Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

24.02.2016, PP München


Pressebericht vom 24.02.2016

Inhalt:

349. Festnahme eines Drogenhändlers - Schwabing

350. Versuchte räuberische Erpressung mit Messer - Trudering

351. Festnahme eines renitenten Ladendiebs - Altstadt

352. Räuberischer Diebstahl aus Auto - Ludwigsvorstadt

353. Sachbeschädigung an Polizeifahrzeug durch betrunkenen Mann - Laim

354. Terminhinweis:
Kinoabend mit Popcorn und Cola im Polizeipräsidium
-Lichtbilder




349. Festnahme eines Drogenhändlers - Schwabing
Dem Münchner Rauschgiftdezernat wurde bekannt, dass in Schwabing im Umfeld des Spielplatzes „Bayernpark“ reger Handel mit Betäubungsmittel betrieben wird.

Daraufhin wurde dieser Bereich am Montag, 22.02.2016, großräumig überwacht. Gegen 17.35 Uhr konnte ein 20-jähriger Schüler beobachtet werden, wie er sich mit einem 39-Jährigen traf und ihm für ein Entgelt von 50 Euro Haschisch verkaufte. Händler sowie Abnehmer wurden einer Kontrolle unterzogen und vorläufig festgenommen.

Bei dem 20-Jährigen konnten mehrere Hundert Euro aufgefunden werden, die aus vorangegangenen Drogengeschäften stammen dürften. Weiter wurden im Keller des Wohnanwesens neben Verkaufsutensilien noch weitere Mengen an Haschisch und Marihuana gefunden. Auch ein Würgeholz konnte im Wohnanwesen des 20-Jährigen gefunden werden. Dies stellt einen Verstoß gegen das Waffengesetz dar.

Gegen den 20-Jährigen wird nun wegen eines Verbrechens des gewerbsmäßigen Handeltreibens von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge ermittelt.


350. Versuchte räuberische Erpressung mit Messer - Trudering
Am Freitag, 19.02.2016, war ein 23-Jähriger gegen 00.30 Uhr auf dem Nachhauseweg auf der Schneebergstraße. Ihm kamen zwei unbekannte Personen entgegen, pöbelten ihn an und forderten die Herausgabe seines Mobiltelefons.

Der 23-Jährige wurde im Verlauf der Auseinandersetzung festgehalten, wobei er sich vehement zur Wehr setzte.

Einer der Täter stach daraufhin, mutmaßlich mit einem Messer, in den linken Oberschenkel des 23-Jährigen.

Beide Räuber flüchteten ohne Beute.

Der Geschädigte wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt.

Täterbeschreibung:
Täter 1:
Männlich, ca. 18 - 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, korpulente Figur, bekleidet mit dunkler Jacke und dunkler Jeans. Er war teilmaskiert mit schwarzem Schal und trug ein schwarzes Baseballcap (NY Yankees).

Täter 2:
Männlich, ca. 18 - 25 Jahre alt, ca. 175 cm groß, sehr schlanke Figur, bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke, trug eine dunkle Kapuze über den Kopf, Blue Jeans und weiße Sneaker

Beide Täter sprachen deutsch mit ausländischem Akzent.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


351. Festnahme eines renitenten Ladendiebs - Altstadt
Am Freitag, 19.02.2016, in den frühen Nachmittagsstunden, konnte ein Ladendetektiv eines Drogeriemarktes in der Münchner Innenstadt einen 27-Jährigen dabei beobachten, wie dieser mehrere Videospiele in eine mitgeführte Papiertüte steckte und anschließend das Geschäft ohne Bezahlung verließ.

Der Detektiv folgte dem Dieb sofort und wollte diesen stellen. Dabei kam es zu einem Gerangel zwischen den beiden Männern.

Trotz der massiven Gegenwehr gelang es dem Ladendetektiv den 27-Jährigen ins Büro zu bringen, wo er von hinzugerufenen Polizeibeamten der Polizeiinspektion 16 (Hauptbahnhof) festgenommen werden konnte.

Bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen konnte ein Küchenmesser gefunden werden. Es stellte sich heraus, dass er dieses zuvor in einem Geschäft für Verbrauchsartikel im Stachus Untergeschoss entwendet hatte.

Der 27-Jährige gab zu, dass er das Messer entwendet hat, um die Diebstahlsicherungen der Videospiele zu entfernen. Die Diebstähle würde er zur Finanzierung seiner Drogensucht begehen.

Da der 27-Jährige über einen festen Wohnsitz verfügt, wurde er nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.


352. Räuberischer Diebstahl aus Auto - Ludwigsvorstadt
Am Dienstag, 23.02.2016, fuhr eine 64-Jährige, gegen 20.50 Uhr, mit ihrem Auto auf der Schwanthalerstraße stadtauswärts. Plötzlich sprangen zwei Männer vor ihr Fahrzeug und zwangen sie wild gestikulierend zum Anhalten.

Nachdem die Frau anhielt, ging einer der Männer zur Fahrertür und gab ihr zu verstehen, dass hinten am Fahrzeug ein Defekt wäre.

Währenddessen öffnete ein dritter Mann die Beifahrertür und entnahm die auf dem Sitz liegende Handtasche der 64-Jährigen. Die Täter flohen danach jeweils in unterschiedliche Richtungen.

Die Tat wurde von einem 20-Jährigen beobachtet, der sich daraufhin einem der flüchtenden Täter in den Weg stellte und diesen zum Stehenbleiben aufforderte. Da der Täter nicht reagierte, hielt der junge Mann ihn fest. Der Räuber öffnete seine Jacke und griff mit der Hand an eine seitlich im Hosenbund steckende Pistole und forderte den 20-Jährigen auf, ihn nicht mehr zu verfolgen. Dieser ließ von ihm ab und der Täter konnte flüchten.

Täterbeschreibung:
Täter 1:
männlich, arabisch aussehend, ca. 25 Jahre alt, ca. 170 cm groß, weiteres nicht bekannt.

Täter 2:
männlich, arabisch aussehend, ca. 175 cm groß.
Führte schwarze Tasche mit sich, weiteres nicht bekannt.

Täter 3:
männlich, arabisch aussehend, ca. 20 Jahre alt.
Führte eine schwarze Pistole mit sich, näheres nicht bekannt.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 61 Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


353. Sachbeschädigung an Polizeifahrzeug durch betrunkenen Mann - Laim
Heute, gegen 01.00 Uhr, wurden Polizeibeamte in die Zschokkestraße beordert, da dort ein Betrunkener am Straßenrand sehr nahe an den Trambahngleisen sitzen würde.

Der 25-Jährige war stark alkoholisiert und zeigte gegenüber den Beamten immer wieder auf seine Brust. Aus diesem Grund wurde ein Rettungswagen sofort hinzugezogen.

Unterdessen kam der 40-jährige Bruder des Mannes hinzu, welcher seinen Bruder nachhause bringen wollte und sich immer wieder in die polizeilichen Maßnahmen einmischte. Plötzlich schlug der 25-Jährige mit der Faust auf den Polizeiwagen ein, sodass er vom Fahrzeug weggehalten werden musste. Daraufhin trat er auf das Auto ein und beleidigte die eingesetzten Polizeibeamten.

Der junge Mann wurde gefesselt, um weiteren Schaden zu vermeiden. Da er stark alkoholisiert war, kam er mit Verdacht auf eine Alkoholintoxikation in ein Krankenhaus.

Am Polizeifahrzeug konnten Kratzer festgestellt werden. Gegen den 25-Jährigen wird nun wegen Sachbeschädigung sowie wegen Beleidigung ermittelt.


Zum Vergrößern bitte klicken
Rasant unterwegs bei der Ferienfahrt
Rasant unterwegs bei der Ferienfahrt
354. Terminhinweis:Kinoabend mit Popcorn und Cola im Polizeipräsidium
Vom 01.09. bis 04.09.2015 fand die 10. Ferienfahrt für benachteiligte Kinder statt. Es nahmen insgesamt 25 Kinder im Alter von zehn bis fünfzehn Jahren an dem Ausflug teil. Ziel war das Gästehaus Oberaudorf der UniCredit Bank AG.

Die Kinder sollten sich kennenlernen, ein Stück weit zusammen wachsen und gemeinsam für ein paar Tage den Alltag vergessen, sowie Berührungsängste gegenüber der Polizei abbauen und Vertrauen aufbauen. Um diese besonderen Anforderungen zu erfüllen, wurde ein zehnköpfiges Team aus Pädagogen, Polizeibeamten und ehrenamtlichen Helfern zusammengestellt.

Die Fahrt stand unter dem Motto „Natur ist uns Droge genug!“. So standen neben den polizeipräventiven Programmen Aktivitäten wie eine „Fledermaussafari“, Klettern, Ponyreiten oder Sommerrodeln auf dem Programm.

Ermöglicht wurde die Veranstaltung durch das Engagement der „Münchner Kindl Stiftung“, der Schriftstellervereinigung „Das Syndikat“, der „HypoVereinsbank“, „BMW AG“, der „Josef Schörghuber – Stiftung“, der „Kuffler Gastronomie München“, dem Polizeiverein „Münchner Sicherheitsforums e.V.“ sowie der Privatpersonen Frau Erika Schindecker und Herrn Thomas Topfstädt.

Kollegen der Polizeiinspektion Ergänzungsdienste 7 hielten die Fahrt in Bild und Ton fest und fertigten einen Film.

Dieser wird den Kindern am Donnerstag, 25.02.2016, um 17.00 Uhr, im Rapportsaal des Polizeipräsidiums München gezeigt. Dabei dürfen Popcorn und Cola natürlich nicht fehlen.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen.


Zum Vergrößern bitte klicken
Jubiläumstorte
Jubiläumstorte


Zum Vergrößern bitte klicken
Gruppenfoto
Gruppenfoto

© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern