Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

06.01.2016, PP München


Pressebericht vom 06.01.2016

Aus dem Inhalt:

38. Pkw schleudert auf Gehweg und erfasst Fußgänger

39. Pkw-Fahrer flüchtet vor Polizeikontrolle und beschädigt geparkten Pkw

40. Überführter Pkw-Aufbrecher zu Haftstrafe verurteilt
- siehe auch Pressebericht Nr. 621 vom 17.04.2015

41. Diebstahl aus Kraftfahrzeug geklärt – Täter festgenommen




38. Pkw schleudert auf Gehweg und erfasst Fußgänger
Am Dienstagnachmittag, 05.01.2016, gegen 15:10 Uhr, fuhr ein 34-jähriger Münchner mit seinem Audi A 3 auf der Scharfreiterstraße in Richtung Osten. An der Einmündung zur Schwanseestraße galt für ihn „Vorfahrt achten“.

Zur gleichen Zeit war ein 26-jähriger Pkw-Fahrer mit einem Audi A 4 auf der Schwanseestraße in Richtung Süden unterwegs. Die Einmündung zur Scharfreiterstraße wollte er geradeaus überqueren, der 26-Jährige befand sich mit seinem Pkw auf der „Vorfahrtsstraße“.

Beim Einbiegen in die Schwanseestraße übersah der Audi A 3 Fahrer die Vorfahrt des 26-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch den Aufprall wurde der Audi A 4 des 26-Jährigen auf den Gehweg geschleudert, wo genau zu dieser Zeit ein 55-jähriger Münchner als Fußgänger stand. Dieser wurde von dem Pkw erfasst und zog sich eine klaffende Verletzung am rechten Knie zu. Er musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Der Gesamtschaden an den beteiligten Fahrzeugen wird auf etwa 6.000.- Euro geschätzt.



39. Pkw-Fahrer flüchtet vor Polizeikontrolle und beschädigt geparkten Pkw
Am Dienstag, den 05.01.2016, gegen 23:40 Uhr, wollten Polizeibeamte der Inspektion 12 in der Augustenstraße den Fahrer eines VW Golf kontrollieren. Der derzeit noch unbekannte Pkw-Lenker hielt jedoch nicht an, sondern flüchtete vor der Kontrolle. Auf seiner Flucht, bei der er mehrere rote Ampel überfuhr, sowie entgegen der Fahrtrichtung in Einbahnstraßen unterwegs war, beschädigte er noch einen geparkten Pkw und durchbrach eine geschlossene Schranke an der Heßstraße. In der Verlängerung der Heßstraße wurde das Fahrzeug schließlich stehen gelassen und Fahrer sowie Beifahrer flüchteten zu Fuß. Die Personalien sind derzeit noch unbekannt, entsprechende Ermittlungen laufen.

Das Unfallfahrzeug wurde zur Spurensicherung abgeschleppt, der entstandene Sachschaden dürfte sich auf insgesamt mehrere tausend Euro belaufen.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.



40. Überführter Pkw-Aufbrecher zu Haftstrafe verurteilt

- siehe auch Pressebericht Nr. 621 vom 17.04.2015

Wie bereits berichtet wurde ein 31-jähriger Rumäne in den frühen Morgenstunden des 16.04.2015 von Beamten der Polizeiinspektion 13 (Schwabing) dabei beobachtet, wie er mit einem Fahrrad auf dem Radweg der Leopoldstraße stadtauswärts fuhr.

Als der 31-Jährige das Dienstfahrzeug sah, fuhr er auf den Gehweg, sprang vom Fahrrad und versteckte sich zunächst in einer Nische an einem Geschäftsgebäude.

Das hochwertige Fahrrad hatte der Rumäne vor dem Geschäft abgestellt, den Rucksack den er bei sich hatte, warf er auf den Boden. Anschließend flüchtete in Richtung Norden. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und konnten den Tatverdächtigen anhalten. In dem weggeworfenen Rucksack fanden die Polizeibeamten neben diversem Einbruchswerkzeug auch ein Mobiltelefon und einen Laptop. Zudem fand sich auch eine geringe Menge Betäubungsmittel.

Der Rumäne wurde vorläufig festgenommen und auf die Wache der Inspektion 13 gebracht. Das zuständige Kriminalkommissariat wurde von der Festnahme des Mannes in Kenntnis gesetzt. Bei entsprechenden Recherchen konnte das sichergestellte Mobiltelefon und der Laptop einem Pkw-Aufbruch in der Weißenseestraße zugeordnet werden. Auch das Fahrrad mit dem der Beschuldigte unterwegs war, war in einem Pkw untergebracht, den der Täter aufgebrochen hatte.

Nach langwierigen Ermittlungen konnten dem 31-jährigen Rumänen nun insgesamt 34 Pkw-Aufbrüche nachgewiesen werden, bei denen er Waren im Wert von über 12.000.- Euro entwendet hatte. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehr als 26.000.- Euro.

Der 31-Jährige wurde inzwischen vom Amtsgericht München zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 2 Jahren und 6 Monaten verurteilt. In der Hauptverhandlung hatte der Angeklagte ein umfassendes Geständnis abgelegt.



41. Diebstahl aus Kraftfahrzeug geklärt – Täter festgenommen
Am 01.12.2015 belieferte ein Monteur eine Baustelle in der Dachauer Straße. Den Firmen-Lkw parkte er hierzu direkt vor dem Anwesen. Während er Rohre aus dem Laderaum des Fahrzeugs zur Baustelle verbrachte, entwendete ein zunächst unbekannter Täter aus dem Lkw einen Tablet-PC. Hinweise auf den Dieb lagen zu Beginn der Ermittlungen nicht vor.

Einen Monat später, am 04.01.2016, kontrollierten Beamte der Fahndungskontrollgruppe Verkehr in der Schillerstaße zwei Rumänen im Alter von 20 und 28 Jahren. Der 28-Jährige hatte in einem Rucksack 10 Flaschen Whisky bei sich, deren Herkunft er nicht plausibel erklären konnte.

Bei der anschließenden Durchsuchung des dem 20-Jährigen gehörenden Pkw konnte im Handschuhfach ein Tablet-Computer aufgefunden werden. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass dieses Tablet aus dem Firmen-Lkw am 01.12.2015 entwendet worden war.

Die beiden wohnsitzlosen Beschuldigten wurden vorläufig festgenommen und kamen in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München. Für den 20-Jährigen wurde Antrag auf Haftbefehl gestellt, sein Mittäter wurde wieder entlassen.


© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern