Polizei Bayern » Kriminalität » Kriminaltechnik

10.10.2017, Landeskriminalamt


Phantombildstelle


Ein wichtiges Hilfsmittel bei der Fahndung nach Straftätern von Kapitalverbrechen ist das „Phantombild“.
Anhand von Zeugenaussagen wird es in der Grafik- und Phantombildstelle des BLKA für Fahndungszwecke bzw. zur Unterstützung der Ermittlungsdienststellen erstellt. Ein Phantombild wird mit Hilfe einer Bildbearbeitungssoftware am Computer gefertigt. Dieses Programm arbeitet mit gezeichneten Portraitsegmenten. Ein erfolgver-sprechendes Bild entsteht, wenn Einfühlungsvermögen und Geschick des Zeichners mit einem gutem Erinnerungsvermögen und einer guten Ausdrucksfähigkeit des Zeugen zusammentreffen.
Pro Jahr werden Bayernweit ca. 50 solcher Bilder gefertigt, die in der Presse sowie in polizeiinternen Fahndungsplattformen veröffentlicht werden.
Phantombilder werden insbesondere bei Kapitaldelikten (Raub, Mord, Vergewaltigung, Terrorismus usw.) sowie bei Seriendelikten erstellt.


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Bewirb Dich jetzt

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

IT bei der Bayerischen Polizei

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen