Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

09.11.2017, PP München


Pressebericht vom 09.11.2017

Inhalt:

1883. Angriff auf Schülerin war vorgetäuscht – Forstenried
-siehe Pressebericht vom 27.09.2017, Ziffer 1613

1884. Pkw zwingt Trambahn zur Schnellbremsung; eine Person leicht verletzt; Pkw-Fahrer flüchtig – Bogenhausen

1885. Beim Linksabbiegen Fußgängerin übersehen; eine Person schwer verletzt – Ludwigsvorstadt

1886. Ladendieb attackiert Kaufhausdetektiv mit Krücke – Ludwigsvorstadt

1887. Besuch des Konsularischen Korps Bayern

1888. Terminhinweis:
Benefizspiel Deutsche Polizeieishockey Nationalmannschaft gegen Sternstunden e.V.

1889. Terminhinweis:
Polizei lädt ins Theater ein!




1883. Angriff auf Schülerin war vorgetäuscht – Forstenried
Wie berichtet, gab eine 13-jährige Schülerin an, am Montag, 25.09.2017, gegen 16.15 Uhr, auf dem Nachhauseweg von der Schule gewesen zu sein. Im Bereich Maxhofstraße/Graubündener Straße/Schweizer Platz wurde sie, nach ihren Angaben, von einem unbekannten Mann von hinten festgehalten und in die rechte Halsseite gebissen. Zudem soll er ihr mit seinen Fingernägeln die Wangen zerkratzt haben.

Nach umfangreichen Ermittlungen des zuständigen Kriminalkommissariats 15, in Zusammenarbeit mit den Jugendbeamten der örtlichen Polizeiinspektion 29 (Forstenried), stellte sich nun heraus, dass die 13-Jährige den Vorfall erfunden hatte. Sie wollte durch ihre Aussagen ein „zu spätes Nachhausekommen“ und ihre „Rötungen am Hals“ den Eltern gegenüber rechtfertigen.

Die Schülerin wurde wegen Vortäuschens einer Straftat angezeigt, sie ist jedoch aufgrund ihres Alters noch strafunmündig.


1884. Pkw zwingt Trambahn zur Schnellbremsung; eine Person leicht verletzt; Pkw-Fahrer flüchtig – Bogenhausen
Am Mittwoch, 08.11.2017, gegen 08.40 Uhr, befuhr ein bislang Unbekannter mit einem schwarzen Pkw die Englschalkinger Straße stadtauswärts. Nach Zeugenangaben missachtete er eine rote Ampel und bog auf Höhe der Einmündung zur Arabellastraße über die Gleise nach links ab.

Zeitgleich befuhr ein 56-jähriger Münchner mit seiner Trambahn der Linie 16 das in der Fahrbahnmitte verlaufende Trambahnhochgleis in Richtung St.-Emmeram.

Aufgrund der Vorrangschaltung hatte die Trambahn durch die Ampel freie Durchfahrt signalisiert bekommen. Der Trambahnfahrer leitete eine Schnellbremsung ein und konnte einen Zusammenstoß mit dem schwarzen Pkw gerade noch verhindern. Allerdings stürzte in der Trambahn aufgrund der Schnellbremsung ein 34-jähriger Münchner. Dieser zog sich leichte Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der weiterhin unbekannte Fahrer des schwarzen Fahrzeuges setzte seine Fahrt fort, ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen.

Beschreibung des Fahrers:
30-35 Jahre alt, dunkle Haare, kein Bart, osteuropäisches Erscheinungsbild.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, insbesondere zum Fahrzeug oder zur Person des unbekannten Pkw-Fahrers machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.


1885. Beim Linksabbiegen Fußgängerin übersehen; eine Person schwer verletzt – Ludwigsvorstadt
Am Mittwoch, 08.11.2017, gegen 21.00 Uhr, befuhr ein 80-jähriger Mann aus Holzkirchen mit seinem BMW die Theresienhöhe. An der Kreuzung zur Hans-Fischer-Straße wollte er nach links abbiegen.

Zeitgleich überquerte eine 39-jährige Münchnerin die Hans-Fischer-Straße auf der Fußgängerfurt in gleicher Richtung zu Fuß. Sie trug eine dunkle Hose und eine schwarze Jacke.

Beim Abbiegen übersah der 80-Jährige die Fußgängerin und überrollte mit dem linken Vorderrad ihren rechten Fuß. Dabei wurde sie schwer verletzt und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.



Warnhinweis:
Unfälle mit dunkel gekleideten Personen
Werden Sie auffällig!
Zu Ihrem eigenen Schutz und um ähnlich gelagerte Unfälle zu vermeiden, bittet Sie ihre Münchner Polizei um die Beachtung folgender Tipps:
Kleiden Sie sich auffällig, tragen Sie reflektierende, zumindest helle Kleidung oder Reflektierbänder (zu erwerben in Sport- und Fahrradgeschäften). Dies gilt insbesondere bei Dämmerung, Dunkelheit und bei schlechtem Wetter wie Regen, Nebel, Schneefall.
Überqueren Sie die Fahrbahn möglichst nur an gesicherten Stellen, also an Fußgängerüberwegen (Zebrastreifen), an der Ampel nur bei „Grünlicht“ oder an Kreuzungen.
Treten Sie nicht zwischen zwei geparkten Fahrzeugen auf die Fahrbahn. Der Fahrzeugführer hat keine Chance Sie zu sehen.
Betreten Sie die Fahrbahn erst, wenn Sie sich versichert haben, dass aus beiden Richtungen kein Fahrzeug kommt.
Bei mehrspurigen Fahrbahnen kann Ihnen eine Überquerungshilfe in der Mitte der Fahrbahn das Überqueren erleichtern. Falls ein Fahrzeug kommt, müssen Sie somit nicht auf der Straße warten.

Unser Appell geht aber auch an die Fahrzeugführer:
Denken Sie als Autofahrer daran, an unübersichtlichen Stellen ihre Fahrweise anzupassen.
Reduzieren Sie Ihre Geschwindigkeit und beobachten Sie das Straßenumfeld besonders sorgfältig. Gerade Fußgänger sind bei schlechter Sicht (Nebel, Regen, Schneefall) und der jetzt früh einsetzenden Dunkelheit schwer oder sehr spät zu erkennen.


1886. Ladendieb attackiert Kaufhausdetektiv mit Krücke – Ludwigsvorstadt
Bereits am Dienstag, 07.11.2017, gegen 17.45 Uhr, beobachtete ein 43-jähriger Ladendetektiv eines Bekleidungsgeschäfts in der Bayerstraße ein Pärchen, das einen Kinderwagen mit Kleinkind im Laden bei sich hatte. Der Detektiv konnte sehen, dass der Mann zunächst eine Jacke aus dem Verkaufsregal nahm und auf den Kinderwagen legte. Kurze Zeit später nahm die Frau mehrere Kleidungsstücke aus einem Verkaufsregal. Sie versteckte die Ware im Kinderwagen. Anschließend verließen sie das Geschäft, ohne die Ware bezahlt zu haben.

Vor dem Geschäft sprach der Detektiv die beiden an. Er stellte sich als Kaufhausdetektiv vor und bat die beiden mit ins Büro zu kommen.

Der Mann, der eine Krücke mit sich führte, hob diese plötzlich und verpasste dem Detektiv mit der Krücke einen Stoß gegen die Brust. Der 43-Jährige forderte den Mann lautstark auf stehenzubleiben. Die Frau ging mit dem Kinderwagen einfach weiter.

Daraufhin stellte sich der Detektiv vor den Kinderwagen. Daraufhin sah sich dieser einem weiteren Schlag mit der Krücke ausgesetzt. Danach schien sich die Situation zu beruhigen. Das Pärchen folgte dem 43-Jährigen zunächst in Richtung des Geschäfts.

Dann gab der Ladendieb dem Detektiv jedoch einen Faustschlag gegen die Brust. Des Weiteren schlug er mehrfach mit der Krücke zu.

Anschließend verständigte der Detektiv die Polizei. Gemeinsam mit einem Verkäufer verfolgte er das Pärchen bis zum Hauptbahnhof. Sie stiegen in einen Zug. Als die Polizeibeamten hinzukamen, nahmen sie die beiden Ladendiebe im Zug fest.

Es handelte sich um eine 29-jährige Frau und einen 41-jährigen Mann. Insgesamt hatten die beiden Waren im Wert von 215 Euro entwendet.

Der Detektiv erlitt Prellungen an der Schulter und im Nackenbereich.

Die Frau wurde später mit ihrem Kleinkind wieder entlassen. Der Ehemann wurde dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.


1887. Besuchs des Konsularischen Korps Bayern
Auf Einladung des Herrn Polizeipräsidenten Andrä und Herrn Generalsekretär Dr. Greiner besuchten am Montag, 06.11.2017, Vertreter des konsularischen Korps Bayerns das Polizeipräsidium München. Im Vordergrund dieses Abends stand insbesondere die Zusammenarbeit mit der Münchner Polizei in Krisensituationen. Herr Andrä referierte über die aktuelle Sicherheitslage in München und stand danach den Gästen Rede und Antwort. Nicht zuletzt bot sich für alle Anwesenden die Möglichkeit, den Abend mit anschließenden Fachgesprächen ausklingen zu lassen und damit die enge Zusammenarbeit zwischen der Münchner Polizei und den konsularischen Vertretungen weiter auszubauen. So können alle Beteiligten am Ende des Tages auf einen erfolgreichen Abend zurückblicken.

In München haben über 100 Staaten eine konsularische Vertretung.


1888. Terminhinweis: Benefizspiel Deutsche Polizeieishockey Nationalmannschaft gegen Sternstunden e.V.
Am Samstag, 11.11.2017, spielt im Olympia-Eissportzentrum die Deutsche Polizeieishockey Nationalmannschaft gegen die Sternstunden e.V. All Stars vom Bayerischen Rundfunk für einen guten Zweck.

Eishockeyprominenz von früher (u.a. Dieter Medicus, Klaus Kathan, Axel Kammerer) und heute (Billy Trew, Thomas Daffner, Konrad Abeltshauser) wird mit dabei sein.

Hintergrund des Benefizspiels ist der erschütternde Zwischenfall an der S-Bahn Station Unterföhring. Im Zuge einer Personenkontrolle kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf einer 26-jährigen Polizistin in den Kopf geschossen wurde. Sie überlebte schwer verletzt und liegt nun im Wachkoma. In einer Spezialklinik in Sachsen ist man intensiv um ihre Genesung bemüht.

Der Erlös kommt jeweils zur Hälfte der verletzten Polizistin und Sternstunden zugute.

Einlass zum Spiel ist ab 15.30 Uhr, Bully ist um 16 Uhr.

Der Eintritt ist frei.


1889. Terminhinweis: Polizei lädt ins Theater ein!
Im Auftrag der Münchner Polizei und des Münchner Sicherheitsforums e.V. werden in dem Theaterstück „Grüß Gott, zum Glück sind Sie da!“ die perfiden Methoden der Trickdiebe, die zur Zeit leider auch in München ihr Unwesen treiben, nachgespielt.

Dazu wurde das mit dem renommierten „European Crime Prevention Award“ der Europäischen Union ausgezeichnete Replaytheater von Allan Mathiasch aus Stuttgart von den Veranstaltern engagiert.

Der erfahrene Theaterpädagoge stellt mit seinen Schauspielkollegen die skrupellosen Methoden der Betrüger überzeugend realistisch dar. Wer es nicht beim Zuschauen belassen will, kann selbst mitspielen und „am eigenen Leib“ erfahren, wie hinterhältig die skrupellosen Kriminellen vorgehen.

Gezeigt werden unter anderem die Maschen „Falscher Polizeibeamter“ und der „Falsche Handwerkertrick“ mit all ihren Facetten.

Bei kostenlosen Kaffee und Kuchen haben die Zuschauer die Möglichkeit, sich über geeignete Präventionsmöglichkeiten bei der Münchner Polizei zu informieren und mit den Schauspielern in den Dialog zu treten.
Dank der finanziellen Unterstützung des Münchner Sicherheitsforums sind alle Veranstaltungen kostenfrei.

Jeder ist herzlich eingeladen. Wer teilnehmen will, muss sich rechtzeitig beim Polizeipräsidium München unter der Telefonnummer 089/2910-3699 anmelden. Beachten Sie, dass zu jeder Veranstaltung nur ein begrenztes Kontingent an Plätzen zur Verfügung steht.

Veranstaltungen:

Mittwoch, 15.11.2017, 14:00 Uhr
im Pfarrheim St. Canisius, Farnweg 5, 81377 München.

Mittwoch, 13.12.2017, 10:00 Uhr sowie um 13:30 Uhr
im Polizeipräsidium München, Ettstr. 2, 80333 München.

Dienstag, 23.01.2018, 14:00 Uhr
im Alten- und Servicezentrum Ramersdorf, Rupertigaustr. 61a, 81737 München.
Anmeldeschluss bis 10.01.2018

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Bewirb Dich jetzt

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

IT bei der Bayerischen Polizei

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen