Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

14.11.2017, PP München


Pressebericht vom 14.11.2017

Inhalt:

1909. Vergewaltigung durch zwei Männer – Giesing

1910. Trickdiebstahl durch Zettel-Trick – Obergiesing

1911. Verkehrsunfall zwischen Pkw und Kleintransporter; zwei verletzte Personen – Planegg

1912. Verkehrsunfall nach Überholvorgang; ein Verletzter – Höhenkirchen-Siegertsbrunn

1913. Diebstahl von einem Mobiltelefon – Ludwigsvorstadt

1914. Täterfestnahme nach Einbruch in Wertstoffhof – Altperlach




1909. Vergewaltigung durch zwei Männer – Giesing
Am Freitag, 10.11.2017, gegen 20.30 Uhr, traf sich eine 21-jährige Münchnerin mit ihrem 18-jährigen Arbeitskollegen. Gemeinsam gingen sie in einen privaten Kellerraum in Giesing. Dort gesellte sich ein 19-jähriger gemeinsamer Freund zu ihnen.

Im Laufe des Abends versuchte der 19-Jährige die Münchnerin zu küssen. Die 21-Jährige gab ihm sowohl mündlich, wie auch körperlich zu verstehen, dass sie das nicht möchte. Als sie sich zur Toilette begab, folgte ihr der 21-Jährige und drängte sie gegen die Wand. Er drückte ihre Hand in seinen Intimbereich und forderte sie zum Geschlechtsverkehr auf.

Die junge Frau konnte sich befreien und ging zurück in den Kellerraum, wo sie sich Hilfe von ihrem Arbeitskollegen erhoffte.
Stattdessen wurde sie aber vom 19-Jährigen auf das Sofa geschubst, wobei ihr Arbeitskollege sie festhielt. Anschließend führten beide Männer sexuelle Handlungen an ihr durch.

Die Täter begleiteten die Frau danach noch nach Hause. Am folgenden Tag vertraute sich die 21-Jährige einer Freundin und ihrer Mutter an und erstattete Anzeige bei der Polizei.
Die beiden Männer wurden am selben Tag jeweils an ihrem Wohnort angetroffen und festgenommen.



1910. Trickdiebstahl durch Zettel-Trick – Obergiesing
Am Dienstag, 07.11.2017, gegen 15.00 Uhr, kam eine 88-Jährige mit ihrem Rollator vom Einkaufen nach Hause in die Alpenrosenstraße zurück. Zu diesem Zeitpunkt stand vor der Haustür ein junger Mann, welcher offensichtlich versuchte, ins Haus zu gelangen.

Auf Nachfrage gab er an, dass er Medikamentenlieferant sei und Tabletten ausliefern müsse. Da er aber niemanden erreichen könne, bat er um einen Zettel und einen Stift.

Die 88-Jährige ging in ihre Wohnung, während ihr der junge Mann folgte. Offensichtlich in dem Augenblick, in welchem sie sich in der Küche befand, durchsuchte der Unbekannte die Wohnung.

Nachdem er die Nachricht geschrieben hatte, verschwand er.

Erst später bemerkte die Seniorin, dass diverse Wertgegenstände entwendet worden waren.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand drang nach dem ersten Täter noch eine weitere Person in die Wohnung ein, während die 88-Jährige mit der Suche nach dem Zettel und Stift abgelenkt war.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 18-20 Jahre alt, ca. 165-170 cm groß, dunkler Hauttyp, auffallend lange Finger, gepflegte Erscheinung, sprach Hochdeutsch; er trug dunkle Kleidung

Der zweite Täter kann nicht beschrieben werden.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1911. Verkehrsunfall zwischen Pkw und Kleintransporter; zwei verletzte Personen – Planegg
Am Montag, 13.11.2017, gegen 12.10 Uhr, befand sich eine 55-jährige Frau aus Germering mit ihrem Pkw auf dem Parkplatz an der Germeringer Straße auf Höhe des Aubinger Wegs. Sie kam zuvor aus Richtung Germering und wollte wenden, um anschließend wieder in Richtung Germering zurückzufahren.

Zur gleichen Zeit fuhr ein 40-jähriger Deutscher mit seinem Kleintransporter aus Richtung Germering kommend die Germeringer Straße entlang. Er befand sich kurz vor der Einfahrt des Parkplatzes, als die 55-Jährige auf die Germeringer Straße einfuhr.

Den von links kommenden Kleintransporter hatte sie dabei nach aktuellem Ermittlungsstand offenbar übersehen. Der 40-Jährige leitete eine Vollbremsung ein, konnte jedoch die Kollision nicht mehr verhindern.

Er stieß mit der Fahrzeugfront seines Kleintransporters frontal gegen die linke Fahrzeugseite der 55-Jährigen. Dadurch wurde der Pkw quer über die Fahrbahn und über die Leitplanke gestoßen und kam im Grünstreifen unmittelbar vor dem Waldrand zum Stehen.
Der Kleintransporter kam auf dem Fahrstreifen der Gegenrichtung zum Stillstand.

Die Autofahrerin musste durch die Feuerwehr aus ihrem Pkw geborgen werden und kam anschließend mit dem Rettungsdienst in ein Münchner Krankenhaus. Sie wurde schwer verletzt.

Der 40-Jährige verletzte sich leicht und ging anschließend selbst zum Arzt.

Es entstand ein Sachschaden am Pkw, am Kleintransporter und an der Leitplanke in Höhe von ca. 30.000 Euro.

Die Germeringer Straße wurde für ca. eineinhalb Stunden einseitig gesperrt und der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Es gab keine nennenswerten Verkehrsbehinderungen.


1912. Verkehrsunfall nach Überholvorgang; ein Verletzter – Höhenkirchen-Siegertsbrunn
Am Montag, 13.11.2017, gegen 17.15 Uhr, befuhren ein 50-Jähriger und ein 39-Jähriger jeweils mit ihren Pkw die Kreisstraße M10 in Richtung Egmating.

Der 50-Jährige aus Glonn überholte den 39-Jährigen aus dem südlichen Münchner Landkreis und scherte so knapp vor dem 39-Jährigen ein, dass dieser die Lichthupe betätigte.
Der Glonner fühlte sich nach eigenem Bekunden durch das Fernlicht geblendet und leitete eine Vollbremsung ein, wodurch sich sein Pkw quer stellte.

Der 39-Jährige leitete ebenfalls eine Vollbremsung ein. Trotz dieser konnte er nicht vermeiden, dass er mit der linken Seite seiner Fahrzeugfront gegen das rechte Heck des Pkw des 50-Jährigen stieß.

Bei dem Unfall wurde der 39-Jährige leicht verletzt und wurde ambulant in einem Münchner Krankenhaus behandelt.

An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 13.000 Euro.

Die Kreisstraße M10 wurde während der Unfallaufnahme beidseitig für ca. zweieinhalb Stunden gesperrt. Es kam zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen.



1913. Diebstahl von einem Mobiltelefon – Ludwigsvorstadt
Am Samstag, 11.11.2017, gegen 17.35 Uhr, wurde ein alkoholisiert wirkender 23-Jähriger von Passanten in der Schillerstraße in hilfloser Lage aufgefunden.

Beim Eintreffen der ersten Streifenwagenbesatzung war dieser wieder ansprechbar, stand jedoch sichtlich unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln. Er gab an, sich zuvor im Alten Botanischen Garten befunden zu haben, um Drogen zu kaufen.
Dort traf er auf zwei dunkelhäutige Männer und sprach diese darauf an, ob sie ihm Drogen verkaufen könnten.

Die beiden gaben dem 23-Jährigen zu verstehen, dass sie im Besitz von „Kräutermischungen“ sind und stellten vor den Augen des 23-Jährigen einen „Joint“ her.

Der 23-Jährige rauchte diesen und konnte sich in der Folge bis zu seiner Auffindung an nichts mehr erinnern. Als er wieder zu sich kam, stellte er fest, dass ihm sein Handy entwendet worden war.
Täterbeschreibung:
1. Täter:
Männlich, ca. 20-25 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, dunkelhäutig, kurze schwarze Haare (auffällig wegstehend – Igelfrisur)

2. Täter:
Männlich, dunkelhäutig; keine weiteren Angaben

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1914. Täterfestnahme nach Einbruch in Wertstoffhof – Altperlach
Am Sonntag, 12.11.2017, gegen 21.00 Uhr, konnte ein aufmerksamer Zeuge Licht von Taschenlampen auf einem Gelände eines Wertstoffhofes wahrnehmen, woraufhin er die Polizei alarmierte.

Die eintreffenden Polizeibeamten konnten einen 25-jährigen Rumänen noch im Nahbereich festnehmen.

Ein zweiter Tatverdächtiger bestieg einen Kleintransporter und wollte sich vom anliegenden Parkplatz entfernen. Auf Höhe der Einfahrt zum Wertstoffhof, versuchte ein Zivilbeamter das Fahrzeug anzuhalten. Dazu versuchte er, sich mit seiner Taschenlampe erkennbar zu machen.

Ein im Fahrzeug befindlicher 32-jähriger Rumäne beschleunigte jedoch und fuhr auf diesen direkt zu. Der Beamte konnte sich letztendlich mit einem Sprung zur Seite in Sicherheit bringen.

Der Transporter konnte schließlich durch eine uniformierte Streife auf Höhe des Bahnübergangs Unterbiberger Straße gestoppt werden.

Der 32-Jährige ließ sich schließlich widerstandlos festnehmen. In seinen Hosentaschen konnte Diebesgut aus dem Wertstoffhof sowie eine Taschenlampe sichergestellt werden.

Im Rahmen ihrer Vernehmungen gestanden beide den Einbruch, jedoch bestritt der 32-Jährige absichtlich auf den Polizeibeamten losgefahren zu sein.

Beide Beschuldigte wurden durch die Staatsanwaltschaft im Polizeipräsidium München, nach den polizeilichen Maßnahmen, entlassen.

Ob beide für weitere gleichgelagerte Einbrüche in Wertstoffhöfe als Täter in Frage kommen, wird derzeit vom Fachkommissariat geprüft.


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Bewirb Dich jetzt

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

IT bei der Bayerischen Polizei

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen