Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

10.08.2017, PP München


Pressebericht vom 10.08.2017

Aus dem Inhalt:

1250. Vorgebliche Angehörige eines Pflegedienstes verschafft sich Zutritt zu einer Wohnung und entwendet Bargeld sowie Schmuck - Neuhausen

1251. Kupferdiebe auf frischer Tat gestellt - Schwabing

1252. Freiheitsstrafe für die Unterschlagung eines Mietwagens - Altstadt

1253. Feststellung und Kontrolle eines verdächtigen Mannes im Nahbereich eines Kindergartens - Harlaching

1254. Kassierer eines Lebensmittelmarktes wird Opfer eines Raubüberfalls mit Messer - Unterhaching

1255. Kokainhändler nach umfangreichen Ermittlungen festgenommen - Altstadt

1256. Terminhinweis:
Verkehrsaufklärungsaktion anlässlich eines Verkehrsunfalls mit tödlichem Ausgang
-siehe 1. Nachtrag vom 09.08.2017, Ziff. 1249




1250. Vorgebliche Angehörige eines Pflegedienstes verschafft sich Zutritt zu einer Wohnung und entwendet Bargeld sowie Schmuck - Neuhausen
Am Donnerstag, 03.08.2017, gegen 10.00 Uhr, hat eine bislang unbekannte Frau bei einem 89-jährigen Rentner zuhause geklingelt und vorgegeben, Angehörige eines Pflegedienstes zu sein.

Anschließend drängte sie sich sofort in die Wohnung, ging in die Küche und verwickelte den Rentner in ein Gespräch über seinen Gesundheitszustand. Dieses Gespräch dauerte etwa eine halbe Stunde.

Ohne während des Gesprächs die Küche zu verlassen, verabschiedete sie sich anschließend von dem Mann. Dieser stellte erst am Folgetag fest, dass ihm neben diversen Schmuckstücken auch ein Bargeldbetrag entwendet worden war. Die Wertgegenstände hatte er im Wohnzimmer aufbewahrt.

In der Zeit, in der er sich in der Küche mit der Frau unterhielt, hat vermutlich ein zweiter Täter die Wohnung betreten und das Geld sowie den Schmuck mitgenommen. Diesbezügliche Feststellungen hat er jedoch nicht gemacht.

Täterbeschreibung:
Weiblich, ca. 180 cm groß, ca. 40 Jahre alt, kräftige Statur, dunkle Haare, bekleidet mit einer beigefarbenen Jacke und weißen Handschuhen.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Heideckstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.



Hinweis Ihrer Münchner Polizei:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Angestellte eines Pflegedienstes oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen. Im Zweifelsfall lassen Sie sich Namen und Arbeitgeber einschließlich telefonischer Erreichbarkeit nennen und durch einen Rückruf die Wahrhaftigkeit der Angaben bestätigen. Wenn Sie alleine sind, haben Trickdiebe leichtes Spiel. Versuchen Sie bei unbekannten Besuchern einen Nachbarn hinzuzubitten oder bestellen Sie den Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Mitarbeiter eines Pflegedienstes wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.


1251. Kupferdiebe auf frischer Tat gestellt - Schwabing
Am Mittwoch, 09.08.2017, gegen 00.50 Uhr, ist zivilen eingesetzten Polizisten der Polizeiinspektion 13 (Schwabing) ein Lieferfahrzeug aufgefallen. Dieses stand ohne erkennbaren Grund in der Nähe einer Baustelle in der Leopoldstraße. Die aufmerksamen Beamten observierten das Fahrzeug und stellten etwas später zwei junge Männer fest, die aus dieser Baustelle kamen.

Noch bevor die Polizisten die Männer einer Kontrolle unterziehen konnten, warfen sie zwei Blechschneider sowie einen Seitenschneider weg. In dem Transporter befand sich ein weiterer Mann, der ebenfalls einer Kontrolle unterzogen wurde. Anschließend erfolgte eine Nachschau auf der Baustelle. Dort wurde festgestellt, dass mehrere Stromkabel von einer Trommel abgezwickt und in etwa 15 großen Bündeln bereitgelegt waren. Der Kabelberg hatte ein geschätztes Volumen von zwei Tonnen.

Alle drei Männer waren geständig und gaben an, dass sie das Kupfer in der Absicht dieses zu verkaufen, abgezwickt haben. Nach abgeschlossenen polizeilichen Maßnahmen wurden alle drei entlassen.


1252. Freiheitsstrafe für die Unterschlagung eines Mietwagens - Altstadt
Am Mittwoch, 27.04.2016, hat ein 28-Jähriger unter Angabe seiner Echtpersonalien bei einer Münchner Autovermietung in der Seitzstraße ein hochwertiges Fahrzeug ausgeliehen. Umgehend verbrachte er dieses an die polnisch-litauische Grenze und übergab es dort einem Bekannten.

Im Mai 2016 wurde das Fahrzeug dann in Kaliningrad (Russland) sichergestellt. Der 28-Jährige wurde bei seiner Einreise von Polen nach Deutschland am 16.02.2017 festgenommen.

Der 28-Jährige wurde nun vom Amtsgericht München zu einer Freiheitsstrafe von 1 Jahr und 2 Monaten ohne Bewährung verurteilt.


1253. Feststellung und Kontrolle eines verdächtigen Mannes im Nahbereich eines Kindergartens - Harlaching
Aufmerksame Lehrer, Kindergärtner und Eltern teilen der Münchner Polizei immer wieder verdächtige Wahrnehmungen im Umfeld von Schulen und Kindergärten mit. Die Münchner Polizei nimmt jeden Hinweis ernst und geht diesen nach und weist auf den polizeilichen Notruf 110 hin. Wie auch in dem folgenden Fall wurde die Polizei informiert.

Ein Mann wurde seit Anfang Juli 2017 öfters im Umfeld eines Münchner Kindergartens in Harlaching gesehen. Ein aufmerksamer Zeuge teilte dies am Dienstag, 08.08.2017, gegen 11.00 Uhr, der Polizei mit. Eine entsandte Polizeistreife konnte einen 61-jährigen Mann feststellen, der sich im Umfeld des Kindergartens aufgehalten hat.

Der Mann wurde durch die Polizeistreife kontrolliert und befragt. Dabei konnte er keine vernünftige Argumentation für seinen Aufenthalt im Umfeld des Kindergartens nennen.

Der Mann wurde durch die eingesetzten Beamten zur Polizeiinspektion gebracht und präventiv erkennungsdienstlich behandelt. Auf die missdeutige Wahrnehmung seines Handelns wurde er hingewiesen.

Nach den getroffenen polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen. Strafrechtlich relevante Tatbestände liegen nach derzeitigem Stand der Ermittlungen nicht vor.


1254. Kassierer eines Lebensmittelmarktes wird Opfer eines Raubüberfalls mit Messer - Unterhaching
Eine maskierte Person hat am Mittwoch, 09.08.2017, kurz vor Geschäftsschluss einen Lebensmittelmarkt im Grünwalder Weg in Unterhaching betreten. Es war kurz vor 20.00 Uhr, als der unbekannte Mann sich zielstrebig dem Kassenbereich näherte. Am Kassenbereich hielt sich zu diesem Zeitpunkt ein Kassierer auf.

Der 29-jährige Angestellte wickelte gerade den Einkauf einer letzten Kundin ab. Unmittelbar vor der Kasse stellte sich der Täter auf, bedrohte den Angestellten mit vorgehaltenem Klappmesser und forderte Bargeld.

Der Bedrohte nahm daraufhin einige der kleineren Scheine aus der Kasse und übergab sie dem Räuber. Sofort flüchtete der Täter mit seiner Beute zu Fuß in Richtung Inselkammerstraße. Zeugen, die die Flucht beobachtet hatten, verständigten die Polizei.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ.

Durch den Vorfall wurde keiner der Beteiligten verletzt.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 25-35 Jahre alt, ca. 175-185 cm groß, schlanke Figur, sprach deutsch ohne Akzent, bekleidet mit schwarzem Pullover schwarzen Turnschuhen (Kleidung wirkte insgesamt abgetragen), trug bei der Tatausführung eine schwarze Maske und war mit einem silberfarbenen Klappmesser bewaffnet.
Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich Grünwalder Weg / Inselkammerstraße in Unterhaching Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1255. Kokainhändler nach umfangreichen Ermittlungen festgenommen - Altstadt
Hinweise auf Kokaingeschäfte, die der Fachdienststelle vorlagen, haben zu einer Observation eines Lokals in der Sonnenstraße am Mittwoch, 09.08.2017, gegen 17.30 Uhr, geführt.

Konkret bezog sich die Observation auf einen 24-jährigen Mann. Im Verlauf der Beobachtung des genannten Lokals wurde der Tatverdächtige beim Verlassen des Lokals beobachtet. Er fuhr mit dem Taxi in die Innenstadt. Nachfolgend wurde eine Kontrolle unterzogen, dabei wurde eine geringe Menge Kokain sowie zwei Schlüssel aufgefunden. Auf Nachfrage zu den Schlüsseln, verstrickte sich der Kontrollierte in erhebliche Widersprüche.

Nach intensiven Ermittlungen konnte die Wohnung des Mannes ausfindig gemacht werden. Es folgte die Durchsuchung der Wohnung. Bei der Durchsuchung wurde neben einem guten halben Kilogramm Kokain, auch diverses Zubehör zum Verkauf sowie eine Schuldenliste mit erheblichen Bargeldbeträgen aufgefunden. Zudem wurde ein hoher Bargeldbetrag in der Wohnung sichergestellt. Bei diesem handelt es sich um mutmaßliches Drogengeld.

Alle aufgeführten Gegenstände wurden beschlagnahmt. Vorausgehend hatte der Tatverdächtige durch falsche Angaben versucht seinen Wohnsitz zu verschleiern.
Da der Verdacht eines Verbrechens nach dem Betäubungsmittelgesetz besteht, wird der 24-Jährige dem Haftrichter des Polizeipräsidiums München vorgeführt.


1256. Terminhinweis: Verkehrsaufklärungsaktion anlässlich eines Verkehrsunfalls mit tödlichem Ausgang
Am Mittwoch, 09.08.2017, gegen 14.30 Uhr, fuhr eine 51-jährige Münchnerin auf der Regerstraße stadteinwärts auf dem hierzu vorhandenen Fahrradweg. Sie wollte an der Kreuzung zur Welfenstraße geradeaus weiterfahren, wobei die Lichtzeichenanlage für ihre Richtung Grünlicht anzeigte.

Zur selben Zeit fuhr ein 20-jähriger Mann mit seinem Lastkraftwagen ebenfalls auf der Regerstraße stadteinwärts und wollte in die Welfenstraße nach rechts abbiegen.

Beim Abbiegevorgang übersah der LKW-Fahrer die 51-jährige Radfahrerin. Die Frau wurde von dem LKW erfasst und erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

Der LKW-Fahrer erlitt einen Schock und wurde durch das Kriseninterventionsteam (KIT) betreut.

Aufgrund des schweren Unfalls führt die Verkehrs-polizeiinspektion Verkehrserziehung und ‑aufklärung in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion 21 (Au) am Montag, 14.08.2017, von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr, an der Unfallstelle (Regerstraße / Welfenstraße) eine Verkehrsaufklärungsaktion für Passanten durch. Hierzu wird ein Infoblatt mit Tipps für Radfahrer verteilt.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Bewirb Dich jetzt

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

IT bei der Bayerischen Polizei

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen