Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

04.02.2016, PP München


Pressebericht vom 04.02.2016

Inhalt:

220. Mehrere Steinwürfe auf Autobahn – Grasbrunn

221. Pkw-Fahrerin fährt gegen Fahrradfahrerin, verletzt sie leicht und flüchtet – Unterschleißheim

222. Radfahrer bremst, stürzt und verletzt sich schwer – Laim

223. Einbruch in ein Büro – Riem

224. Betrunkener greift Polizeibeamte und Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes an – Westend

225. Beleidigung auf sexueller Grundlage; drei Täter festgenommen – Neuperlach

226. Beleidigung auf sexueller Grundlage – Hauptbahnhof




220. Mehrere Steinwürfe auf Autobahn – Grasbrunn
Zwischen Freitag, 01.01.2016, und Mittwoch, 20.01.2016, meldeten sich mehrere Autofahrer bei der Münchner Polizei, deren Autos auf der A 99 durch geworfene Steine beschädigt wurden. In allen sieben Fällen konnte als Tatort eine Fußgängerbrücke ermittelt werden, die parallel zu einer S-Bahnbrücke im Bereich der Anschlussstelle Haar über die A 99 führt. Von den Würfen waren beide Fahrtrichtungen der Autobahn betroffen.

Der bisher bekannte Sachschaden beträgt ca. 14.000 Euro.

Ein Fall ereignete sich am Freitag, 01.01.2016, zwei am Sonntag, 03.01.2016, und vier am Mittwoch, 20.01.2016. Die jeweiligen Tatzeiten lagen fast immer in den Abendstunden zwischen 19.00 Uhr und 19.30 Uhr. Der erste Fall am Freitag, 01.01.2016, ereignete sich gegen 20.45 Uhr.

Zeugenaufruf:
Wer hat seit Jahresbeginn 2016 im Bereich der Anschlussstelle Haar, bei der dortigen Fußgängerbrücke über die A 99, Personen gesehen, welche Steine oder ähnliche Gegenstände auf durchfahrende Autos warfen?
Wer hat in diesem Bereich einen Schaden an seinem Fahrzeug erlitten und diesen noch nicht angezeigt?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können oder den Schaden noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


221. Pkw-Fahrerin fährt gegen Fahrradfahrerin, verletzt sie leicht und flüchtet – Unterschleißheim
Am Mittwoch, 03.02.2016, um 07.35 Uhr, fuhr eine bislang unbekannte Pkw-Fahrerin mit ihrem weißen Audi auf der Nelkenstraße in Unterschleißheim. Dort hielt sie an einem Fußgängerüberweg an der Einmündung mit der Johann-Schmid-Straße. Sie ließ ein zu Fuß gehendes Kind die Fahrbahn überqueren. Nach diesem Kind fuhr eine 12-jährige Schülerin aus Unterschleißheim mit ihrem Fahrrad zur Verkehrsinsel auf die Fahrbahnmitte. Dort hielt sie an. Nachdem sie Blickkontakt mit der Audi-Fahrerin hatte, dachte sie, dass sie auch die Fahrbahn überqueren könne. In diesem Moment fuhr die Audi-Fahrerin wieder an und stieß frontal gegen die Schülerin. Diese wurde bei dem Unfall leicht verletzt und konnte die Fahrbahn noch weiter überqueren.

Die Audi-Fahrerin hielt nach dem Unfall kurz an und setzte dann ihre Fahrt fort, ohne ihren gesetzlichen Verpflichtungen als Unfallbeteiligte nachzukommen.

Ein unbekannter Zeuge sprach die Schülerin danach an und fragte sie, ob sie verletzt wäre. Dies verneinte sie und fuhr weiter zu ihrer Schule. Dort wurde der Vorfall bekannt und das Sekretariat informierte die Polizei.

Die Schülerin erlitt leichte Prellungen bei dem Unfall und ging später in Begleitung ihrer Erziehungsberechtigten zum Arzt.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.
Insbesondere wird der Zeuge, der die Schülerin nach dem Unfall direkt angesprochen hatte, gebeten, sich bei der Polizei zu melden.


222. Radfahrer bremst, stürzt und verletzt sich schwer – Laim
Am Mittwoch, 03.02.2016, um 07.40 Uhr, fuhr ein 34-jähriger Münchner mit seinem Pkw, Honda, auf der Landsberger Straße in Laim. Um in eine Hofeinfahrt zu fahren, fuhr er auf die dortige Anliegerfahrbahn und befuhr diese ein kurzes Stück verbotswidrig entgegen der dortigen Einbahnrichtung.

Beim Abbiegen in die Hofeinfahrt übersah er einen dort verbotswidrig auf dem Gehweg fahrenden 54-jährigen Radfahrer aus München. Der Radfahrer bremste stark ab, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei stürzte er und verletzte sich schwer. Er wurde mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gefahren.

Der 34-Jährige wurde wegen einer fahrlässigen Körperverletzung angezeigt.


223. Einbruch in ein Büro – Riem
Zwischen Dienstag, 02.02.2016, 17.30 Uhr, und Mittwoch, 03.02.2016, 06.25 Uhr, konnten bislang unbekannte Täter in ein Büro am Siegmund-Riefler-Bogen in Riem einbrechen.

Die Täter hebelten auf der Rückseite des Gebäudes ein Fenster auf und gelangten so in die Büroräume. Mit einer Flex öffneten sie einen Tresor, aus dem sie mehrere Hundert Euro erbeuteten.
Danach durchsuchten sie weitere Büroräume.

Nach der Tat konnten die Einbrecher unerkannt flüchten.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


224. Betrunkener greift Polizeibeamte und Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes an – Westend
Am Mittwoch, 03.02.2016, gegen 17.45 Uhr, versuchte ein betrunkener 19-Jähriger Asylbewerber aus Nigeria einen Sicherheitsdienstmitarbeiter in einer Asylbewerberunterkunft in der Tübinger Straße im Westend anzugreifen. Er wollte mit einer Flasche nach ihm schlagen und ihn an der Kehle packen. Mehrere Kollegen kamen dem Sicherheitsdienstmitarbeiter zu Hilfe.

Der 19-Jährige flüchtete und kam später noch mal zurück und schlug dem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, den er zuvor schon attackierte, mehrfach ins Gesicht. Danach biss er ihm ins linke Ohr. Einem weiteren Security-Mitarbeiter schlug er in den Bauch.

Zwischenzeitlich alarmierte Polizeibeamte nahmen den Nigerianer fest und brachten ihn zur Polizeiinspektion 41 (Laim).

Während der Anzeigenaufnahme der versuchten gefährlichen Körperverletzung griff er die Polizisten unvermittelt an. Zwei Polizeibeamte (22 und 25 Jahre) wurden jeweils in den Oberschenkel gebissen. Dazu beleidigte er die Polizeibeamten mit Beschimpfungen in englischer Sprache.

Der 19-Jährige wurde wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt.

Der Richter ordnete eine Blutentnahme an und der Täter wird im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.


225. Beleidigung auf sexueller Grundlage; drei Täter festgenommen – Neuperlach
Am Mittwoch,. 03.02.2016, gegen 18.00 Uhr, befanden sich zwei 14-jährige Französinnen in einem Schwimmbad in der Heinrich-Wieland-Straße. Dort wurden sie von drei afghanischen Asylbewerbern (23, 21 und 16 Jahre) an den Brüsten und den Oberschenkeln angefasst. Die Mädchen informierten den Bademeister, der die Polizei alarmierte.

Die drei Täter wurden festgenommen, wegen einer Beleidigung auf sexueller Grundlage angezeigt und nach der Sachbearbeitung wieder entlassen.


226. Beleidigung auf sexueller Grundlage – Hauptbahnhof
Am Mittwoch, 03.02.2016, um 19.15 Uhr, befand sich eine 21-jährige aus dem Landkreis Rosenheim am Hauptbahnhof. Sie trug ihre Kopfhörer und hörte Musik. Plötzlich griff ein 37-jähriger Ungar an ihr Gesäß.

Er wurde von Polizeibeamten der Polizeiinspektion 16 (Hauptbahnhof) festgenommen und wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage angezeigt. Er wird heute dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.

© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern