Polizei Bayern » PP Mittelfranken

Ihre Polizei in Mittelfranken


Polizeipräsidium Mittelfranken

Das Polizeipräsidium Mittelfranken in Nürnberg mit nachgeordneten Dienststellen ist zuständig für den Regierungsbezirk Mittelfranken.

Ca. 4.200 Beamte, unterstützt von von etwa 800 Tarifbeschäftigten, betreuen eine Fläche von 7.243 qkm mit ca. 1,7 Millionen Einwohnern.




Stellenangebote

Stellenangebote finden Sie in der Rubrik "Wir über uns / Aktuelle Stellenangebote.





Weitere Artikel


Ringe

  Erlangen - Auffinden von hochwertigem Schmuck; Verdacht auf eine Straftat

Am Dienstag, 12.07.2016, ging bei der Polizei Erlangen ein anonymes Schreiben ein. Der Schreiber gibt darin an, im August 2015 in Erlangen drei Ringe gefunden zu haben. Nachdem der Wert angeblich erst jetzt erkannt wurde, schickte er die Ringe der Polizei, mit der Bitte zur Rückgabe an den Geschädigten.


Unbekannte Täter

  Geldautomat gesprengt - Bildveröffentlichung und Belohnung

Wie berichtet (Meldung 1104), haben vier bislang unbekannte Täter am Mittwoch (15.06.2016) in den frühen Morgenstunden einen Geldausgabeautomaten in Burgthann, Ortsteil Oberferrieden (Landkreis Nürnberger Land) gesprengt.


Unbekannter Täter

  Nürnberg: Öffentlichkeitsfahndung nach Tritten gegen den Kopf

Bereits Anfang November 2015 (11.11.2015) kam es in der Nürnberger Innenstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, in deren Verlauf das Opfer (39) mehrfach gegen den Kopf getreten und dabei schwer verletzt wurde. Vom Täter fehlt bislang jede Spur.


Unbekannter Täter

  Ansbach: Versuchter Mord an Polizeibeamten

Wie mit Meldung 682 vom 11.04.2016 berichtet, wurde ein Beamter der Bundespolizei am Ansbacher Bahnhof von einem Unbekannten angegriffen und verletzt. Die Ansbacher Kriminalpolizei ermittelt nun wegen versuchten Mordes und fahndet nach dem mutmaßlichen Täter mit einem Phantombild.


Unbekannter Täter

  Teil der Ohrmuschel abgebissen

Die Ermittler der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte suchen im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung nach einem Tatverdächtigen, der im September 2015 einem 56-Jährigen nach einem Streit einen Teil des Ohres abgebissen haben soll.




  Diebstahl eines sakralen Gegenstandes

ROßTAL, In der Zeit vom 21.02. – 23.02.2016 wurde aus der evangelischen St. Laurentius Kirche in Roßtal ein altes wertvolles Gemälde entwendet.


Phantombild

  Versuchtes Tötungsdelikt wird neu aufgerollt - Wer kann Hinweise zum abgebildeten Koffer / Phantombild geben?

Am 07.12.1995 war ein damals 54-jähriger Ladenbesitzer eines An- und Verkaufsgeschäftes in der Gärtnerstraße, Stadtteil Gärten hinter der Veste, Opfer eines versuchten Tötungsdeliktes geworden. Die Mordkommission der Nürnberger Kriminalpolizei rollt den Fall neu auf (OTS-Nr. 763 vom 17.04.2015 und Nr. 429 vom 01.03.2016).


Weitere Fahndungen

Weitere Fahndungen finden Sie in der Rubrik "Fahndung" und ihren Unterrubriken.





Weitere Artikel


Die Kriminalstatistik 2015 für den Bereich des Polizeipräsidiums Mittelfranken

Polizeipräsident Johann Rast zieht bei der Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik 2015 insgesamt eine positive Bilanz. Trotz der Zuwächse in einzelnen Deliktsbereichen gab es gerade in den Bereichen, die die Sicherheit jedes Einzelnen betreffen, rückläufige Zahlen. Somit ist der Regierungsbezirk Mittelfranken nach wie vor eine Region, in der sich die Bewohner sicher fühlen können und in der es sich lohnt zu leben.


Straßenverkehrs- und Unfallstatistiken 2015

Die vorliegenden Jahresberichte für 2015 liefern Angaben zum Unfallgeschehen und zu ausgewählten Strukturdaten für Mittelfranken.




  Verkehrssicherheitstipps - Videobasierte Präventionskampagne Verkehrssicherheit

Das Franken Fernsehen und die Verkehrswacht Nürnberg produzierten unter Beteiligung der PSD-Bank und unter Mitwirkung des PP Mittelfranken, zehn Verkehrssicherheitsfilme.




© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern