Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

12.02.2016, PP München


Pressebericht vom 12.02.2016

Aus dem Inhalt:

274. Pkw-Fahrer flüchtet vor Polizei und verursacht Unfälle - Pasing

275. Wechseltrick - Obergiesing

276. Fahranfängerin verwechselt Gaspedal und Bremse; fünf Pkws werden beschädigt - Fasanerie

277. Bauarbeiter fällt vom Gerüst und wird verletzt - Garching

278. Beleidigung auf sexueller Grundlage – Altstadt

279. Einbruch in ein Bürogebäude; Täter festgenommen – Altstadt

280. Räuberische Erpressung - Kleinhadern

281. Terminhinweis (Wiederholung): Beratungen zum Thema „Einbruchschutz“




274. Pkw-Fahrer flüchtet vor Polizei und verursacht Unfälle - Pasing
Am Donnerstag, 11.02.2016, gegen 23.25 Uhr, befand sich ein 23-jähriger Polizeibeamter auf der Landsberger Straße in Pasing und kontrollierte dort mit seiner Kollegin einen Pkw. Zu dieser Zeit näherte sich den Beamten ein weißer 1er BMW. Dieses Fahrzeug fiel den Polizeibeamten auf, da es sehr nah auf ein vorausfahrendes Fahrzeug auffuhr und der Fahrer die Lichthupe betätigte.

Die Polizeibeamten wollten den BMW anhalten, um ein mögliches Verkehrsdelikt zu überprüfen. Dafür gab der 23-Jährige dem BMW-Fahrer mit einem Handzeichen die Weisung anzuhalten. Der BMW-Fahrer hielt jedoch nicht an, sondern fuhr auf den Beamten zu. Dieser musste zur Seite springen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Er wurde nicht verletzt.

Die Polizeibeamten brachen ihre Verkehrskontrolle ab und fuhren dem BMW hinterher. Dieser fuhr mit einer stark überhöhten Geschwindigkeit die Landsberger Straße stadteinwärts. Er fuhr über mehrere rote Ampeln. Der BMW fuhr weiter auf den Mittleren Ring in den Luise-Kiesselbach-Tunnel und weiter zum Brudermühltunnel. Auf dieser Fahrt beschädigte er eine Warnbake an der Kreuzung zur A96.

Im Brudermühltunnel fuhr zu dieser Zeit ein 43-jähriger Österreicher mit seinem Mazda. Aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit, fuhr der Fahrer des BMWs frontal in das Heck des Mazdas. Der Österreicher wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Der BMW-Fahrer setzte nach dem Unfall seine Fahrt fort.

Kurz danach hörte eine Anwohnerin in der Maria-Einsiedel-Straße in Thalkirchen ein lautes Krachen. Als sie aus ihrem Fenster sah, bemerkte sie, dass das Tor der Tiefgarage ihres Wohnhauses beschädigt war. Sie verständigte die Polizei.

Polizeibeamte konnten kurz danach den beschädigten 1er BMW in der Tiefgarage vorfinden. Der Fahrer hatte sich bereits aus dem Fahrzeug entfernt.

Der BMW verursachte bei seiner Flucht einen Gesamtschaden von ca. 7.000 Euro.

Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, um die Identität des Fahrers zu klären.

Bei dem Einsatz waren über 20 Streifenwagen sowie ein Polizeihubschrauber beteiligt.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang und zur Identität des Fahrzeugführers machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.


275. Wechseltrick - Obergiesing
Am Dienstag, 09.02.2016, um 20.00 Uhr, sprach ein unbekannter Täter eine 73-jährige Schottin in einer Hotellobby in der Heimgartenstraße in Obergiesing an. Er fragte sie in englischer Sprache, ob sie Geld wechseln könne.

Als sie ihm wechseln wollte, entwendete der Täter ihr mehrere Geldscheine aus ihrem Geldbeutel. Sie bemerkte das Hereingreifen und schlug dem Täter deshalb auf die Hand. Dass es dem Mann gelang, ihr 100 Euro zu entwenden, bemerkte sie jedoch erst später.

Der Unbekannte konnte sich nach der Tat vom Tatort entfernen.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 155 cm groß, ca. 55 Jahre alt, schlanke Statur, hellhäutig, graue Augen, sprach englisch mit ausländischem Akzent.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


276. Fahranfängerin verwechselt Gaspedal und Bremse; fünf Pkws werden beschädigt - Fasanerie
Am Donnerstag, 11.02.2016, um 17.15 Uhr, versuchte eine 17-jährige Münchnerin einen 1er BMW in der Reinachstraße in der Fasanerie einzuparken.

Die 17-Jährige nimmt am begleiteten Fahren teil und wurde von ihrer Mutter begleitet. Sie verwechselte das Gaspedal mit der Bremse, fuhr über einen Grünstreifen und stieß danach mit einem geparkten VW Golf zusammen. Der VW wurde auf einen Opel geschoben und dieser in ein vorbeifahrendes Fahrzeug (Audi A4).

Die 17-Jährige betätigte nach wie vor das Gaspedal und fuhr noch auf einen Hyundai, der ebenfalls in der Nähe geparkt war. Dort blieb sie dann stehen.

Alle unfallbeteiligten Personen blieben bei dem Unfall unverletzt.

Es entstand ein Gesamtschaden von über 70.000 Euro.


277. Bauarbeiter fällt vom Gerüst und wird verletzt - Garching
Am Donnerstag, 11.02.2016, um 09.20 Uhr, befand sich ein 47-jähriger slowakischer Bauarbeiter auf einem Podest in 4 Metern Höhe auf einer Baustelle am Parkring in Hochbrück. Er führte dort Betonarbeiten durch.

Der Bauarbeiter war alleine an seiner Arbeitsstelle und stürzte von dem Podest zu Boden. Er verletzte sich an der rechten Schulter. Er wurde mit dem Rettungswagen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Polizeibeamte der Polizeiinspektion 48 (Oberschleißheim) waren vor Ort. Es muss noch geklärt werden, ob alle Vorschriften zum betrieblichen Arbeitsschutz und zur Unfallverhütung eingehalten wurden.


278. Beleidigung auf sexueller Grundlage – Altstadt
Am Dienstag, 09.02.2016, um 18.15 Uhr, befand sich eine 15-jährige Münchnerin auf der Neuhauser Straße in der Altstadt. Sie befand sich dort in Begleitung mehrerer Verwandten. Sie bemerkte, wie sie von einer Gruppe junger Männer (ca. 5 Personen) verfolgt wurde. Plötzlich fasste ihr einer der Männer ans Gesäß und grinste sie dabei an.

Die Münchnerin sprach sofort Polizeibeamte an, die sich dort wegen des Faschingseinsatzes aufhielten. Der Täter, ein 19-jähriger Afghane aus dem Landkreis Dachau, wurde festgenommen. Er wurde wegen einer Beleidigung auf sexueller Grundlage angezeigt und nach der Anzeigenaufnahme wieder entlassen.


279. Einbruch in ein Bürogebäude; Täter festgenommen – Altstadt
Am Donnerstag, 11.02.2016, um 22.45 Uhr, brach ein 46-jähriger Augsburger in einem Bürogebäude im Tal in der Altstadt ein.

Ein Angestellter, der sich in dem Haus noch bei seiner Arbeit befand, hörte Einbruchsgeräusche und alarmierte die Polizei. Mehrere Streifenwagen fuhren zum Gebäude.

Die Polizeibeamten sicherten die Eingänge und durchsuchten das Haus. Dort konnte ein 46-Jähriger aus Augsburg festgenommen werden. Dieser führte Aufbruchswerkzeug und mehrere Hundert Euro Bargeld mit sich, die er bereits in einem der Büros entwendet hatte.

Der Augsburger wird heute dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.


280. Räuberische Erpressung - Kleinhadern
Am Mittwoch, 10.02.2016, um 22.15 Uhr, befand sich ein 20-jähriger Münchner in der Nähe des U-Bahnhofs Haderner Stern. Plötzlich traten zwei unbekannte Täter an ihn heran und forderten ihn auf, seine Taschen zu leeren.
Als er dies nicht machen wollte, wurde er von einem der Täter mehrmals ins Gesicht geschlagen. Gleichzeitig trat ihm der zweite Täter in den Rücken.

Der Münchner weigerte sich weiterhin seine Wertgegenstände herauszugeben. Daraufhin hielten ihm die Täter ein Messer und eine Pistole vor. Nun kam der Münchner den Forderungen nach, setzte sich auf den Boden und legte seinen Geldbeutel und sein Mobiltelefon ebenfalls auf den Boden. Die Täter nahmen die Gegenstände an sich und flüchteten in nördliche Richtung.

Nach etwa 30 Minuten konnte der Münchner die Polizei alarmieren. Eine Fahndung, an der über fünf Streifenwagen beteiligt waren, blieb ergebnislos.

Täterbeschreibung:
Täter 1:
Männlich, südländisches Aussehen, ca. 25 Jahre alt, dicke Statur (ca. 130 kg), ca. 178 cm groß, schwarze Haare, rundes Gesicht.
Bekleidung: schwarze Kappe ohne Logo, dunkle Oberbekleidung, bewaffnet mit einem Messer mit Holzgriff.

Täter 2:
Männlich, ca. 20-25 Jahre alt, schlanke Statur, ca. 180 cm groß.
Bekleidung: schwarzer/grauer Kapuzenpullover, bewaffnet mit silberfarbener Pistole.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


281. Terminhinweis (Wiederholung): Beratungen zum Thema „Einbruchschutz“
Die Dämmerungswohnungseinbruchszeit dauert nach wie vor an. Aus diesem Anlass informiert die Polizeiinspektion 47 erneut über dieses Thema und will die Bürger entsprechend sensibilisieren. Neben den materiellen Schäden bei Einbrüchen entstehen auch oft langwierige psychische Folgeschäden. Nicht selten müssen diese Traumata therapeutisch behandelt werden.

Sehr wichtig ist die hilfreiche Mitarbeit der Münchner Bürger. Immer wieder werden Einbrecher auf frischer Tat festgenommen, weil aufmerksame Zeugen, nachdem sie etwas Verdächtiges beobachtet, sofort zum Telefon gegriffen und die 110 gewählt hatten.
Für die Polizei ist es sehr wichtig, dass bei verdächtigen Wahrnehmungen sofort der Polizeinotruf 110 gewählt wird. In den letzten 4 Jahren ist die Zahl solcher Anrufe wegen verdächtiger Wahrnehmungen, Personen, Fahrzeugen und Geräuschen in unserer Einsatzzentrale gestiegen. Der altbewährte Slogan “Rufen Sie lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig den polizeilichen Notruf an!“ trifft auch hier zu 100% zu.

Wie kann ich mich vor einem Wohnungseinbruch schützen?

Für eine kostenlose Beratung zum Einbruchschutz stehen Ihnen unsere Experten des Kommissariates 105 - Prävention und Opferschutz - unter der Telefonnummer 089/2910-3430 zur Verfügung. Wir bemerken, dass viele Bürger ihre Wohnungen und Häuser mit entsprechender Technik einbruchssicherer machen. Darauf lässt sich die leicht erhöhte Zahl versuchter Einbrüche zurückführen. Je länger die Zeitspanne wird, die Einbrecher brauchen, um gut gesicherte Fenster und Türen gewaltsam zu öffnen, desto häufiger brechen sie ihre Taten ab. Das Risiko entdeckt zu werden, wird für Sie zu hoch.

Auch ihre Polizeiinspektion 47 (Milbertshofen) möchte sie informieren und bietet Ihnen am Dienstag, 16.02.2016 von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr, im V-Markt, Maria-Probst-Straße 6, 80939 München, in Form eines Informationsstandes, Beratungen an.

© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern