Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

12.06.2018, PP München


Pressebericht vom 12.06.2018

839. Trickdiebstahl durch falschen Handwerker - Kleinhadern

840. Wohnungseinbrecher in Freimann festgenommen

841. Festnahme nach räuberischer Erpressung - Planegg

842. Pkw-Fahrerin erfasst Fußgängerin und verletzt diese schwer – Lochhausen

843. Pkw-Fahrer fährt einem verkehrsbedingt abbremsenden Fahrzeug auf; drei Personen verletzt - Ismaning

844. Verdächtiger Gegenstand im Gemüseregal eines Discounters stellt sich als harmlos heraus - Ludwigsvorstadt

845. Hotelpersonal können zwei schadensträchtige Diebstähle nachgewiesen werden - Kirchtrudering

846. Hund aus aufgeheiztem Pkw befreit - Altstadt




839. Trickdiebstahl durch falschen Handwerker - Kleinhadern
- Zeugenaufruf

Am Montag, 11.06.2018, gegen 14.30 Uhr, klingelte ein unbekannter Mann an der Wohnung einer 70-jährigen Rentnerin in Kleinhadern. Der Mann gab an von den Wasserwerken zu sein. Er erzählte der Rentnerin, dass sie ein Guthaben in Höhe von 400 Euro ausbezahlt bekäme. Der vermeintliche Handwerker fragte die Rentnerin daraufhin, ob sie ihm auf einen 500 Euroschein herausgeben könnte.

Da die 70-Jährige nicht so viel Geld bei sich trug, ging sie zu ihrem Geldversteck, welches sich in der Küche befand und entnahm dort einen 100 Euroschein. Offensichtlich wurde die Frau von dem Mann dabei beobachtet, wie sie das restliche Geld hinter einem Sofakissen versteckte. Durch geschickte Ablenkung gelang es dem Mann offensichtlich das Geld zu entwenden.

Unter dem Vorwand eine Quittung holen zu müssen, verließ der Unbekannte die Wohnung.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 165 cm groß, ca. 35 Jahre alt, schlanke Figur, hellblonde kurze Haare, sprach hochdeutsch.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Konrad-Dreher-Straße und der Rudi-Seibold-Straße in Kleinhadern Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut, keine fremden Personen in die Wohnung zu lassen. Rückzahlungen von Gebühren bzw. eine Einforderung von Nachzahlungen werden nicht an der Haustür erledigt.


840. Wohnungseinbrecher in Freimann festgenommen
Am Freitag, 08.06.2018, gegen 14.10 Uhr, wurde ein 24-jähriger Rumäne an einem Busbahnhof in der Werner-Heisenberg-Allee von Polizeibeamten einer Personenkontrolle unterzogen.

Bei der Durchsuchung der mitgeführten Reisetasche wurde ein Behältnis mit verschiedenen Schmuckgegenständen und Uhren aufgefunden.
Zusätzlich hatte der 24-Jährige im Hosenbein einer Jeans, die sich ebenfalls in der Tasche befand, weitere Uhren versteckt. Zunächst gab der Rumäne an, er habe diese Gegenstände am Hauptbahnhof von einer unbekannten Person erworben.

Durch Recherchen konnten diese Angaben jedoch widerlegt werden. Ein Geschädigter aus einem zurückliegenden Wohnungseinbruch in Trudering wurde befragt und konnte einen Teil der bei dem 24-Jährigen aufgefundenen Schmuckgegenstände als sein Eigentum identifizieren.

Der 24-Jährige wurde festgenommen. Die Schmuckgegenstände sowie die Uhren wurden sichergestellt.

Im Nachhinein konnte ermittelt werden, dass der Rumäne im Zeitraum vom 05.06.2018 bis 07.06.2018 in einem Haus in Trudering eingebrochen war und dort aus zwei Wohnungen Schmuck und Uhren im Wert von mehreren tausend Euro entwendet hatte.

Am Samstag, 09.06.2018 erließ der zuständige Ermittlungsrichter gegen den 24-Jährigen einen Haftbefehl.


841. Festnahme nach räuberischer Erpressung - Planegg
Am Sonntag, 10.06.2018, gegen 18.45 Uhr, klingelte es an der Tür eines Reihenmittelhauses in Planegg, in dem ein 27-Jähriger zur Untermiete bei einer Familie wohnte.

Nach dem Öffnen der Tür stand der 27-Jährige einem anderen 27-jährigen Planegger gegenüber. Dieser forderte ein Gespräch mit der Großmutter eines Bekannten, da deren Enkel dem 27-Jährigen noch Geld schuldet. Der 27-Jährige, der die Tür geöffnet hatte, gab an, dass er die Frau nicht erreichen könne und sonst kein Geld daheim hätte. Daraufhin wurde er von dem 27-Jährigen gepackt, in den Hausflur gedrückt und bedroht.

Der 27-Jährige bekam Angst und händigte dem Bedroher den geforderten Geldbetrag aus eigener Tasche aus. Dieser entfernte sich im Anschluss mit dem Geld. Der 27-Jährige begab sich zur Anzeigenerstattung zur Polizeiinspektion 46 (Planegg).

Eine Streife der Polizeiinspektion 46 stellte im Rahmen eines anderen Einsatzes fest, dass die Beschreibung des dortigen Randalierers auf den Bedroher passte.

Der 27-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Gegen ihn wird nun wegen des Tatverdachts der räuberischen Erpressung ermittelt.


842. Pkw-Fahrerin erfasst Fußgängerin und verletzt diese schwer – Lochhausen
Am Montag, 11.06.2018, gegen 08.00 Uhr, ging ein 45-jähriger Münchner von dem südlichen Ausgangs des S-Bahnhofs Lochhausen in Richtung Henschelstraße. Dort benutzte er die vorhandene Fußgängerunterführung. Er ging im Anschluss auf dem nordöstlichen Gehweg der Henschelstraße und wollte diese auf dem nahegelegenen Fußgängerüberweg überqueren.

- Zeugenaufruf

Zur selben Zeit fuhr eine 58-jährige Münchnerin mit ihrem Pkw Toyota die Henschelstraße in nordwestliche Richtung.

Die Pkw-Fahrerin erfasste den 45-Jährigen mit der Fahrzeugfront, als dieser auf den Fußgängerüberweg trat.

Bei dem Zusammenstoß wurde der Fußgänger schwer verletzt und kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

An dem Pkw der 58-Jährigen entstand ein Sachschaden.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.


843. Pkw-Fahrer fährt einem verkehrsbedingt abbremsenden Fahrzeug auf; drei Personen verletzt - Ismaning
Am Montag, 11.06.2018, gegen 08.15 Uhr, befuhr ein 23-jähriger Erdinger mit seinem Pkw BMW die Bundesstraße 388 in Richtung Ismaning.

Direkt vor dem 23-Jährigen befanden sich ein 17-Jähriger aus dem Landkreis Erding sowie die 50-jährige Beifahrerin und eine 16-jährige Mitfahrerin.

Auf Höhe der Brennermühlstraße musste der 17-Jährige sein Fahrzeug verkehrsbedingt stark abbremsen. Der 23-Jährige nahm dies auch wahr und fuhr ebenfalls langsamer. Im Anschluss achtete der 23-Jährige auf ein anderes Fahrzeug, welches sich dem Kreuzungsbereich der B 388 annäherte und bemerkte zu spät, dass das vorausfahrende Fahrzeug des 17-Jährigen noch einmal verzögert wurde.

Der 23-Jährige versuchte noch nach links auszuweichen und zu bremsen, konnte aber ein Auffahren nicht mehr vermeiden.

Durch den Unfall wurde der 17-Jährige schwer verletzt. Seine beiden Fahrzeuginsassinnen wurden jeweils leicht verletzt. Der 23-Jährige blieb unverletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand jeweils erheblicher Sachschaden. Die Fahrbahn musste für die Unfallaufnahme komplett gesperrt werden. Es kam zu leichten Verkehrsbeeinträchtigungen.


844. Verdächtiger Gegenstand im Gemüseregal eines Discounters stellt sich als harmlos heraus - Ludwigsvorstadt
Am Montag, 11.06.2018, gegen 18.45 Uhr, entdeckte eine 33-Jährige aus Fürstenfeldbruck in einem Discounter in der Schwanthalerstraße einen Gegenstand, aus welchem ein Draht herausragte.

Der Dame kam die Sache komisch vor und sie verständigte daraufhin die Polizei. Aufgrund des geschilderten Sachverhalts wurde zunächst davon ausgegangen, dass es sich bei dem verdächtigen Gegenstand um eine Sprengvorrichtung handeln könnte.
Kurz nach dem Eintreffen der Polizeibeamten war jedoch schnell klar erkennbar, dass es sich um eine ungefährliche Avocado handelt, in die ein Draht gesteckt worden war.

Aufgrund der eindeutig gefahrlosen Zuordnung der Avocado, wurde diese auf die Polizeiinspektion 14 (Westend) gebracht. Dort wurde sie aufgeschnitten und abschließend noch einmal in Augenschein genommen.
Auch im Inneren der Avocado konnten keine abnormalen Fremdkörper aufgefunden werden. Die Avocado wurde im Anschluss entsorgt.



845. Hotelpersonal können zwei schadensträchtige Diebstähle nachgewiesen werden - Kirchtrudering
Am Freitag, 29.12.2017 stellte der Betreiber eines Hotels im Münchner Osten fest, dass die gesamten Bargeldeinnahmen sowie Zahlreiche Gerätschaften entwendet worden waren.

Zeitgleich verschwand ein bei ihm angestelltes Pärchen, welches im Hotel die Funktion der Hausleitung sowie des Hausmeisters innehatte. Der Aufenthaltsort der beiden 24-Jährigen war seit diesem Tag unbekannt.

Dem Betreiber des Hotels war bereits zuvor aufgefallen, dass immer wieder Geldbeträge entwendet worden waren.

Durch Ermittlungen wurde bekannt, dass der 24-Jährige spielsüchtig ist und das Pärchen die hohen Bargeldbeträge zur Tilgung der Schulden benötigten. Es erfolgte daher in enger Zusammenarbeit mit den hiesigen Dienststellen die Suche nach dem Pärchen in ihrem alten Lebensumfeld in Sachsen. Dies blieb jedoch ohne Erfolg.

Es konnte ermittelt werden, dass der 24-jährige Mann in München ein Fahrzeug angemietet hatte und die Rückgabe nun überfällig gewesen wäre. Diesbezüglich erfolgten die Ermittlungen beim Kommissariat 54, welche unter anderem das unterschlagene Fahrzeug zur Fahndung ausschrieb.

Am 30.01.2018 erkannten Kollegen das Fahrzeug in Kulmbach wieder. In dem Fahrzeug saß der 24-Jährige, welcher sich einer Kontrolle entzog. Es entwickelte sich eine längere Verfolgungsjagd, bei dem der 24-Jährige zahlreiche Straftaten vollzog.
Letztendlich konnte der 24-Jährige, der sich zusammen mit seiner Freundin und einer Schreckschusswaffe in der mütterlichen Wohnung verbarrikadiert hatte, dort unter dem Einsatz einer Spezialeinheit festgenommen werden. Diesbezüglich wird auf die Pressemeldungen des Polizeipräsidiums Oberfranken vom 30.01.2018 hingewiesen.

Beide räumten größtenteils die Diebstähle in dem Hotel ein und begründeten dies mit Unregelmäßigkeiten bei ihrer Entlohnung.
Der 24-Jährige befindet sich seit seiner Festnahme aufgrund diverser Delikte in Untersuchungshaft.


846. Hund aus aufgeheiztem Pkw befreit - Altstadt
Am Montag, 11.06.2018, gegen 17.00 Uhr, verständigte ein 49-jähriger Beauftragter einer Parkgarage in der Altstadt über den Notruf 110 die Polizei. Er teilte mit, dass sich dort seit mehreren Stunden ein Hund in einem verschlossenen Pkw VW befindet. Er mache sich deshalb Sorgen um den Hund.
Eine Polizeistreife begab sich daraufhin zur Parkgarage.

Als sich die Beamten dem Fahrzeug näherten, bellte der Hund lautstark, beruhigte sich aber wieder schnell und hechelte stark nach Luft. Im Pkw befanden sich weder Futter noch Wasser.

Der Parkwächter der Parkgarage konnte recherchieren, dass sich der Hund zu diesem Zeitpunkt schon mehr als sieben Stunden im engen Kofferraum des verschlossenen Pkw befand.

Zwar waren alle Scheiben des Pkw ca. 4-5 cm geöffnet und das Fahrzeug im Schatten geparkt, dennoch herrschte dort eine Temperatur von etwa 28 bis 30 Grad. Im Fahrzeug konnte durch die Beamten eine noch deutlich höhere Temperatur wahrgenommen werden.

Mit Unterstützung der Berufsfeuerwehr München wurde der Hund befreit, indem die Feuerwehr die hintere linke Seitenscheibe einschlug.

Der Hund sprang sofort nach dem Einschlagen der Scheibe an das Fenster, um Frischluft zu bekommen. Er wurde erstmal mit genügend Wasser versorgt. Anschließend brachten die eingesetzten Beamten das Tier auf das Altstadtrevier (Polizeiinspektion 11). Dort konnte er mittels Streicheleinheiten schnell beruhigt werden.
Gegen 20.45 Uhr kam ein 37-Jähriger zur Polizeiinspektion 11 und gab an, dass es sich um seinen Hund handele.

Das Verweilen des Hundes in dem Pkw habe auf ein Missverständnis zwischen ihm und seiner Freundin basiert. Diese habe, entgegen der ursprünglichen Absprache, doch die öffentlichen Verkehrsmittel anstelle des Pkw genutzt. Die Freundin war wiederum der Annahme, dass der 37-Jährige den Hund bei sich hat.

Der Hundehalter war sichtlich mitgenommen und gleichzeitig sehr erleichtert, dass sein Hund keine bleibenden Schäden davon getragen hat.

Der 37-Jährige war sehr einsichtig und bedankte sich bei allen Einsatzkräften.

Es wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen