Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

21.03.2016, PP München


Pressebericht vom 21.03.2016

Aus dem Inhalt:

510. Festnahme von Wohnungseinbrechern - Moosach

511. Einbruch in Lottogeschäft - Forstenried

512. 17. Drogentoter

513. Autofahrer übersieht entgegenkommenden Linienbus und flüchtet; eine Person schwer verletzt - Kleinhadern

514. Festnahme eines Wohnungseinbrechers - Trudering

515. Brand in einer Asylbewerberunterkunft durch technischen Defekt – Oberschleißheim

516. Festnahme nach Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen – Grünwald

517. Körperverletzung zum Nachteil eines Polizeibeamten - Hauptbahnhof





510. Festnahme von Wohnungseinbrechern - Moosach
Am Freitag, 18.03.2016, beobachtete in den Abendstunden ein aufmerksamer Zeuge zwei Männer und eine Frau in Moosach. Die Frau blieb in der Leipziger Straße vor einem Anwesen stehen, während sich die zwei Begleiter durch den Garten eines Reihenhauses in den hinteren Bereich begaben.

Der 37-jährige Zeuge verständigte daraufhin unverzüglich den Notruf und konnte dann sehen, wie einer der Männer und die Frau versuchten zu flüchten, als sie die Polizeibeamten sahen. Die 20-jährige Serbin, welche im 3. Monat schwanger ist, sowie der 44-jährige Serbe konnten festgenommen werden.

Es stellte sich heraus, dass die Terrassentür eines Hauses aufgehebelt und das Fenster eingeschlagen worden war. Die Räume waren durchwühlt, allerdings wurde offensichtlich nichts entwendet.

Der dritte tatbeteiligte Mann ist bislang flüchtig.

Gegen den 44-Jährigen erging ein Haftbefehl, die 20-jährige Serbin wurde wieder entlassen.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Leipziger Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Einbruch stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 51, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


511. Einbruch in Lottogeschäft - Forstenried
Am Samstag, 19.03.2016, gegen 04.15 Uhr, wurde die Zugangstür eines DHL-/Lottogeschäfts in der Forstenrieder Allee durch einen unbekannten Täter aufgehebelt.

Im Ladeninneren wurden gezielt Postwertzeichen im Wert von mehreren tausend Euro entwendet. Im Anschluss daran flüchteten die Täter.

Täterbeschreibung:
Zwei unbekannte Täter, beide dunkel gekleidet mit Kapuze bzw. Mütze, ein Täter vermutlich mit Turnschuhen.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Forstenrieder Allee zwischen Filchnerstraße und Ammerlandstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Einbruch stehen könnten?
Wem sind im angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Forstenrieder Allee oder in deren näheren Umgebung aufgefallen?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


512. 17. Drogentoter
Am Donnerstag, 17.03.2016, wurde ein 40-jähriger Mann mit Krampfanfällen im Englischen Garten von Passanten gefunden. Ein hinzugerufener Notarzt konnte nach 30 Minuten erfolgter Reanimationsmaßnahmen den Mann nicht mehr retten.

Ein im Rahmen der Obduktion durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv auf Rauschmittelsubstanzen.

Bei dem Toten handelt es sich um den 17. Rauchgifttoten im Jahr 2016 und im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München.

Vergleichszahlen:
2014: 8 Personen
2015: 17 Personen


513. Autofahrer übersieht entgegenkommenden Linienbus und flüchtet; eine Person schwer verletzt - Kleinhadern
Am Sonntag, 20.03.2016, gegen 07.40 Uhr, fuhr ein bislang unbekannter Fahrer eines schwarzen BMW die Krokusstraße entlang. Er wollte an der Kreuzung links in die Silberdistelstraße einbiegen.

Zum gleichen Zeitpunkt fuhr ein Linienbus die Terofalstraße auf die Silberdistelstraße zu. Der Bus wollte in diese rechts einbiegen.

Für beide Fahrzeuge war Grünlicht, wobei der BMW beim Abbiegen den bevorrechtigten Linienbus übersah.

Der 54-jährige Busfahrer konnte einen Zusammenstoß nur durch eine Vollbremsung verhindern.

Durch die Bremsung stürzte eine 84-jährige Rentnerin und verletzte sich dabei schwer. Sie musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der unbekannte BMW-Fahrer entfernte sich von der Unfallstelle.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, insbesondere zu dem Fahrer mit dem schwarzen BMW, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.


514. Festnahme eines Wohnungseinbrechers - Trudering
Wie bereits berichtet (siehe Pressebericht vom 01.04.2014, Ziff. 513), hebelten am Montag, 31.03.2014, gegen 21.00 Uhr, zwei unbekannte Täter die Terrassentür eines Anwesens in der Zehntfeldstraße auf. Dabei brach das Glas der Terrassentür. Durch den entstandenen Lärm wurden die Nachbarn aufmerksam und konnten die Täter vertreiben.

An der Terrassentür konnte DNA gesichert werden, welche einem 27-jährigen bosnisch-herzegowinischen Staatsangehörigen zugeordnet werden konnte.

Offensichtlich war der Tatverdächtige nicht nur in München unterwegs, sondern beging im November 2015 in Dortmund einen Wohnungseinbruch, bei welchem er festgenommen werden konnte. Der 27-Jährige befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.


515. Brand in einer Asylbewerberunterkunft durch technischen Defekt - Oberschleißheim
Am Sonntag, 20.03.2016, kam es gegen 22.15 Uhr, in einem Wohncontainer der Asylbewerberunterkunft am Heuweg in Oberschleißheim zu einem Brand.

Der Brand wurde von einem freiwilligen Helfer der Unterkunft in einem Wohncontainer entdeckt. Zu dieser Zeit befand sich der Bewohner nicht in seinem Zimmer.

Der freiwillige Helfer und ein Kollege evakuierten gleich danach die 20 anwesenden Bewohner und riefen unverzüglich die Feuerwehr. Diese konnte den Brand löschen, wobei der Container fast völlig ausbrannte.

Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes erlitt einen Schwächeanfall und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Die Bewohner wurden in andere Unterkünfte gebracht.

Ermittlungen durch das Kommissariat 13 (Brandermittlungen) ergaben, dass der Brand durch einen technischen Defekt im Bereich einer Lampe verursacht wurde. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung liegen nicht vor.


516. Festnahme nach Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen - Grünwald
Am Samstag, 19.03.2016, fand in einem Gasthaus in Grünwald eine Privatfeier statt. Gegen 23.30 Uhr, verschafften sich drei Männer Zutritt zu der Feier und grölten lautstark herum.
Sie bedienten sich an den Gläsern der Gäste und tranken diese aus. Einer der Männer hob dann die Hand zum „Hitlergruß“.

Die ungebetenen Gäste wurden mehrfach aufgefordert das Gasthaus zu verlassen und kamen dieser Aufforderung schlussendlich nach. Allerdings betraten sie kurz darauf erneut die Gaststätte. Einer der Männer wollte hierbei eine Weinflasche entwenden. Der Diebstahl konnte durch eine Angestellte des Gasthauses verhindert werden.

Die verständigte Streife der Polizei konnte beim Eintreffen bereits zwei auf der Straße torkelnde Personen feststellen, bei welchen es sich um zwei der besagten Männer handelte.

Die Männer sind 20 und 56 Jahre alt. Bei beiden handelt es sich um Asylbewerber. Sie zeigten gegenüber den Einsatzkräften keinerlei Respekt und wirkten stark alkoholisiert. Sie wurden nach erfolgter Sachbearbeitung zur Ausnüchterung in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht.

Die dritte männliche Person ist bislang unbekannt.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere zu dem noch unbekannten dritten Mann, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 44, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


517. Körperverletzung zum Nachteil eines Polizeibeamten - Hauptbahnhof
Am Samstag, 19.03.2016, gegen 20.15 Uhr, wurde vor einem Schnellrestaurant in der Bayerstraße eine Person durch Polizeibeamte kontrolliert. Dabei mischte sich ein 22-jähriger Mann ein, der nicht von den polizeilichen Maßnahmen betroffen war. Er ging auf den 24-jährigen Polizeibeamten zu, sprach ihn an und schlug ihm unvermittelt mit der rechten Faust auf die linke Gesichtshälfte.

Der 22-Jährige wurde daraufhin festgenommen. Hierbei versuchte er erneut eine Polizeibeamtin zu schlagen und spuckte nach den eingesetzten Beamten.
Der 24-jährige Polizeibeamte erlitt durch den Faustschlag erhebliche Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Er war nach dem Vorfall nicht mehr dienstfähig.

Im Nachgang stellte sich heraus, dass der 22-jährige Mann bereits am 17.03.2016 in Schwabing aufgefallen ist. Dort lief er nackt in ein Geschäft und versuchte dort zwei Jacken zu entwenden (siehe Pressebericht vom 18.03.2015, Ziff. 499).

© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern