Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

27.05.2015, PP München


Pressebericht vom 27.05.2015

Inhalt:

854. Werbestelle wieder zurück im Polizeipräsidium

855. 92-Jährige stirbt nach Wohnungsbrand - Schwabing

856. Täter nach Straßenraub in der Innenstadt festgenommen

857. Körperverletzung zwischen zwei Gruppen - Nymphenburg

858. Einbruch in Ismaninger-Parfümerie

859. Gaststätteneinbruch mittels AFIS geklärt – Berg am Laim

860. Gaststätteneinbrecher kurz nach der Tat festgenommen - Neuhausen

861. Zusammenstoß von zwei Pkw; eine Person schwer verletzt, eine Person leicht verletzt - Unterföhring

862. Radfahrer bleibt an geparktem Lkw hängen und verletzt sich schwer – Unterschleißheim




854. Werbestelle wieder zurück im Polizeipräsidium
Nach sieben Jahren ist es endlich soweit - die Werbestelle des Polizeipräsidiums München steht für Interessentinnen und Interessenten wieder direkt in der Ettstraße zur Verfügung.

Am Dienstag, 26.05.2015, besichtigte Polizeipräsident Hubertus Andrä die neuen Räumlichkeiten und begrüßte den Leiter der Werbestelle, Herrn Jürgen Bald. Da die Herausforderungen an eine erfolgreiche Nachwuchsgewinnung in den nächsten Jahren stetig steigen werden, bestand im Polizeipräsidium Einigkeit, dass es außer Frage steht, die Personalgewinnung wieder zentral und repräsentativ im Gebäude Ettstraße anzusiedeln.

Herr Polizeipräsident Hubertus Andrä wünschte den Einstellungsberaterinnen und -beratern der Werbestelle weiterhin viel Erfolg bei der Nachwuchsgewinnung.

Die Einstellungsberater der Werbestelle sind für alle Interessierten zu den regulären Bürozeiten in der Ettstraße und telefonisch unter der Telefonnummer 089/2910-2670 zu erreichen.


855. 92-Jährige stirbt nach Wohnungsbrand - Schwabing
Ein aufmerksamer Zeuge bemerkte gestern Nachmittag, 26.05.2015, gegen 15.15 Uhr einen Wohnungsbrand im 7. Stock eines Anwesens in der Ainmillerstraße in Schwabing. Der Zeuge nahm dichten gelblichen Rauch auf dem Balkon wahr und verständigte sofort die Feuerwehr.

Die Feuerwehr musste die verschlossene Wohnungstür des 1-Zimmer-Appartements aufbrechen und fand dort die 92-jährige Wohnungsmieterin leblos vor. Die Frau konnte noch reanimiert werden, verstarb dann aber etwa drei Stunden später im Krankenhaus.
Todesursächlich dürfte eine erlittene Rauchgasvergiftung sein. Weiteres muss eine Obduktion klären. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht, es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 40.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache, welches das zuständige Kommissariat 13 übernommen hat, dauern noch an. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor.


856. Täter nach Straßenraub in der Innenstadt festgenommen
Eine 20-jährige Finnin, die derzeit als Au-Pair-Mädchen bei einer Familie arbeitet, war in der Nacht von Sonntag, 24.05.2015, auf Montag, 25.05.2015, mit Freunden in der Innenstadt unterwegs.

Gegen 04.00 Uhr stand die Gruppe an der Kreuzung Sonnenstraße/Schwanthalerstraße als die junge Finnin telefonierte. Plötzlich kam ein junger Mann auf sie zu und fragte sie in einer Mischung aus englisch und französisch, ob sie Feuer hätte. Die junge Frau verneinte dies und wurde daraufhin von dem stark alkoholisierten Libyer an den Händen festgehalten. Die 20-Jährige versuchte sich mehrfach aus dem Griff zu befreien, was ihr aber nicht gelang. Der Täter versetzte ihr einen Stoß, wodurch sie zu Boden stürzte. Anschließend riss ihr der Mann das Handy aus der Hand und flüchtete. Die Freunde der Finnin nahmen zusammen mit weiteren Passanten die Verfolgung des Flüchtigen auf und konnten ihn noch in Tatortnähe stellen. Sie hielten den Mann bis zum Eintreffen der Polizei fest. Das Handy konnte der Frau zurückgegeben werden.
Gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten gab sich der Täter äußerst aggressiv, leistete Widerstand, trat und spuckte in Richtung der Polizeibeamten und beleidigte sie in übelster Weise.

Er wird sich wegen des Raubdeliktes, wegen Widerstand, Körperverletzung und Beleidigung verantworten müssen. Der junge Mann wurde nach Prüfung seiner Haftfähigkeit und einer Blutentnahme in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht. In seiner Vernehmung gab er an, sich an nichts erinnern zu können. Der Ermittlungsrichter erließ am Dienstag, 26.05.2015, Haftbefehl gegen den Mann.


857. Körperverletzung zwischen zwei Gruppen - Nymphenburg
Am Samstagabend, 23.05.2015, fanden in den Räumlichkeiten einer Sportgaststätte in der Menzinger Straße zwei verschiedene Feierlichkeiten statt. Kurz vor Mitternacht kam es aus bislang unbekannten Gründen zu Streitigkeiten zwischen den beiden Gruppen, die letztendlich in einer massiven Schlägerei endete.

Da bei der Auseinandersetzung auch Messer und zerbrochene Gläser zum Einsatz kamen, erlitten mehrere Beteiligte Schnitt- und Stichverletzungen, die jedoch nach bisherigem Ermittlungsstand nicht lebensbedrohlich waren.

Beim Eintreffen der Polizei waren die unmittelbar an der Schlägerei Beteiligten bereits aus der Gaststätte geflüchtet.

Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen, bei denen zahlreiche Polizeikräfte sowie ein Hubschrauber eingesetzt waren, konnten einige Beteiligte aufgegriffen werden. Zwei Verletzte kamen zur Behandlung in ein Krankenhaus. Auch der Wirt der Gaststätte, der eine Kopfplatzwunde erlitten hatte, musste zur stationären Behandlung in eine Klinik eingeliefert werden. Die Einrichtung der Gaststätte wurde bei der Schlägerei massiv in Mitleidenschaft gezogen. Der genaue Tatablauf und die Hintergründe des Streits konnten aufgrund mangelnder Kooperationsbereitschaft der aufgegriffenen Personen bislang nicht geklärt werden.

Zum Tatzeitpunkt befanden sich ca. 60 Personen in der Gaststätte. Vier Männer unterschiedlicher Nationalitäten im Alter zwischen 22 und 43 Jahren wurden vorläufig festgenommen und in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht, von wo aus sie wieder am nächsten Tag entlassen wurden. Das Fachkommissariat 24 hat die umfangreichen Ermittlungen zu diesem Fall aufgenommen.


858. Einbruch in Ismaninger-Parfümerie
In der Zeit zwischen Samstag, 23.05.2015, 13.30 Uhr, bis Dienstag, 26.05.2015, 08.45 Uhr, wurde in eine Parfümerie in der Dorfstraße in Ismaning eingebrochen.

Die Täter drangen ins Treppenhaus ein und gelangten so in den im Keller gelegenen Lagerraum der Parfümerie. Von dort aus konnten sie die Verkaufsräume betreten. Neben Damen- und Herrendüften der verschiedensten Marken wurden auch Kosmetikartikel, Textilien, Taschen und Modeschmuck entwendet.

An einem Großteil des Diebesgutes befanden sich die Preisetiketten der Parfümerie.


Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 51, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


859. Gaststätteneinbruch mittels AFIS geklärt – Berg am Laim
Am Dienstag, 21.04.2015, in der Zeit zwischen 00.30 Uhr bis 10.50 Uhr, entriegelte ein zunächst unbekannter Täter das Oberlicht einer Gaststätte in der Berg-am-Laim-Straße und stieg so in die Räumlichkeiten ein.

Dort entwendete er eine Geldkassette mit Bargeld und persönlichen Dokumenten und konnte unerkannt flüchten. Bei der Tatortaufnahme konnten relevante daktyloskopische Spuren gesichert werden, die mittels des automatisierten Fingerabdruck-identifikationssystems AFIS zweifelsfrei einem 31-jährigen wohnsitzlosen Iraker zugeordnet werden konnten. Eine berechtigte Spurensetzung scheidet aus.

Der Aufenthaltsort des Tatverdächtigen ist derzeit noch unbekannt.


860. Gaststätteneinbrecher kurz nach der Tat festgenommen - Neuhausen
Am Dienstag, 26.05.2015, gegen 01.30 Uhr, konnte ein aufmerksamer Nachbar beobachten, wie ein Einbrecher die Türverglasung einer Gaststätte in der Pappenheimstraße einschlug und die Gasträume betrat. Der Zeuge verständigte unverzüglich die Polizei.
Dem Einbrecher gelang es jedoch, die Gaststätte kurz vor Eintreffen der Polizeibeamten zu verlassen und mit der Tatbeute, einem Laptop, zu flüchten.

Aufgrund der exakten Personenbeschreibung des Zeugen konnte der Einbrecher, ein 36-jähriger Deutscher, noch in Tatortnähe angetroffen und festgenommen werden.
Den entwendeten Laptop hatte er noch bei sich.

Der stark alkoholisierte Mann hatte sich beim Einschlagen der Türverglasung Schnittwunden im Gesicht und an den Händen zugezogen, die durch den Rettungsdienst ambulant versorgt werden mussten.
Der 36-Jährige, der aufgrund seiner starken Alkoholisierung nicht zur Sache vernommen werden konnte, wurde, nachdem er über eine Einrichtung in München erreichbar ist, durch den Staatsanwalt im Polizeipräsidium München aus der Haft entlassen.


861. Zusammenstoß von zwei Pkw; eine Person schwer verletzt, eine Person leicht verletzt - Unterföhring
Eine 25-jährige Versicherungskauffrau aus Thüringen war mit ihrem Pkw Chevrolet Cruze am Dienstag, 26.05.2015, morgens um 08.45 Uhr, auf der Kreisstraße M3 stadteinwärts unterwegs.
Zwischen der Abzweigung zum Etzweg und dem Kreisverkehr zum Medienpark über die Dieselstraße, kam ihr ein 47-jähriger Japaner aus München mit einem 3er BMW entgegen. Der Mann fuhr mit seinem Pkw Richtung Feringasee bzw. Autobahnauffahrt. Die Chevrolet-Fahrerin war einen Augenblick abgelenkt und kam mit ihrem Pkw auf die Gegenfahrbahn. Es kam zum Frontalzusammenstoß mit dem entgegenkommenden Pkw, wobei sich die Fahrzeuge jeweils an der linken Front trafen.

Die Wagen prallten voneinander ab und kamen anschließend, beide total beschädigt, im Straßengraben bzw. Grünstreifen zum Liegen. Die 25-Jährige war zunächst in ihrem Wagen eingeklemmt und wurde von der Feuerwehr befreit. Anschließend musste sie mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Sie erlitt schwere Verletzungen und wird in der Klinik stationär behandelt. Der BMW-Fahrer erlitt nur leichte Verletzungen, die ambulant in einer Klinik behandelt werden konnten. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 24.000 Euro geschätzt. Die Kreisstraße M3 musste während der Unfallaufnahme und den Rettungsmaßnahmen von 09.00 Uhr bis 10.25 Uhr in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden.


862. Radfahrer bleibt an geparktem Lkw hängen und verletzt sich schwer – Unterschleißheim
Ein 34-jähriger Deutscher aus dem Landkreis München war am Dienstag, 26.05.2015, zusammen mit seiner Familie beim Radfahren. Er fuhr auf der Hauptstraße in Unterschleißheim stadtauswärts und fuhr den Familienmitgliedern voraus. Aus Unachtsamkeit, der 34-Jährige hatte sich zu lange nach hinten umgedreht, um seine Familie zu beobachten, übersah er einen ordnungsgemäß geparkten Lkw und blieb mit dem rechten Teil des Fahrradlenkers an der Lkw-Bordwand hängen.
Der Radfahrer stürzte zu Boden und zog sich schwere Verletzungen zu. Der Mann, der keinen Fahrradhelm getragen hatte, musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden, wo er stationär behandelt wird.

© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern