Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

17.01.2018, PP München


Pressebericht vom 17.01.2018

100. Unfallverursacher flüchtet von der Unfallstelle; eine Person leicht verletzt – Solln

101. Versuchter Trickdiebstahl durch falsche Pflegedienstmitarbeiterin - Obergiesing

102. Trickdiebstahl durch falsche Kirchenmitarbeiter - Milbertshofen

103. Trickdiebstahl durch falsche Handwerker – Maxvorstadt

104. Terminhinweis (Wiederholung):
Feierlicher Gottesdienst für die Bayerische Polizei




100. Unfallverursacher flüchtet von der Unfallstelle; eine Person leicht verletzt – Solln
Am Dienstag, 16.01.2018, gegen 18.00 Uhr, fuhr ein 46-Jähriger aus dem südlichen Münchner Landkreis mit seinem Pkw Peugeot auf der Wilhelm-Leibl-Straße stadtauswärts (südliche Richtung) und wollte die Kreuzung zur Melchiorstraße geradeaus überqueren.

Zur gleichen Zeit fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Pkw VW die Melchiorstraße in westlicher Richtung (Richtung Reitbahn), um diese Kreuzung ebenfalls in gerader Richtung zu überqueren.

Obwohl für den unbekannten Fahrzeugführer an der Kreuzung ein Verkehrszeichen „Stop! Vorfahrt gewähren“ zeigte, fuhr dieser in den Kreuzungsbereich ein und missachtete dadurch die Vorfahrt des 46-Jährigen. Bei dem darauffolgenden Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge im Frontbereich massiv beschädigt.

Nachdem die beiden Unfallbeteiligten ausgestiegen waren und die Schäden gemeinsam begutachteten, entfernte sich der Fahrer des VWs zu Fuß von der Unfallstelle über die Wilhelm-Leibl-Straße in Richtung Wolfratshausener Straße, ohne seinen gesetzlichen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Sein Fahrzeug ließ er an der Unfallstelle zurück.

Durch den Verkehrsunfall wurde zumindest der 46-Jährige leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der durch den Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf etwa 22.000 Euro.

Da die unfallbeteiligten Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, mussten sie von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Demzufolge musste die Kreuzung in diesem Zeitraum kurzzeitig gesperrt und der Verkehr über Anliegerstraßen abgeleitet werden. Es kam jedoch zu keinen nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, insbesondere zum unbekannten Fahrer machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.


101. Versuchter Trickdiebstahl durch falsche Pflegedienstmitarbeiterin - Obergiesing
Am Donnerstag, 11.01.2018, gegen 10.30 Uhr, gab eine bislang unbekannte Frau vor, Mitarbeiterin eines Pflegedienstes zu sein und erschlich sich so Zutritt zur Wohnung einer 84-Jährigen in der Deisenhofener Straße.

Die unbekannte Frau gab, an die Wohnung inspizieren zu müssen und tat es auch. Als jedoch das Telefon klingelte, verließ sie plötzlich die Wohnung. Soweit bisher feststellbar, wurde aus der Wohnung nichts entwendet.

Die 84-Jährige sprach im Laufe des Nachmittags mit einer Angehörigen über den Vorfall und regte sich dabei so darüber auf, dass sie gesundheitliche Probleme bekam und in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Täterbeschreibung:
Weiblich, ca. 50 Jahre alt, ca. 160-165 cm groß, normale Statur, bekleidet mit einer Steppjacke, bunter Mütze und einem Schal.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Deisenhofener Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis der Münchner Polizei:
Die Polizei rät insbesondere älteren Leuten, gegenüber angeblichen Pflegedienstmitarbeitern nicht allzu sorglos zu sein. Lassen Sie keine fremden Personen in ihre Wohnung. Seien Sie auch kritisch, wenn angebliche Behördenvertreter an Ihrer Wohnungstür vorsprechen; im Zweifelsfall lassen Sie sich Namen und Dienststelle einschließlich telefonischer Erreichbarkeit nennen und durch einen Rückruf die Wahrhaftigkeit der Angaben bestätigen.


102. Trickdiebstahl durch falsche Kirchenmitarbeiter - Milbertshofen
Bereits am Freitag, 12.01.2018, gegen 11.30 Uhr, wurde eine 76-Jährige, nachdem sie vom Einkaufen zurückkam, von einer unbekannten Frau vor ihrer Wohnung in der Keferloherstraße angesprochen.

Die Frau stellte sich ihr als Kirchenmitarbeiterin vor und gab an, dass eine Person aus dem Haus ihre Wohnung haben möchte und sie deswegen Post vom Gericht bekäme. Die Unbekannte bot ihr Hilfe in Form des Herauftragens der Einkäufe an, um das Ganze in der Wohnung näher zu besprechen.

Nachdem sich beide einige Zeit in der Wohnung aufgehalten hatten, kam noch ein weiterer unbekannter Mann dazu und fragte sie über Bargeld und ihre Rente aus. Nachdem sich der Mann verabschiedet hatte, ging die Frau mit der 76-Jährigen in das Esszimmer und führte dort das Gespräch weiter.

Als die 76-Jährige jedoch nach dem Namen des Mannes fragte, verabschiedete sich die unbekannte Frau plötzlich und verschwand. Da dies der 76-Jährigen eigenartig vorkam, verständigte sie einen Angehörigen und stellte wiederum kurz darauf fest, dass aus einem Schrank und dem Geldbeutel Bargeld sowie Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro entwendet worden waren.

Täterbeschreibung:
Täter 1:
Weiblich, ca. 60 - 70 Jahre alt, ca. 150 cm groß, schlank, sprach Hochdeutsch, bekleidet mit einer schwarzen Jacke.

Täter 2:
Männlich, ca. 60 Jahre alt, ca. 165-170 cm groß, schlank, kurze dunkle, glatte Haare, sprach Hochdeutsch, bekleidet mit einer schwarzen Jacke und beiger Stoffhose.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Keferloherstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?


Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis der Münchner Polizei:
Die Polizei rät insbesondere älteren Leuten, gegenüber angeblichen Kirchenmitarbeitern nicht allzu sorglos zu sein. Lassen Sie keine fremden Personen in ihre Wohnung. Seien Sie auch kritisch, wenn angebliche Behördenvertreter an Ihrer Wohnungstür vorsprechen; im Zweifelsfall lassen Sie sich Namen und Dienststelle einschließlich telefonischer Erreichbarkeit nennen und durch einen Rückruf die Wahrhaftigkeit der Angaben bestätigen.


103. Trickdiebstahl durch falsche Handwerker - Maxvorstadt
Bereits am Montag, 15.01.2018, gegen 13.30 Uhr, wurde eine gerade vom Einkaufen zurückkommende 86-Jährige vor ihrem Wohnanwesen in der Rottmannstraße angesprochen. Der unbekannte Mann gab sich als Handwerker aus und hatte auch einen entsprechenden Ausweis umhängen.

Der Mann teilte ihr mit, dass er auf der gegenüberliegenden Baustelle zu einem Wasserrohrbruch gekommen sei. Deshalb müsse er in ihrer Wohnung das Wasser überprüfen. Die 86-Jährige führte den Mann daraufhin direkt in ihr Badezimmer, wo der vermeintliche Handwerker das Wasser im Waschbecken aufdrehte. Er wies die 86-Jährige dazu an, durchgehend die Toilettenspülung zu betätigen. Währenddessen war die Badezimmertür so angelehnt, das man den Flur der Wohnung nicht einsehen konnte.

Nach wenigen Minuten wies der Unbekannte die 86-Jährige an, noch einige Zeit die Toilettenspülung zu betätigen und verließ die Wohnung. Erst am Abend stellte die Rentnerin das Fehlen von Schmuck und Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro fest.

Es ist nicht auszuschließen, dass sich während des Aufenthalts im Bad ein weiterer unbekannter Täter in die Wohnung begeben hat und diese nach Wertsachen absuchte.


Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, rundes Gesicht, dicke Figur, dunkle, kurze Haare, sprach Deutsch mit Akzent, war nicht wie ein Monteur bekleidet, hatte eine Karte mit einer Kette um den Hals hängen, welche den Anschein eines offiziellen Ausweises hatte.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Rottmannstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis der Münchner Polizei:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das Wohnanwesen anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht.
Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.


104. Terminhinweis (Wiederholung): Feierlicher Gottesdienst für die Bayerische Polizei
Traditionell zum Namenstag des heiligen Sebastian, Schutzpatron der Polizei, lädt das Staatsministerium des Innern alle Angehörigen der Bayerischen Polizei zum gemeinsamen Gottesdienst ein. Herr Staatsminister Herrmann empfängt die Gottesdienstbesucher im Anschluss bei einem Stehempfang im Gemeindesaal der Kirche.

Die Predigt wird Herr Oberkirchenrat Detlev Bierbaum halten. Er ist Landeskirchenrat und Leiter der Abteilung „Gesellschaftsbezogene Dienste“. Die Gestaltung des Gottesdienstes erfolgt durch Frau Kirchenrätin Hilda Schneider, während das Polizeiorchester Bayern die musikalische Umrahmung übernimmt.

Alle Medienvertreter werden herzlich eingeladen, am Donnerstag, 18.01.2017, um 17.30 Uhr, in der Bischofskirche St. Matthäus Nußbaumstraße 1, 80336 München, den Gottesdienst mitzufeiern.

Über die Veröffentlichung in der Presse soll die Münchner Bevölkerung erreicht werden und so Gelegenheit erhalten, ebenfalls teilnehmen zu können.

Parkplätze stehen im Bereich der Bischofskirche sehr begrenzt zur Verfügung. Aus diesem Grund wird die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel empfohlen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen