst beim Linksabbiegen Fußgängerin und verletzt diese - Neubiberg
Am Dienstag, 12.06.2018, gegen 08.35 Uhr, überquerte eine 91-Jährige aus dem Landkreis die Kreuzung Hauptstraße / Kaiserstraße in nordwestlicher Richtung. Anstatt die vorhandene Fußgängerfurt zu benutzen, überquerte sie die Kreuzung jedoch in diagonaler Richtung.
Zur gleichen Zeit fuhr ein 40-Jähriger mit seinem Lkw Mercedes die Kaiserstraße in nördliche Richtung und bog nach links in die Hauptstraße ab. Dabei touchierte er die ihm entgegenkommende Fußgängerin mit seinem Lkw, weshalb die 91-Jährige stürzte. Im weiteren Verlauf überrollte der Vorderreifen des Lkw das linke Bein der Fußgängerin. Diese wurde dadurch schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus.

Bezüglich der Unfallumstände wurde durch die Staatsanwaltschaft München eine gutachterliche Bestandsaufnahme in Auftrag gegeben, welche vor Ort durch einen Sachverständigen erfolgte.

Während der Unfallaufnahme musste die Kreuzung für etwa zwei Stunden gesperrt werden. Es kam jedoch nur zu minimalen Verkehrsbeeinträchtigungen.


852. Verdacht eines schweren Raubs aus Wohnung - Obergiesing
Bereits am Dienstag, 29.05.2018, wurde eine über 90-Jährige nach dem Verdacht eines Sturzes in ihrer Wohnung im Bereich der Chiemgaustraße in ein Krankenhaus eingeliefert.

Obwohl sich die Seniorin noch im Krankenhaus befand, stellte ein 57-jähriger Verwandter auffällige Geldabhebungen auf dem Konto der Seniorin fest. Insgesamt wurden mehrere tausend Euro abgehoben.

Der 57-Jährige ließ daraufhin umgehend das Konto sperren und erstattete eine Anzeige.

Nach dem ersten Ermittlungsstand wurde festgestellt, dass die Wohnung der älteren Dame offenbar durchwühlt worden war und die angesprochenen Geldabhebungen unberechtigt erfolgt waren.

Es muss daher davon ausgegangen werden, dass die Verletzungen nicht von einem Sturzgeschehen, sondern von einer Raubtat stammen. Hierzu sind jedoch weitere umfangreiche Ermittlungen erforderlich.


853. Schadensträchtiger Wohnungsbrand - Hasenbergl
Am Dienstag, 12.06.2018, gegen 13.30 Uhr, stellte ein Hausbewohner der Linkstraße einen Brandgeruch in seiner Wohnung fest. Als er daraufhin aus dem Fenster blickte, bemerkte er eine starke Rauchentwicklung aus dem Erdgeschoss. Zudem hatte sich im gesamten Treppenhaus massiver Brandgeruch ausgebreitet.

Der 31-Jährige verständigte daraufhin umgehend die Feuerwehr und warnte seine Nachbarn.

Nachdem die vom Brand betroffene Wohnung im Erdgeschoss durch die Feuerwehr geöffnet und der Brand gelöscht worden war, wurden starke Brandschäden im Schlafzimmer festgestellt.

Derzeit wird von einer Schadenshöhe von mehreren zehntausend Euro ausgegangen.

Nach ersten Ermittlungen des Kommissariats für Branddelikte wurde der Brand mit hoher Wahrscheinlichkeit durch einen technischen Defekt an einer Lautsprecherbox verursacht.


854. Raub auf Tankstelle - Ramersdorf
Am Mittwoch, 13.06.2018, gegen 04.00 Uhr, befand sich ein 25-jähriger Angestellter einer Tankstelle am Kassentresen, als ein mit einem Tuch maskierter Mann auf ihn zutrat und die Herausgabe von Bargeld forderte.

Durch das aggressive Auftreten des Unbekannten eingeschüchtert händigte der 25-Jährige ihm schließlich Bargeld aus. Zudem griff der Unbekannte auch selbst in die Kasse und entnahm dort weiteres Geld (zusammen mehrere hundert Euro).

Obwohl der Angestellte umgehend über den Notruf 110 die Polizei verständigte, konnte der Unbekannte flüchten.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, dunkelhäutig, sprach deutsch mit Akzent, bekleidet mit einer kurzen schwarzen Hose, maskiert mit einem sog. „Palästinenser-Tuch“.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


855. Sexuelle Belästigung - Daglfing
Bereits am Donnerstag, 07.06.2018, gegen 21.00 Uhr, befand sich eine 16-Jährige in der Schichtlstraße. Ab der dortigen Bushaltestelle wurde sie dabei von einem unbekannten Mann verfolgt. Dieser drückte sie schließlich dort an eine Hauswand und küsste sie mehrfach auf die Wange und den Hals.

Der 16-Jährigen gelang es jedoch auf eine im Hauseingang befindliche Klingel zu drücken. Als kurz darauf das Licht im Haus anging, flüchtete der Unbekannte in nordwestliche Richtung.

Die unverletzte 16-Jährige verständigte wenig später die Polizei.

Täterbeschreibung:
Männlich, 170 cm, ca. 25 Jahre alt, dunkelhäutig, breites Gesicht, schwarze, zurückgekämmte Haare, athletisch, kräftige Figur, bekleidet mit dunkler Jeans, schwarzem langen T-Shirt und Sneakers.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


856. Exhibitionistische Handlung in Trambahn - Pasing
Am Sonntag, 10.06.2018, gegen 06.00 Uhr, stieg eine 25-Jährige am Hauptbahnhof in die Trambahn der Linie 19 in Richtung Pasing. Zeitgleich mit ihr stieg auch ein ihr unbekannter Mann ein. Er setzte sich direkt gegenüber der 25-Jährigen auf einem Sitzplatz.

Kurze Zeit spätere bemerkte die zunächst in ihr Mobiltelefon vertiefte 25-Jährige, dass der Unbekannte an seinem Geschlechtsteil hantierte.

Als sie sich daraufhin umsetzte, folgte ihr der Unbekannte und fasste dabei auch kurz ihren Fuß an.

Er forderte sie außerdem auf, sich neben ihn zu setzen. Die 25-Jährige verständigte nachträglich die Polizei.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 170 cm groß, ca. 25 Jahre alt, mittelblonde Haare, unrasiert, hagere Figur, bekleidet mit einem himmelblauen T-Shirt sowie hellblauer Hose.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15 Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


857. Terminhinweis: Tag der offenen Tür im Polizeipräsidium München
Das Polizeipräsidium München veranstaltet am Samstag, 16.06.2018, ab 10.00 bis 16.00 Uhr, einen Tag der offenen Tür.

Verschiedenste Attraktionen im und um das Gebäude in der Ettstraße sollen unsere Gäste von Groß und Klein begeistern.
Viele Fachdienststellen präsentieren die Aufgaben und das Serviceangebot der Münchner Polizei.
Oldtimer-Streifenwagen, Hubschraubersimulator, Toter-Winkel-Vorführung, Präsentation der neuen Uniform,

Vorträge und Führungen, Live-Aktionen auf der Ettstraße, Musik, Aufklärung zum Einbruchschutz, Puppenbühne, Hüpfburg, Fotostation... sind nur eine kleine Auswahl der vielen Attraktionen.

Weitere Informationen:
http://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/veranstaltungen/index.html/279320

Die Münchner Polizei lädt ein zum Tag der offenen Tür, am 16.06.2018, ab 10:00 Uhr, Ettstraße 2, 80333 München.


Flyer


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen