Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

18.05.2017, PP München


Pressebericht vom 18.05.2017

Aus dem Inhalt:

758. Ruhestörer entpuppt sich als betrunkener Autofahrer - Schwabing

759. 80-jährige Münchnerin wird Opfer eines falschen Polizeibeamten - Maxvorstadt

760. Unbekannte Täterin bestiehlt 86-jährige Münchnerin durch Zetteltrick - Schwabing

761. Einbiegende Pkw-Fahrerin übersieht Rollerfahrer, dessen Sozia wird schwer verletzt - Schwabing

762. Beziehungsstreit mündet in Raubhandlung; Täter festgenommen - Obergiesing

763. Unbekannte Pkw-Fahrerin zwingt Radfahrerin zum Ausweichen; diese stürzt und verletzt sich schwer - Fürstenried

764. Pkw-Fahrerin übersieht beim Wenden entgegenkommenden Kradfahrer und verletzt diesen schwer - Au

765. Terminhinweis: Open-Air-Sommerfest am Maximiliansplatz




758. Ruhestörer entpuppt sich als betrunkener Autofahrer - Schabing
Anwohner der Hörwarthstraße meldeten der Polizei, dass am Donnerstag, 18.05.2017, gegen 04.10 Uhr, ein schwarzer Pkw vorgefahren sei und nun aus dem Fahrzeug lautstarke Musik abgespielt wird.

Um die nächtliche Ruhe wieder herzustellen, begab sich eine Polizeistreife in die Hörwarthstraße. Bei der Kontrolle des 24-jährigen Autofahrers, stellte sich heraus, dass dieser unter starkem Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von weit über einer Promille. Um den genauen Alkoholwert zu bestimmen, wurde im Anschluss eine Blutentnahme im Institut für Rechtsmedizin München durchgeführt.

Gegen den 24-Jährigen wurde eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erstellt und sein Führerschein sichergestellt.


759. 80-jährige Münchnerin wird Opfer eines falschen Polizeibeamten - Maxvorstadt
Am Montag, 08.05.2017, gegen 13.45 Uhr, wurde eine 80-jährige Münchnerin von einem angeblichen Polizeibeamten aus der „Ettstraße“ angerufen und gefragt, weshalb sie der Vorladung an diesem Tag nicht nachgekommen sei.

Grund für die Vorladung sei die Bezahlung mit einem falschen 50-Euroschein gewesen. Der falsche Polizeibeamte gab an, das Falschgeld würde von einem kriminellen Bankmitarbeiter einer Filiale in der Augustenstraße in Verkehr gebracht werden. Die Münchnerin wurde angewiesen 5.000 Euro abzuheben und das Geld der Polizei zu übergeben. Der falsche Polizeibeamte forderte die Frau auf, während dem Weg zur Bank das Telefonat nicht zu unterbrechen.

Als sie von der Bank zurückkam, wurde sie aufgefordert das Geld auf einem in der Gabelsbergerstraße geparkten Motorrad abzulegen, wo es ein Polizeibeamter überprüfen würde.
Als die Tochter der 80-Jährigen von dem Sachverhalt erfuhr, musste sie feststellen, dass die vom Anrufer genannte Rückrufnummer nicht existent war.

Von dem unbekannten Täter, der sich als Polizeibeamter ausgab und akzentfrei deutsch sprach, liegen keinerlei Täterhinweise vor.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Gabelsbergerstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 34, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.



760. Unbekannte Täterin bestiehlt 86-jährige Münchnerin durch Zetteltrick - Schwabing
Am Mittwoch, 10.05.2017, gegen 16.30 Uhr, kam eine 86-jährige Münchnerin zurück zu ihrem Anwesen in die Elisabethstraße.

Eine unbekannte Frau stand zu diesem Zeitpunkt bereits an der Haustür und ging mit der Rentnerin in das Anwesen. Die beiden Frauen fuhren zusammen mit dem Aufzug nach oben. Während die 86-Jährige in den 5. Stock musste, drückte die unbekannte Frau den Knopf für den 4. Stock und stieg dort auch aus.

Kurz darauf läutete sie bei der alten Dame und sagte, dass sie für eine Anwohnerin im 4. Stock einen Zettel hinterlassen müsse. Sie gab an, dass sie einen Zettel und einen Stift benötigt und drängte sich bereits in die Wohnung. Als die Münchnerin der unbekannten Frau einen Zettel geben wollte, bat diese die Rentnerin, dass sie für sie die Nachricht verfassen solle, da sie selbst nicht schreiben könne.

Die beiden Frauen begaben sich daraufhin zusammen in die Küche, wo die Unbekannte der Münchnerin lang und breit diktierte, was sie schreiben solle. Etwa acht Minuten hielt sich die Täterin in der Wohnung der 86-Jährigen auf und verließ mit dem geschriebenen Zettel die Wohnung wieder.

Erst fünf Tage später fiel der Münchnerin auf, dass aus dem Schlafzimmerschrank mehrere tausend Euro in bar entwendet worden waren. Die Frau hatte das Geld in verschiedenen Blechdosen in unterschiedlicher Stückelung im Schrank aufbewahrt. Während sie mit der unbekannten Frau in der Küche war, muss ein zweiter Täter in die Wohnung gekommen sein und das Geld gestohlen haben. Die Geschädigte bemerkte davon nichts.

Täterbeschreibung:
Bei der Unbekannten handelt es sich um eine ca. 40 Jahre alte Frau, schlank, südländisches Aussehen mit glatten, nackenlangen, hellblonden Haaren.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Elisabethstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.



761. Einbiegende Pkw-Fahrerin übersieht Rollerfahrer, dessen Sozia wird schwer verletzt - Schwabing
Am Mittwoch, 17.05.2017, gegen 07.20 Uhr, wollte eine 60-jährige Münchnerin mit ihrem VW aus einem Grundstück am südlichen Fahrbahnrand der Rheinstraße auf die Fahrbahn einfahren und anschließend nach links abbiegen.

Zur gleichen Zeit war ein 43-jähriger Münchner mit seinem Motorroller auf der Rheinstraße in Richtung Osten unterwegs.

An der Ampel Rheinstraße / Moltkestraße hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits eine Fahrzeugschlange gebildet, die bis weit hinter die Grundstücksausfahrt der 60-Jährigen reichte.

Als ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer vor der Grundstückseinfahrt anhielt, um der VW-Fahrerin das Einfahren zu ermöglichen, fuhr die 60-Jährige langsam zwischen den wartenden Fahrzeugen auf den südlichen Fahrstreifen ein. Sie tastete sich geradeaus vor, als der Motorrollerfahrer die stehende Kolonne auf dem Gegenfahrstreifen überholte.

Der 43-Jährige versuchte noch einen Zusammenstoß mit dem Pkw zu vermeiden, stieß jedoch mit dem VW der 60-Jährigen zusammen.

Durch die Kollision wurde der rechte Unterschenkel der 43-jährigen Sozia zwischen der Fahrzeugverkleidung des Kraftrades und dem Pkw eingeklemmt. Die Frau wurde schwer verletzt und musste sofort notfallmedizinisch in einem Krankenhaus versorgt werden. Der Rollerfahrer konnte mit leichten Verletzungen nach einer ambulanten Behandlung wieder entlassen werden.

An beiden Fahrzeugen entstand ein leichter Sachschaden.


762. Beziehungsstreit mündet in Raubhandlung; Täter festgenommen - Obergiesing
Eine 20-jährige Münchnerin führte eine kurze Beziehung mit einem 24-jährigen Mann, der während dieser Zeit auch bei ihr in Obergiesing wohnte.

Am Samstag, 13.05.2017, kurz vor 01.00 Uhr, beendete die Frau die Beziehung und verwies den Mann aus ihrer Wohnung. Beim Auszug fand der 24-Jährige den Bedienungsgeldbeutel der jungen Frau, in welchem sich mehrere hundert Euro befanden. Es entstand ein Gerangel zwischen den beiden um den Geldbeutel, den der 24-Jährige letztlich mit körperlicher Gewalt an sich bringen konnte und damit flüchtete.

Am Mittwoch, 17.05.2017, sah die Studentin den nun wohnsitzlosen 24-Jährigen am Sendlinger-Tor-Platz und verständigte die Polizei.

Die eintreffenden Polizeibeamten konnten den Mann festnehmen und brachten ihn in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München. Er macht zur Sache keine Angaben, das Geld konnte nicht aufgefunden werden. Im Laufe des Tages wird der 24-Jährige dem Staatsanwalt im Polizeipräsidium München vorgeführt. Dieser wird entscheiden, ob Antrag auf Haftbefehl gestellt wird.


763. Unbekannte Pkw-Fahrerin zwingt Radfahrerin zum Ausweichen; diese stürzt und verletzt sich schwer - Fürstenried
Am Freitag, 05.05.2017, wollte eine unbekannte Fahrerin eines schwarzen Kleinwagens gegen 11.30 Uhr von einem Tankstellengelände an der Neurieder Straße auf die Fahrbahn einfahren, musste aber aufgrund des Verkehrs zunächst anhalten. Dabei ragte sie mit dem Pkw in den Radweg.

Eine 83-jährige Radfahrerin, die ordnungsgemäß den Radweg benutzte, wich deswegen auf die Fahrbahn aus, um den stehenden Pkw zu umfahren. Dabei kam sie mit ihrem Rad ins Straucheln und stürzte. Die unbekannte Pkw-Fahrerin fuhr los und entfernte sich vom Unfallort.

Durch den Sturz wurde die 83-Jährige schwer verletzt und kam zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus. Zu einer Berührung zwischen dem Pkw und dem Fahrrad kam es nicht.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang bzw. zum Fahrer des unfallflüchtigen Fahrzeugs machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.


764. Pkw-Fahrerin übersieht beim Wenden entgegenkommenden Kradfahrer und verletzt diesen schwer - Au
Eine 33-jährige Münchnerin befuhr am Mittwoch, 17.05.2017, gegen 19.00 Uhr, mit ihrem Pkw Kia die Auerfeldstraße in östlicher Richtung. Sie wollte bei der Einfahrt des Anwesens Nummer 6 wenden.

Zum gleichen Zeitpunkt befuhr ein 47-jähriger Münchner mit seiner Suzuki die Auerfeldstraße in entgegengesetzter Richtung. Als die 33-Jährige wendete, übersah sie, laut ihren Angaben, aufgrund der tiefstehenden Sonne den ihr entgegenkommenden Motorradfahrer. Dieser konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen oder abbremsen und prallte frontal in den Wagen der 33-Jährigen.

Er wurde auf die Fahrbahn geschleudert, zog sich schwere Verletzungen zu und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt, der Schaden dürfte sich auf ca. 8.000 Euro belaufen. Während der Unfallaufnahme musste die Auerfeldstraße für eine Stunde komplett gesperrt werden, der Verkehr wurde umgeleitet, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam.


765. Terminhinweis: Open-Air-Sommerfest am Maximiliansplatz
Nachdem das Open-Air-Sommerfest „cool bleiben – friedlich feiern“ wegen des schockierenden Amoklaufs am Olympia-Einkaufszentrum abgesagt werden musste, nimmt die Aktion „cool bleiben – friedlich feiern“ 2017 einen neuen Anlauf und setzt mit ihrem Open-Air-Sommerfest am Maximiliansplatz wieder ein Zeichen.

Das seit 2012 bestehende Gemeinschaftsprojekt zahlreicher Clubs mit der Stadt München und dem Münchner Polizeipräsidium zur Gewaltprävention im Nachtleben funktioniert in der Praxis sehr erfolgreich.

Dank der präventiven Maßnahmen und der guten Kooperation der beteiligten Partner ist die Zahl der registrierten Gewalttaten an der stark frequentierten Feiermeile rund um den Stachus niedrig.

Das Open-Air-Sommerfest „cool bleiben – friedlich feiern“ findet am Samstag, 20. Mai 2017, von 15.00 bis 22.00 Uhr im Park am Maximiliansplatz 2 statt.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Polizeiorchester Bayern
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Bewirb Dich jetzt

Bewirb Dich jetzt

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Polizeiorchester Bayern

Bewirb Dich jetzt

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen