Polizei Bayern » PP Mittelfranken » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

04.01.2016, PP Mittelfranken


Erneute Zeugensuche nach versuchtem Tötungsdelikt in Fürth

FÜRTH. (14) Wie bereits am 27.12.2015 berichtet (Meldung 2447), schlugen bisher unbekannte Täter am 26.12.2015 in der Waldstraße in Fürth einen Passanten zusammen und flüchteten. Inzwischen liegen den Ermittlern der Kripo Fürth genauere Täterbeschreibungen vor.


Ein 25-Jähriger hielt sich gegen 06:30 Uhr vor einer Diskothek in der Waldstraße auf. Plötzlich und aus noch unbekannten Gründen standen zwei unbekannte Männer vor ihm. Einer davon schlug ihn nieder. Selbst als der Geschädigte am Boden lag, ließ er nicht von ihm ab und trat gegen seinen Kopf. Danach flüchteten beide Männer.

Ein herbeigerufener Notarzt stellte lebensgefährliche Kopfverletzungen fest und veranlasste nach Erstbehandlung die umgehende Einlieferung in ein Krankenhaus. Der Geschädigte ist noch immer in stationärer Behandlung. Seine Verletzungen sind nach wie vor sehr schwer.

Über die Auswertung vorhandenen Videomaterials konnten verbesserte Beschreibungen der mutmaßlichen Täter sowie deren Fluchtrichtung ermittelt werden:

1. Ca. 30 Jahre alt, ca. 165 - 175 cm groß, kräftiger Körperbau, leichter Bauchansatz, kurze, blonde bzw. hellbraune möglicherweise schüttere Haare, insgesamt dunkel gekleidet, schwarze Jacke

2. Ca. 30 Jahre alt, ca. 180 - 190 cm groß, schlank, weißes Oberteil mit darüber liegendem dunklen Oberteil bzw. Jacke.

Inzwischen steht auch fest, dass die zweitbeschriebene Person nicht an den Tathandlungen beteiligt war!

Beide Personen rannten nach der Tat von der Waldstraße nach rechts in die Höfener Straße.

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer +49 911 2112-3333.


© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern