Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

09.02.2018, PP München


Pressebericht vom 09.02.2018

Inhalt:

213. Pressekonferenz
Anlässlich der 54. Münchner Sicherheitskonferenz
-siehe Sonderbeilage

214. Einbruch in ein Büro - Pullach

215. Brand in einem Nagel- und Massagestudio - Isarvorstadt

216. Serie von besonders schweren Fällen des Diebstahls aus Kraftfahrzeugen mit der Zielrichtung Navigationssysteme, bzw. Multifunktionslenkräder nach DNA-Datenbanktreffer geklärt - Ismaning
-siehe Pressebericht vom 14.07.2017, Ziff. 1090

217. Pkw missachtet Vorfahrt und kollidiert mit anderem Pkw; eine Person schwer verletzt – Solln

218. Gefährliche Körperverletzung - Laim



213. Pressekonferenz anlässlich der 54. Münchner Sicherheitskonferenz



214. Einbruch in ein Büro - Pullach
Im Zeitraum von Mittwoch, 07.02.2018, 18.45 Uhr bis Donnerstag, 08.02.2018, 08.30 Uhr, gelangten bislang unbekannte Täter durch Übersteigen des Gartentores auf ein Grundstück in Pullach.

Anschließend wurde ein Fenster einer im Erdgeschoss gelegenen Wohnung, welche jedoch als Büro genutzt wird, aufgehebelt.

In den Büroräumlichkeiten wurden mehrere Schränke geöffnet und nach Stehlgut durchsucht. Im Anschluss verließen die Täter die Büroräumlichkeiten über eine Terrassentür und flüchteten in unbekannte Richtung.

Aus den Büroräumen wurden Münzen und Taschenuhren im Wert von mehreren zehntausend Euro entwendet.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Franziskus-Festing-Straße in Pullach Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


215. Brand in einem Nagel- und Massagestudio - Isarvorstadt
Am Donnerstag, 08.02.2018, gegen 23.00 Uhr, stellte der Hausmeister eines Wohn- und Geschäftsanwesens in der Lindwurmstraße eine leichte Rauchentwicklung aus einem im Erdgeschoss befindlichen Nagel- und Massagestudio fest.

Er verständigte zunächst den 34-jährigen Geschäftsinhaber, der sogleich zu seinem Laden kam.

Da der Rauch immer stärker wurde, wurde die Feuerwehr verständigt, die den Brand löschte.

In einem Raum war eine Massageliege in Brand geraten. Die Flammen hatten auf das Mobiliar übergegriffen und das Zimmer in Vollbrand gesetzt. Die anderen Räume wurden durch Hitze, Ruß und Rauch massiv beschädigt.
Der bei dem Brand entstandene Schaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt.

Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass Rauchgase über Leitungs- und Lüftungsschächte nach oben in die dortigen Wohnungen zogen, wurden die Bewohner kurzzeitig evakuiert. Mehrere Wohnungen mussten von der Feuerwehr zur Überprüfung geöffnet werden.

Während der Löscharbeiten kam es zu kurzen Verkehrssperrungen auf der Lindwurmstraße.

Das Kommissariat 13 hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.


216. Serie von besonders schweren Fällen des Diebstahls aus Kraftfahrzeugen mit der Zielrichtung Navigationssysteme, bzw. Multifunktionslenkräder nach DNA-Datenbanktreffer geklärt - Ismaning
In der Nacht von Mittwoch, 12.07.2017 auf 13.07.2017, schlugen zunächst unbekannte Täter im Gemeindebereich von Ismaning an sechs, im Nahbereich zueinander geparkten Pkw BMW, jeweils die hintere Seitenscheibe ein. In einem weiteren Fall konnte der Eindringmodus nicht festgestellt werden. Aus den Fahrzeuginnenräumen entwendeten die Täter sechs Multifunktionslenkräder, sowie drei Navigationssysteme (Festeinbau).

An allen Fahrzeugen wurde eine Spurensicherung durchgeführt. Konkrete Hinweise zu den Tätern lagen zu Beginn der Ermittlungen nicht vor. Aufgrund der übereinstimmenden Begehungsweise und Zielrichtung, der Nähe der Tatörtlichkeiten zueinander und des engen Tatzeitraumes, war von vornherein von denselben Tätern auszugehen.

Im Rahmen der Spurensicherung konnten in einem der Fälle an den Bruchkanten der eingeschlagenen Seitenscheibe humanbiologische Spuren gesichert werden. Eine Recherche dieser Spur in der deutschen DNA-Analyse-Datei führte zu einem DNA-Personentreffer mit einem 30-jährigen Litauer.
Weitere Erkenntnisse über den aktuellen Aufenthalt des Tatverdächtigen liegen zurzeit nicht vor.


217. Pkw missachtet Vorfahrt und kollidiert mit anderem Pkw; eine Person schwer verletzt – Solln
Am Donnerstag, 08.02.2018, gegen 15.05 Uhr, fuhr ein 23-Jähriger mit seinem Pkw VW Transporter auf der Melchiorstraße und wollte an der Kreuzung Sollnerstraße geradeaus weiterfahren.

Zur selben Zeit fuhr eine 70-Jährige mit ihrem Pkw Peugeot auf der Sollnerstraße und wollte an der Kreuzung Melchiorstraße ebenfalls geradeaus weiterfahren.

An der Kreuzung übersah der 23-Jährige die von rechts kommende und vorfahrtsberechtigte Peugeot Fahrerin und es kam zum Zusammenstoß.

Die 70-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste durch die Feuerwehr aus dem Auto befreit werden. Sie kam mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus. Der 23-Jährige blieb unverletzt.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro.


218. Gefährliche Körperverletzung - Laim
Am Donnerstag, 08.02.2018, gegen 14.45 Uhr, wurde ein 31-jähriger Kroate aus München in der Gotthardstraße, vor dem Abgang zur U-Bahn am Laimer Platz, von drei unbekannten Männern angesprochen und mit den Worten ''was schaust du so blöd'' beleidigt.

Unvermittelt wurde er dann von den drei Männern zunächst mit Fäusten geschlagen und als er schließlich zu Boden ging, mit den Füßen gezielt gegen den Kopf getreten. Anschließend flüchteten die Täter zu Fuß.

Der 31-Jährige ging zuerst nach Hause und danach in eine Arztpraxis. Von dort aus verständigte er die Polizei.
Durch den Vorfall wurde der 31-Jährige nicht unerheblich verletzt. Er wurde stationär zur Überwachung in einem Krankenhaus aufgenommen.

Täterbeschreibung:
Täter 1:
Männlich, ca. 1,80 m groß, ca. 25 - 30 Jahre alt, schlanke Figur, braune Augen, arabisches oder türkisches Aussehen, sprach deutsch ohne Akzent, bekleidet mit schwarzer Jeans, schwarzer hüftlanger Winterjacke mit über den Kopf gezogener Kapuze.

Täter 2:
Männlich, ca. 1,80 m groß, bekleidet mit einer leuchtend gelben Jacke bis zur Mitte der Oberschenkel.

Täter 3:
Männlich, ca. 1,80 m groß, sprach deutsch.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 25, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Bewirb Dich jetzt

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

IT bei der Bayerischen Polizei

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen