Polizei Bayern » PP München

Polizeipräsidium München


Luftaufnahme vom Polizeipräsidium München, Ettstraße 2, 80333 München, Tel: 089-2910-0, im Hintergrund die Münchner Frauenkirche
Luftaufnahme vom Polizeipräsidium München Ettstraße 2 80333 München Tel: 089-2910-0 im Hintergrund die Münchner Frauenkirche





Mit einem herzlichen "Grüß Gott" heißen wir Sie auf der Homepage des Polizeipräsidiums München willkommen. Die Polizei der bayerischen Landeshauptstadt ist die größte Polizeibehörde des Freistaates Bayern. Mit etwa 7000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sorgen wir jeden Tag für Ihre Sicherheit in München.

Damit Sie Ihr Polizeipräsidium München noch besser kennen lernen, bieten wir Ihnen auf unserer Homepage allerhand Wissenswertes über unsere Arbeit. Sie können sich über das aktuelle Verkehrsgeschehen informieren, die statistische Entwicklung der Kriminalität in unserer Stadt verfolgen oder sich ganz allgemein ein Bild von Ihrer Münchner Polizei machen.





Aktuelles




  Die Münchner Polizei wird in Sozialen Netzwerken aktiv

Ab heute, 15.09.2014, sind wir als erstes bayerisches Polizeipräsidium mit einem eigenen Account auf Facebook und Twitter vertreten. Lesen Sie hier mehr darüber.


Wiesn-Logo 2014

  Die Münchner Polizei auf dem Oktoberfest 2014

Vom 20.09.-05.10.2014 findet das 181. Oktoberfest statt. Auf unserer Sonderseite finden Sie in den kommenden Tagen einige aus polizeilicher Sicht wichtige Informationen rund um das größte Volksfest der Welt.




  Auftakt der neuen Filmreihe „Obacht gebn – sicher ans Ziel.“

Zur Förderung des „Miteinanders im Straßenverkehr“ startete das Polizeipräsidium München die neue Filmreihe „Obacht gebn – sicher ans Ziel.“ Die erste Folge mit dem Titel „Gscheid radln – aufeinander achten!“ liefert wertvolle Tipps rund um den Radverkehr. Als Experte kommt u.a. Fernsehrichter Alexander Hold zu Wort.




  Jährliche Verkehrsberichte des Polizeipräsidium München

Der aktuelle Verkehrsbericht wurde am 19.03.2014 der Presse vorgestellt und ist hier im Internet verfügbar. Er liefert Daten zu Art und Schwere von Unfallfolgen, zu Unfallursachen sowie der Beteiligung betroffener Risikogruppen. Neben der Verkehrsunfallentwicklung werden im Verkehrsbericht des Polizeipräsidiums München Ergebnisse verkehrspolizeilicher Präventionsarbeit aufgezeigt und eine Übersicht über weitere polizeilich relevante Tätigkeitsfelder gegeben.




  Die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums München

Informieren Sie sich über die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums München.




  „Notruf 110 - Einsatzzentrale“

Im Jahr 2013 erreichten über 523.000 Anrufe über den Notruf 110 die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums München. Diese Polizeinotrufe leisten regelmäßig einen sehr wichtigen Beitrag zur Kriminalitätsbekämpfung sowie zur Abwehr von Gefahren bei verschiedensten Sicherheitsstörungen in der Landeshauptstadt und im Landkreis München. >>>





Verkehrsmaßnahmen der Münchner Polizei anlässlich der Fortsetzung des „NSU-Prozesses“ nach der Sommerpause ab 04.09.2014


Ab dem 04.09.2014 wird der Prozess gegen die mutmaßlichen Mitglieder des „NSU“ fortgesetzt. Hierzu werden auch wieder die Haltverbotszonen im Bereich des Strafjustizzentrums in Kraft treten. Die Münchner Polizei bittet in diesem Zusammenhang die Verkehrsteilnehmer darum, die einzelnen Beschilderungen genau zu beachten. Durch mehrere Anpassungen werden die Einschränkungen insbesondere für die Gewerbetreibenden auf ein unverzichtbares Mindestmaß reduziert. Mehr zu den Verkehrsmaßnahmen finden Sie durch Anklicken des unten stehenden Links zum Verkehrsplan.





Prävention




  KEinbruch - Sicher wohnen in München

Im Bereich des Polizeipräsidiums München (Stadt und Landkreis München) kam es 2012 zu 1.214 Wohnungseinbrüchen. Das ist gegenüber 2011 ein Anstieg um 17,3%. Auch dieses Jahr stiegen die Fälle von Januar bis Oktober im Vergleich zu 2012 um bislang 7,3% an. Es gibt keine klassischen Saisonzeiten mehr und die Zahlen bleiben ganzjährig auf dem hohen Niveau.





Fahndungen


Fahndungsplakat

  Tötungsdelikt in der Isarvorstadt - Sonderseite - Search for Murderer

Am 28.05.2013 wurde ein 31-Jähriger von einem Unbekannten getötet. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Auf dieser Sonderseite finden Sie chronologisch alle Pressemeldungen zu diesem Fall. Personen, die sachdienliche Hinweise auf die Tat oder den Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Mordkommission, 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.




Aus dem Pressebericht





  19.09.2014: Versuchter Wohnungseinbruch – Täter festgenommen - Ramersdorf

Am 18.09.2014, um 10.00 Uhr, bemerkte eine Rentnerin, wie ein Jugendlicher versuchte sich am Fensterbrett ihres Badezimmerfensters in ihrer Wohnung in der Demblerstraße in Ramersdorf hochzuziehen.




  18.09.2014: Rettungswagen kollidiert auf Einsatzfahrt mit Pkw - Untersendling

Am Mittwoch, 17.09.2014, gegen 14.45 Uhr, befuhr ein 69-Jähriger mit seinem Pkw Renault die Baumgartnerstraße auf dem linken der beiden vorhandenen Fahrstreifen in östlicher Richtung. An der Kreuzung zur Ganghoferstraße bog er nach links ab. Dabei übersah er einen Krankenwagen.




  17.09.2014: Gemeinsame Pressekonferenz der Münchner Polizei und des Kreisverwaltungsreferats zu Sicherheits- und Verkehrsmaßnahmen auf dem Oktoberfest

der Münchner Polizei Kreisverwaltungsreferent Dr. Wilfried Blume-Beyerle und Polizeivizepräsident Robert Kopp in einer gemeinsamen Pressekonferenz über die diesjährigen Sicherheits- und Verkehrsmaßnahmen auf dem Münchner Oktoberfest.




  16.09.2014: Schwerer Raub nach Moosacher Musiknacht - Moosach

Am Samstag, 13.09.2014, verließ ein 37-Jähriger, der den Abend bei der sogenannten Moosacher Musiknacht verbracht hatte, das Lokal „Cafe Life“ und machte sich auf den Heimweg. Als er die Fußgängerunterführung Richtung Busbahnhof hochgehen wollte, saßen auf der Treppe mehrere Personen.




  15.09.2014: Versuchter Handtaschenraub mit Messer - Milbertshofen

Am Samstagmorgen, 13.09.2014, gegen 05.30 Uhr, machte sich eine 28-Jährige auf den Weg von ihrer Wohnung in der Moosacher Straße zum U-Bahnhof Oberwiesenfeld.




  12.09.2014: Raubüberfall auf einen Behinderten - Laim

Ein 27-Jähriger, zu 100 Prozent Behinderter, wurde gestern, Donnerstag, 11.09.2014, gegen 20.30 Uhr, in der Trambahn der Linie 19, stadtauswärts fahrend, von einem ca. 35 Jahre alten Mann angesprochen. Dieser bot ihm seine Hilfe an und verließ mit ihm am Agnes-Bernauer-Platz die Trambahn.




  11.09.2014: Erneut erfolgreicher Enkeltrickbetrug

Zwischen Dienstag, 09.09.2014, gegen 14.05 Uhr bis 16.45 Uhr, wurde erneut eine 91-jährige Rentnerin aus Bogenhausen von einer Unbekannten angerufen. Diese gab sich als ihre Enkelin aus und gab vor, dass sie bei einer Versteigerung ein Appartement erworben hätte. Sie würde nun mehrere tausend Euro benötigen und bat das Opfer um ihre Hilfe.




  10.09.2014: Festnahme von drei Radldieben - Ebenhausen

Am Montag, 08.09.2014, gegen 00.35 Uhr, kontrollierten Polizeibeamte der Polizeiinspektion 32 (Grünwald) auf der Wolfratshauser Straße (B11) im Bereich Ebenhausen einen weißen Transporter mit polnischer Zulassung. Im Wagen befanden sich drei Polen.




Weitere Artikel


Frau wird von Betrüger angerufen

  "Hallo Gerlinde, rat' mal wer dran ist?" - Betrug im Fokus: Der Enkeltrick

Sie sind selbst Senior? Sie haben eine Mutter/Vater, Oma/Opa, die älter als 60 Jahre sind? Sie sind beruflich bei einem Geldinstitut tätig? Sie pflegen und versorgen ältere Mitmenschen? Dann sollten folgende Informationen Sie interessieren.


Logo

  Münchner Kommissariat für Verhaltensorientierte- und Technische Prävention und Opferschutz


Die Uniform der Münchner Stadtpolizei

  Das Münchner Polizeimuseum

Seit Juli 2011 ist die Münchner Ausstellungslandschaft um ein Museum reicher. Seit der Eröffnung des Münchner Polizeimuseums können Interessierte mehr über die Arbeit und Geschichte der Münchner Polizei erfahren.


Der Chor in Gesangsformation beim Auftritt in der Staatskanzlei

  Chor der Polizei München

Der Chor der Polizei München blickt auf eine nunmehr über 90jährige Geschichte zurück. Im Jahre 1911 gründeten eine handvoll „Schandis“ die Sängerrunde der königlichen Schutzmannschaft, aus der sich sehr schnell ein stattlicher Chor entwickelte.




© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern