Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

19.03.2017, PP München


Pressebericht vom 19.03.2017

Inhalt:

403. Fußgänger wird von Trambahn erfasst - eine Person schwer verletzt- Obergiesing

404 Fußgänger verursacht Unfall - eine Person schwer verletzt - Ludwigsvorstadt

405. Radfahrerin stürzt krankheitsbedingt und verstirbt im Krankenhaus - Bogenhausen

406. PKW Fahrer übersieht beim Abbiegen Radfahrer - eine Person schwer verletzt - Heimstetten

407. Randalierende Fußballfans – Freimann




403. Fußgänger wird von Trambahn erfasst - eine Person schwer verletzt- Obergiesing
Am Freitag, 17.03.2017, um 22.30 Uhr, befuhr eine 55-jährige Trambahnfahrerin mit ihrer Linie 15 die Tegernseer Landstraße stadteinwärts.

Zeitgleich wollte ein 33-jähriger Münchner die Tegernseer Landstraße zu Fuß überqueren. Als er gerade das Gleisbett betreten wollte, bemerkte er die herannahende Straßenbahn zu spät und beschleunigte seine Schritte noch.

Trotz eingeleiteter Schnellbremsung wurde der 33-jährige Informatiker von der Straßenbahn erfasst und zu Boden geschleudert. Dabei verletzte er sich schwer und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der Trambahnverkehr musste in Richtung Max-Weber-Platz für die Dauer von ca. einer Stunde unterbrochen werden.


404. Fußgänger verursacht Unfall - eine Person schwer verletzt - Ludwigsvorstadt
Am Samstag, 18.03.2017, gegen 01.45 Uhr, befuhr ein 32-jähriger Münchner mit seinem Fahrrad den Radweg der Bayerstraße stadtauswärts.

Auf Höhe der Haltestelle Hermann-Lingg-Straße befand sich eine Fußgängergruppe aus ca. drei bis fünf Personen auf dem Gehweg, die plötzlich auf den Radweg trat, um die Straße zu überqueren. Einer der Fußgänger kollidierte mit dem Radfahrer. Dieser kam daraufhin zu Sturz und zog sich schwere Verletzungen zu.

Er wurde zur stationären Behandlung in ein Münchener Krankenhaus gebracht. Der Unfallverursacher flüchtete von der Örtlichkeit ohne seinen gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen. Der verletzte Fahrradfahrer konnte keine Personenbeschreibung abgeben.


Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstr. 210, 81549 München, Tel.: (089) 6216-3322, in Verbindung zu setzen.


405. Radfahrerin stürzt krankheitsbedingt und verstirbt im Krankenhaus - Bogenhausen
Am Samstag, 18.03.2017, gegen 13.15 Uhr, befuhr eine 78-jährige Rentnerin aus München mit ihrem Fahrrad den rechten Gehweg der Stuntzstraße stadtauswärts.

Ein zufällig hinzu gekommener Zeuge fand sie vor dem Anwesen mit der Hausnummer 10 mit ihrem Fahrrad in der Wiese liegend vor. Dieser konnte ausschließen, dass weitere Personen an dem Unfall beteiligt waren.

Die 78-Jährige erlitt durch den Sturz keinerlei unfallbedingte Verletzungen. Bei Eintreffen des verständigten Rettungsdienstes wurde sie unter laufender Reanimation in ein Krankenhaus gebracht, in dem sie kurz darauf verstarb.


406. PKW Fahrer übersieht beim Abbiegen Radfahrer - eine Person schwer verletzt - Heimstetten
Am Samstag, 18.03.2017, um 19.10 Uhr, befuhr ein 43-jähriger Betriebswirt aus dem östlichen Landkreis München mit seinem Kia die Hauptstraße in Heimstetten. An der Einmündung zur Heimstettener Straße wollte er nach links in diese abbiegen.

Zeitgleich befuhr ein 84-jähriger Rentner aus dem östlichen Landkreis München mit seinem Fahrrad von links kommend den Radweg.

Beim Abbiegen nach links übersah der Kia-Fahrer den Fahrradfahrer, so dass dieser zu Sturz kam. Der Rentner verletzte sich schwer und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.
Es entstand ein Gesamtschaden von geschätzt 1.000,- Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu keinen Verkehrsbeeinträchtigungen.


407. Randalierende Fußballfans – Freimann
Am Freitag, 17.03.2017, fand um 18.30 Uhr eine Fußballbegegnung der 2. Bundesliga statt. Der Verlauf vor und während des Spieles war weitestgehend störungsfrei.

Nach dem Spiel ging ein Großteil der Gast-Fans gemeinsam zum Busparkplatz Nord. Dort verabschiedeten sich die Zugreisenden von den mit den Bussen angereisten Gast-Fans. Aus den Bussen heraus wurden die verbliebenen Zugreisenden noch mit Flaschenbier versorgt.

Im Anschluss gingen sie, da das Stadion bereits geschlossen war, über den Rettungsweg in Richtung U-Bahn. Auf diesem Weg fingen die Fans an, den vorausgehenden Polizeibeamten von hinten auf die Füße zu steigen und nach vorne zu drängen. Daraufhin wurde die Gruppe angehalten und ermahnt, dieses Verhalten zu unterlassen.

Im Anschluss ging die Gruppe wieder weiter. Sie änderte ihr Verhalten gegenüber den Polizeibeamten jedoch nicht. Es kam zu massiven Ausschreitungen gegenüber der Polizei. Die Fan-Gruppe bewarf die eingesetzten Kräfte mit den mitgeführten Bierflaschen.

Die Beamten mussten teilweise Gebrauch machen vom Reizstoffsprühgerät und vom Einsatzstock. Im weiteren Verlauf erfolgte die Identitätsfeststellung von insgesamt 88 Personen, die anschließend wegen Landfriedensbruch angezeigt wurden.

Bei der Auseinandersetzung wurden insgesamt 12 Polizeibeamte sowie ein Fußballfan leicht verletzt.

Der weitere Abmarsch der Gruppe nach der Identitätsfeststellung verlief dann störungsfrei.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Bewirb Dich jetzt

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

IT bei der Bayerischen Polizei

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen