Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

04.01.2016, PP München


Pressebericht vom 04.01.2016

Aus dem Inhalt:

24. Festnahme eines Trittbrettfahrers – Unterschleißheim

25. Schüsse lösen Polizeieinsatz aus - Unterschleißheim

26. Raub stellt sich als Unfallgeschehen dar – Obergiesing
- siehe Pressebericht vom 03.01.2016, Ziff. 14

27. Straßenraub mit massiver Gewaltanwendung – Milbertshofen

28. Exhibitionistische Handlungen im U-Bahnhof - Milbertshofen




24. Festnahme eines Trittbrettfahrers – Unterschleißheim
Am Sonntag, 03.01.2016, gegen 14.00 Uhr meldete sich zunächst ein Unbekannter über einen Notrufmelder in Unterschleißheim bei der dortigen Freiwilligen Feuerwehr und gab an, dass in Kürze eine Bombe im Bereich der U-Bahnstrecke zwischen Hauptbahnhof und Feldmoching hochgehen werde. Der Anrufer machte einen verwirrten Eindruck.

Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen ergebnis-los.

Gegen 22.00 Uhr meldete eine Angestellte eines Hotels in Unterschleißheim eine Person, die angetrunken sei und das Hotel nicht verlassen möchte. Die verständigten Polizeibeamten erinnerten sich an die tagsüber gemeldete Bombendrohung. Bei der nun folgenden Einvernahme durch das mittlerweile verständigte Fachkommissariat, räumte der Täter letztendlich den Anruf ein. Bei der Festnahme konnte eine geringe Menge Betäubungsmittel sichergestellt werden.

Den Beschuldigten erwartet ein Strafverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten (§ 126 StGB) und des Missbrauchs von Notrufen (§ 145 StGB).

Nach den entsprechenden polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder entlassen.


25. Schüsse lösen Polizeieinsatz aus - Unterschleißheim
Am Sonntag, 03.01.2016, gegen 23.30 Uhr, konnte von einem Anwohner in der Lilienstraße beobachtet werden, wie aus einem Pkw mehrere Schüsse abgefeuert wurden.

Im Rahmen der Fahndung konnte das Fahrzeug in Unterschleißheim gestellt werden. In dem Fahrzeug konnten bei zwei 26-jährigen Mitinsassen zwei Schreckschusspistolen sichergestellt werden.

Beide erwartet nun eine Anzeige nach dem Waffengesetz.


26. Raub stellt sich als Unfallgeschehen dar – Obergiesing
- siehe Pressebericht vom 03.01.2016, Ziff. 14

Wie bereits berichtet, befand sich ein 62-Jähriger am Freitag, 01.01.2016, gegen 00.30 Uhr, in einem Vorraum einer Sparkassenfiliale. Dort wurde er liegend durch einen Zeugen aufgefunden.

Aufgrund der Umstände ging man zunächst von einem Raubdelikt aus. Weitere Ermittlungen haben nunmehr ergeben, dass sich der 62-Jährige alleine dort befand und vermutlich aufgrund seiner starken Alkoholisierung eigenverschuldet zu Fall kam.

Nach derzeitigem Stand kann eine Raubhandlung ausgeschlossen werden.



27. Straßenraub mit massiver Gewaltanwendung - Milbertshofen
Am Mittwoch, 30.12.2015, lernte eine 58-Jährige den späteren Täter in einem Lokal kennen. Als beide von der Wirtin aufgrund ihres alkoholisierten Zustands aus dem Lokal verwiesen wurden, fuhren sie gemeinsam gegen 20.00 Uhr mit einem Taxi weg.

Bereits im Taxi kam es zu Streitereien zwischen den beiden. An einer Tankstelle in der Situlistraße kauften sie Zigaretten und setzten anschließend ihren Streit im Taxi fort.

Nachdem sie sich nicht auf ein gemeinsames Fahrziel einigen konnten und aufgrund der Tatsache, dass sie permanent stritten, bat der Taxifahrer die beiden in der Lerchenauer Straße auf Höhe der Hausnummer 75 das Taxi zu verlassen. Das Fahrgeld wurde von der 58-Jährigen bezahlt.

Noch am Ausstiegsort wurde sie offensichtlich von dem bis dato unbekannten Täter unter massiver Gewaltanwendung gegen den Kopf niedergeschlagen und am Boden liegend nach Wertgegenständen durchsucht.


Ein Zeuge bemerkte die Situation und sprach den Unbekannten an, der gerade auf seinem Opfer saß und dieses durchsuchte. Daraufhin ließ dieser von seinem Vorhaben ab und flüchtete vom Tatort.

Die 58-Jährige erlitt massive Gesichtsverletzungen und wird derzeit stationär in einer Klinik behandelt.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 30-40 Jahre alt, zwischen160-175 cm groß, kräftige Figur, kurze schwarze Haare, buschige Augenbrauen, südländischer Typ, sprach türkisch und englisch.
Bekleidet mit dicker, grauer Wollmütze, dunkler dicker, abgetragener Jacke, Jeans und hellen Turnschuhen; nannte sich "Christopher".

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


28. Exhibitionistische Handlungen im U-Bahnhof - Milbertshofen
Am Freitag, 01.01.2016, in der Zeit von 03.10 Uhr bis 03.30 Uhr, befand sich eine 26-Jährige im U-Bahnhof Frankfurter Ring.

Am Bahnsteig fragte sie einen Unbekannten, wann die nächste U-Bahn kommt. Im Laufe des Gesprächs wurde der Mann aufdringlicher und begann sie an der Schulter anzufassen.

Die junge Frau ging daraufhin in Richtung Ausgang, wobei ihr der unbekannte Mann folgte. Auf der Rolltreppe ließ er seine Hose herunter und zeigte ihr sein erigiertes Glied. Die Frau lief lautschreiend auf die Straße und fuhr mit dem Taxi zu einer Freundin, von wo aus sie die Polizei verständigte.

Die Fahndung vor Ort verlief ergebnislos.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 175 cm groß, ca. 29 Jahre alt, athletisch schlanke Figur. Trug eine helle enge Jeans und helle Oberbekleidung.
Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern